Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

Centre for
Asian and
Transcultural
Studies

SAI
Gleichstellungskomitee
Bitte wenden Sie sich im Falle von Übergriffen, Mobbing, Stalking, Diskriminierung direkt an die Ansprechpersonen der Universität hier.

A New Passage to India
Exploring Cultures of Learning in India and Germany
DAAD Cooperation Project (2019-2023)
weitere Informationen

Open Position - Chair of Sri Lankan Studies, Summer Semester 2020 (April to September)
mehr Information...
Öffnungszeiten der SAI-Bibliothek
Montag bis Freitag 9-20 Uhr
Samstag 12-20 Uhr
Tel. Ausleihe: 06221-54 15040
South Asia Institute Papers
Prof. Dr. Rahul Mukherji:
Governing India: What do we know and need to know?
SAI-NEWSLETTER
Hier können Sie den SAI-Newsletter abonnieren oder abbestellen.


Neue Publikation "Including the Excluded in South Asia" mit Kapitel von Dr. Himanshu Jha

Springer (Singapore) veröffentlichte vor Kurzem das Buch "Including the Excluded in South Asia" von Madhushree Sekher und Radu Carciumaru. Dr. Himanshu Jha (Abteilung für Politische Wissenschaft Südasiens, SAI) veröffentlichte darin ein Kapitel mit dem Titel "Emerging Politics of Accountability: Sub-national Reflections from Bihar". Das Kapitel ist hier verfügbar.

Abstract:

Since 2004 state has reaffirmed its commitment towards ‘rights-based development’ that granted legal rights to the citizens by enacting laws, such as Right to Information (transparency and accountability), National Rural Employment Guarantee Act (right to food and work), Right to Education and Forest Rights Act (for the tribal citizens living in the forest areas). It can be argued that there is fundamental change in the welfare regime in India in terms of redefining the citizenship-state linkages on at least four counts. First, the Supreme Court rulings and interpretation of constitution in new ways have resulted in crossovers between directive principles and fundamental rights, the former non-justiciable had now become justiciable. Secondly, the legality of the rights has changed the concept of welfare from an ‘end user’ or ‘beneficiary perspective’ to citizens with legal rights. Thirdly, welfare is now legally enforceable and demandable with a well worked out legal system (targeted goals versus due focus on elaborately worked out means and processes), focusing on equity, non-discrimination, transparency, accountability and participation (core of rights-based development). Hence, the citizens can now demand rights and accountability from the state. Fourthly, the programmatic framework of ‘welfare’ can be withdrawn but the legally supported welfare regime cannot be withdrawn. On these accounts, the changed welfare regime is expected to have a direct impact on the inclusion of the excluded. Relevant questions need to be raised, such as: who uses these rights, how do they use it and what form do these legislations take when they hit the ground-level implementation? In this context, this chapter studies the implementation of Right to Information Act (RTIA) in Bihar, a state in eastern India, to examine the progression and deepening of institutional change.

 


Neuer Artikel über "Cryosphere-Fed Irrigation Networks in the Northwestern Himalaya" von Prof. Dr. Marcus Nüsser et al. erschienen

Die Zeitschrift Mountain Research and Development (Vol. 39, no. 2) veröffentlichte vor Kurzem den Artikel „Cryosphere-Fed Irrigation Networks in the Northwestern Himalaya: Precarious Livelihoods and Adaptation Strategies Under the Impact of Climate Change“, welcher gemeinsam von Prof. Dr. Marcus Nüsser (Leiter der Abteilung Geographie, SAI), Dr. Juliane Dame, Dr. Ravi Baghel, Dr. Susanne Schmidt (Abteilung Geographie, SAI), Dr. Sitara Parveen und Benjamin Kraus verfasst wurde. Der Artikel ist hier (Open Access) verfügbar.

Abstract

Irrigated agriculture is crucial for the livelihood security of mountain communities in the northwestern part of the Himalayan arc and adjoining regions of the Karakoram Hindu Kush and Trans-Himalaya. Using meltwater from glaciers, snow, and permafrost, mountain dwellers have developed sophisticated techniques to cope with recurrent water scarcity caused by glacier retreat, glacier thinning, and seasonal snow-cover dynamics. Based on case studies from the Nanga Parbat region, Hunza-Karakoram, and Ladakh, this paper seeks to identify general patterns and site-specific characteristics of agrarian practices and adaptation strategies in the face of climate change. The comparative case study approach reveals differing responses to water scarcity, which depend on local conditions and include the construction of new irrigation channels, installation of pipes, and building of artificial ice reservoirs. The biophysical investigation is supplemented by an exploration of socioeconomic factors and is based on long-term research in the 3 study areas. The methods used include multitemporal remote sensing analysis, mapping of natural water storage components and irrigation infrastructure, and interviews. Taking into consideration social factors such as the expansion of off-farm income opportunities and market integration, we identify key variables that affect the sustainability and resilience of land use systems. Outcomes are diverse, ranging from the intensification and extension of irrigated mountain agriculture to the abandonment of irrigated areas, depending on local sociohydrological settings.


