Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

Centre for
Asian and
Transcultural
Studies

SAI
Gleichstellungskomitee
Bitte wenden Sie sich im Falle von Übergriffen, Mobbing, Stalking, Diskriminierung direkt an die Ansprechpersonen der Universität hier.

Urdu-Intensivkurs


2.-20. September 2019
Anmeldefrist: 31. Mai 2019
Mehr Information...

Öffnungszeiten der SAI-Bibliothek
Montag bis Freitag 9-20 Uhr
Samstag 12-20 Uhr
Tel. Ausleihe: 06221-54 15040
South Asia Institute Papers
Prof. Dr. Rahul Mukherji:
Governing India: What do we know and need to know?
SAI-NEWSLETTER
Hier können Sie den SAI-Newsletter abonnieren oder abbestellen.

Startseite > News

Neue Publikation von Rafael Klöber

Bei Franckesche Stiftungen Veröffentlichungen ist im Mai 2019 das Buch „Sivaismus im Wandel. Der tamilische Saiva Siddhanta seit dem 19. Jahrhundert." von Rafael Klöber (ehemaliger Mitarbeiter der Abteilung Geschichte des SAI) erschienen. Dabei handelt es sich um die Veröffentlichung seiner Dissertation, welche er unter Prof. Dr. Gita Dharampal-Frick verfasste. Die Veröffentlichung ist die 10. Ausgabe der Neuen Halleschen Berichte.

Rafael Klöber ist Religionswissenschaftler und Hochschuldidaktiker an der Universität Heidelberg. Seine Interessensgebiete umfassen die neuere südasiatische, speziell südindische Religionsgeschichte, Dalit-Studies, postkoloniale Geschichtstheorie und poststrukturalistische Religionswissenschaft.

Inhalt (nur Deutsch)

Ausgangspunkt dieser Untersuchung über die philosophische Tradition des Saiva Siddhanta ist eine ethnographisch-philologische Analyse von deren tamilischen Ausprägungen und der Lehren ihrer einflussreichsten Wortführer zu Beginn des 21. Jahrhunderts. Dabei orientiert sich die Studie am bedeutendsten monaistisch-orthodoxen Zentrum des tamilischen Saiva Siddhanta, dem Thiruvavaduthurai Adhinam. Durch ihre Öffnung für Laien seit den 1990er Jahren verbreitet diese Einrichtung die philosophischen Lehren durch eine eigene populäre Organisation und bestimmt maßgeblich die südindischen Debatten. Die Untersuchung verfolgt dieses gegenwärtige Verständnis der tamilisch-sivaistischen Philosophie historisch bis in die Mitte des 19. Jahrhunderts zurück. Dabei wird deutlich, dass die Konzeption des Saiva Siddhanta um 1900 einschneidende Brüche erfahren hat und sich daraus bis heute einflussreiche Namensgebungen entwickelt haben. Es wird also gezeigt, dass der tamilische Saiva Siddhanta mit seinen philosophischen Grundannahmen und literarischen Kanones das Ergebnis einer globalen Verpflechtungsgeschichte darstellt, die von tamilischen Gelehrten, sivaitischen Reformern, christlichen Missionaren und europäischen Orientalisten gemeinsam geprägt wurden.

Weitere Informationen:

https://www.harrassowitz-verlag.de/Sivaismus_im_Wandel/titel_5730.ahtml

Montag, 01. Juli.

Zurück

Seitenbearbeiter/in: E-Mail