Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

SAI - News


50 Jahre SAI - Südasien-Institut lädt zu einer Festwoche ein
Veranstaltungsprogramm mit Festakt, Alumni‐Abend, „Tag der offen Tür“ und SAI‐Party
Mit einer Festwoche vom 8. bis 12. Mai 2012 begeht das Südasien‐Institut (SAI) der Universität Heidelberg sein 50‐jähriges Bestehen.
Im Rahmen dieses Veranstaltungsprogramms, das mit einem Festakt beginnt, lädt das Institut zu einem Alumni‐Abend, einem „Tag der offenen Tür“ und einer SAI‐Party ein. Ein weiteres Angebot im Jubiläumsjahr des SAI ist die „Akademische Mittagspause“ mit täglichen Kurzvorträgen zu verschiedenen Themen der Weltregion Südasien.

Der Festakt am Dienstag, 8. Mai 2012, steht unter dem Motto „Das Südasien‐Institut: 50 Jahre richtungsweisend in Forschung und Lehre“. Nach einem Grußwort von Prof. Dr. Bernhard Eitel, Rektor der Ruperto Carola, wird der Geschäftsführende Direktor des SAI, Prof. Dr. Marcus Nüsser, das Institut vorstellen. Den englischsprachigen Festvortrag zum Thema „What is South Asian Knowledge Good For?“ hält Prof. Dr. Sheldon Pollock, Experte für Südasien‐Forschung an der Columbia University in New York (USA). Die öffentliche Veranstaltung findet in der Aula der Alten Universität statt und beginnt um 17.00 Uhr.

Die Ehemaligen des Südasien‐Instituts - Gastwissenschaftler, frühere Mitarbeiter und Absolventen - sind am Freitag, 11. Mai 2012, zu einem Alumni‐Abend unter dem Motto „SAI mal wieder hier!“ eingeladen. Bei einem gemeinsamen Abendessen wird Prof. Dr. William Sax, der am Südasien‐Institut die Abteilung Ethnologie leitet, zum Thema „An Ethnography of the SAI“ sprechen.Mit dem „Tag der offenen Tür“ am Samstag, 12. Mai 2012, präsentiert sich das Südasien‐Institut der breiten Öf‐fentlichkeit. Zwischen 13.00 und 18.00 Uhr werden sich die Abteilungen des Instituts und die Forschungsbereiche der assoziierten Professuren vorstellen. Geplant sind außerdem eine Lesung mit dem Autor, Journalisten und In‐dien‐Experten Gabriel Neumann (13.15 Uhr), zwei Tanzvorführungen (15.00 und 15.45 Uhr) sowie die Präsentation des Films „Peepli Live“ (16.30 Uhr). Bei verschiedenen Mitmachaktionen haben die Besucher unter anderem Gelegenheit, Masala Chai zu kochen, südasiatische Brettspiele zu erlernen oder einen Hindi‐Crashkurs zu belegen. Der tibetische Kalligraph und Dichter Puntsok Tsering Duechung vom Tibethaus Frankfurt wird eine Vorführung der tibetischen Schreibkunst (13.00 Uhr) geben. Eine der beiden Tanzvorführungen ist die Uraufführung des Stücks „Kadhal payanam - Die Reise für die Liebe“. Studentinnen und Studenten des Südasien‐Instituts haben sich mit den Themen der „arrangierten Ehe“ und der „multikulturellen Beziehung“ befasst und diese zu einem Tanzschau‐spiel verarbeitet. Speziell für Kinder wird ein Programm mit Schminken, Verkleiden und Schnitzeljagd angeboten. Veranstaltungsort ist das Gebäude des SAI, Im Neuenheimer Feld 330.

Mit einer Party, zu der ebenfalls die Öffentlichkeit eingeladen ist, lässt das Südasien‐Institut die Festwoche am Samstag ausklingen. Die Feier mit den House DJs „Twist“ und Laila Abu‐Er‐Rub beginnt um 19.00 Uhr und findet im SAI‐Gebäude statt.

Im Rahmen der „Akademischen Mittagspause“, die sich an interessierte Bürger und Gäste der Stadt Heidelberg so‐wie an Schüler, Studierende und Universitätsangehörige aller Fachrichtungen wendet, sprechen Experten in allge‐meinverständlicher und prägnanter Form über die Länder Indien, Pakistan, Nepal, Bhutan, Bangladesh und Sri Lan‐ka. Im Anschluss an die Vorträge können die Zuhörer Fragen an die Referenten richten. Die Veranstaltungen „SAI dabei! In 50 Fragen durch Südasien“ finden montags bis freitags (außer an Feiertagen) bis zum 27. Juli 2012 jeweils von 12.30 bis 13.00 Uhr in der Peterskirche, Plöck 70, statt.

Das vor 50 Jahren gegründete Südasien‐Institut - die älteste Einrichtung ihrer Art in Deutschland - wurde als inter‐disziplinäres Zentrum für Forschung und Lehre konzipiert. Es verfügt aktuell über sieben Professuren für die Berei‐che Entwicklungsökonomie, Ethnologie, Geographie, Geschichte, Kultur‐ und Religionsgeschichte Südasiens (Klas‐sische Indologie), Neusprachliche Südasienstudien und Politische Wissenschaft. „In Deutschland einzigartig“, so Prof. Nüsser, „verknüpft das Südasien‐Institut damit die Sozial‐ und Wirtschaftswissenschaften sowie die Geogra‐phie mit historisch und philologisch ausgerichteten Kulturwissenschaften.“ Neben der Außenstelle in Neu Delhi wurde eine weitere Dependance in Kathmandu (Nepal) eingerichtet. Intensive wissenschaftliche Kontakte beste‐hen auch zu Pakistan und Sri Lanka - in beiden Ländern unterhielt das SAI lange Jahre Außenstellen - sowie in jün‐gerer Zeit zu Bangladesh.

Informationen zu diesen und weiteren Jubiläumsveranstaltungen unter: www.sai.uni-heidelberg.de/50jahre
03 May 2012
Seitenbearbeiter: E-Mail
zum Seitenanfang