Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

Centre for
Asian and
Transcultural
Studies

Neue Publikationen
Hier erhalten Sie eine Übersicht über ausgewählte neue Publikationen der SAI Mitglieder.

Gleichstellungsbeauftragte
Hier erhalten Sie Informationen der Universität Heidelberg.

Postponed due to the Corona situation. New dates will be announced in due course.
Click here for the original CfP: Bangladesh Studies across disciplines
South Asia Institute Papers
Prof. Dr. Rahul Mukherji:
Governing India: What do we know and need to know?
SAI-NEWSLETTER
Hier können Sie den Newsletter abonnieren oder abbestellen.



Trauer um Dr. Michael Liebig

Das Südasien-Institut trauert um den geschätzen Kollegen und Freund Dr. Michael Liebig, der am 15. April 2020 verstorben ist. Bevor er sich nach einem Studium der Politikwissenschaft am Otto-Suhr-Institut der Freien Universität Berlin und einer Promotion in Politikwissenschaft an der Goethe-Universität Frankfurt in die Welt der Wissenschaft begab, war er als Journalist tätig. Michael Liebig war als Fellow und Dozent an der Abteilung Politikwissenschaft des Südasien-Instituts tätig. Ein ausführlicher Nachruf, welcher von Prof. Dr. Rahul Mukherji verfasst wurde, können Sie hier lesen.

 


Neues Buch von Pablo Holwitt

Routledge veröffentlichte vor Kurzem in der Reihe über Urban South Asia ein neues Buch von Pablo Holwitt (Leiter der Außenstelle in New Delhi, SAI) mit dem Titel „Urban Renewal in India - Accommodating People, Ideas and Lifeworlds in Mumbai´s Redeveloping Chawls“. Das Buch beschäftigt sich mit den Prozessen der neoliberalen Stadterneuerung im globalen Süden, am Beispiel der Sanierung von Mietshäusern oder -kasernen (chawls) in Mumbai, Indien. Weitere Informationen finden Sie hier.

 

Abstract:

The model of chawl redevelopment is used to address questions surrounding contemporary urban renewal. Focusing on attempts to redevelop Mumbai´s central middle-class neighbourhoods, popularly known as Girgaum, into a modern downtown of a global metropolis, the author sheds light on the impact this development model has on the everyday lives of people inhabiting transformed urban environments. He examines, from an ethnographic perspective, apparently contradictory intentions of planners, investors, residents, activists and politicians. A combination of detailed and vivid ethnographic accounts and incisive theoretical arguments, the book shows that the highly contested and controversial approach of chawl redevelopment serves as an example of the manifold ideological tendencies in India today, and how they combine, clash and continuously shape each other in surprising and unpredictable ways.

Offering new insights in the topics of class dynamics in the era of globalization and neoliberalism, urban gating, sense studies, and urban politics in South Asia, this book will be of interest to academics working on South Asian Studies, Anthropology, Sociology, as well as Urban and Global Studies.


Vorstellung von Pallabi Roy

Wir begrüssen herzlich Pallabi Roy in der Abteilung Ethnologie des SAI. 2009 absolvierte sie ihren Bachelor in Journalismus am Lady Shri Ram College für Frauen der Universität Delhi. Im Jahre 2011 schloss sie einen Master in Soziologie der Delhi School of Economics der Universität Delhi ab und 2014 einen MPhil in Soziologie an der Jawaharlal Nehru University. Ihre Abschlussarbeit beschäftigte sich mit dem Thema „Through Menopause: A Sociological Study of the Midlives of Women“. 2015 begann sie ihre Promotion im Bereich Etnologie an der Universität Tübingen mit einem Vollstipendium des DAAD. Zwischen 2016 und 2018 führte sie eine Langzeitforschung in drei Kliniken in Kolkata, Westbengalen durch. Ihre Doktorarbeit “You drowned me in tears, where did you go?” ist eine ethnografische Studie über reproduktiven Verlust und Trauer im bürgerlichen Kolkata, Indien “. Im Dezember 2019 reichte sie ihre Dissertation unter der Aufsicht von Prof. Dr. Gabriele Alex und Prof. Dr. Karin Polit ein.

Seit 2014 ist Pallabi Teil des AROGYAM-Netzwerks (Advances in Research on Global Accessible Medicine), eine Zusammenarbeit zwischen der Universität Heidelberg, der Edinburgh University, der Jawaharlal Nehru University und dem Achuta Menon Center for Health Science Studies in Indien.


Trauer um Prof. Dr. Dietmar Rothermund

Das Südasien-Institut trauert um Südasien-Historiker Prof. Dr. Dietmar Rothermund, welcher am Morgen des 9. März 2020 in Dossenheim verstorben ist. Rothermund studierte Geschichte und Philosophie an den Universitäten in Marburg und München und promovierte 1959 an der University of Pennsylvania. Seit 1963 war er an der Universität Heidelberg am neu gegründeten Südasien-Institut tätig. Dort erfolgte 1968 seine Habilitation mit der seitdem als Standardwerk geltenden Monographie „Die politische Willensbildung in Indien, 1900–1960“, kurze Zeit später erhielt Rothermund die Professur für die Abteilung Geschichte Südasiens.

Zu den Schwerpunkten seiner wissenschaftlichen Arbeit gehörten fortan die Geschichte der politischen Ideen Indiens, das Agrarsystem des Landes während der Kolonialzeit, die Person Mahatma Gandhis sowie die indische Wirtschaftsgeschichte.

Ab August 1986 war er Geschäftsführender Direktor des Südasien-Instituts. 1991 initiierte er die Heidelberger Südasiengespräche, die ihn nicht zuletzt auch als Experten für Fragen der historischen, politischen und wirtschaftlichen Entwicklung Indiens in Deutschland und bei den Medien bekannt werden ließen. Im Jahre 2001 wurde Rothermund emeritiert.

Einen ausführlichen Nachruf, verfasst von Prof. Dr. Gita Dharampal, können Sie hier lesen.



Seite: <<< First ... 4 5 6 7 8 9 10 ... Letzte >>>

News aus vorigen Jahren

Vorträge und Veranstaltungen

Alle Termine & Veranstaltungen