Ausstellung „Chapakhana – Neue Technik, neue Märkte, neues Publikum"

Die CATS Bibliothek freut sich, Sie auf die Eröffnung einer kleinen Ausstellung mit dem Titel „Chapakhana – Neue Technik, neue Märkte, neues Publikum“ hinzuweisen. Die Geschichte des Buchdrucks auf dem indischen Subkontinent lässt sich bis ins 8. Jahrhundert zurückverfolgen, als in der Himalaya-Region bereits Bücher im Blockdruckverfahren hergestellt wurden. Die erste Druckerpresse mit beweglichen Lettern haben jesuitische Missionare 1556 im südindischen Goa eingerichtet. In den nachfolgenden Jahrhunderten erwiesen sich vor allem Missionare als Pioniere des Buchdrucks, indem sie die neue Technik zur Verbreitung der christlichen Botschaft nutzten.

Das Aufkommen der Lithografie in den 1820er Jahren sowie technische Innovationen sorgten für einen Boom und letztlich auch die Kommerzialisierung des Buchdrucks. Die Druckauflagen stiegen, viele Titel erschienen in mehreren Auflagen, neue Genres wie Romane oder Erbauungsliteratur entstanden in der indischen Unterhaltungsliteratur. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts war der Buchdruck in Indien zu einer starken kulturellen, aber auch politischen Kraft geworden.

In insgesamt vier Vitrinen im Eingangsbereich der UB präsentiert die CATS Bibliothek seit dem 16. Oktober 2019 mit Exponaten aus ihrem Bestand und dem Bestand der UB Heidelberg eine kurze Geschichte des Buchdrucks in Nordindien (1800-1930).

Konzeption, Gestaltung und Begleittexte:

Nicole Merkel-Hilf
merkel@ub.uni-heidelberg.de

Elizaveta Ilves
ilves@ub.uni-heidelberg.de

Dorothee Becker
Becker_Dorothee@ub.uni-heidelberg.de


Besuch beim Nepal Research Bhawan

Am Freitag den 18. Oktober 2019 besuchten der Deutsche Botschafter Roland Schäfer und die Kulturattachée Paula Werner den Nepal Research Bhawan, um sich ein Bild von der Kathmandu Außenstelle des Südasien-Instituts und den laufenden Projekten zumachen. Im Rahmen des informellen Treffens führte der neue Außenstellenleiter Frederic Link den Botschafter durch die Räumlichkeiten und unterrichtete über die Infrastruktur und  Aktivität der Außenstelle.

Prof. Axel Michaels informierte den Botschafter über die konkreten Arbeitsschritte und Ergebnisse des in der Außenstelle angesiedelten Projekts Religions- und rechtsgeschichtliche Quellen des vormodernen Nepal  der Heidelberger Akademie der Wissenschaften. Im Zuge des Besuchs präsentierte Prof. Christiane Brosius das Nepal Heritage Documentation Project des Heidelberg Centre for Transcultural Studies und der Heidelberger Akademie der Wissenschaften und machte den Botschafter Roland Schäfer mit dem Digital Archive of Nepalese Arts and Monuments (DANAM) vertraut. Während der gelungenen Begegnung zeigte sich der Botschafter sehr interessiert und beeindruckt. Gemeinsam hofft man auf einen engen Austausch und gegenseitige Unterstützung und blickt freudig auf die zukünftige Zusammenarbeit.

 

(Teilnehmer Abschlußbild von links nach rechts: Rajan Kathiwoda, Roshan Mishra, Prof. Axel Michaels, Prof. Christiane Brosius, Botschafter Roland Schäfer, Außenstellenleiter Frederic Link, Ina Buchholz, Kulturattachée Paula Werner, Sekretär der Außenstelle Rajendra Shakya.)

 



Seite: 1 2 3 4 5 ... Letzte >>>

News aus vorigen Jahren

Vorträge und Veranstaltungen

Dienstag, 12.11.2019
Mercurial Medicines and Volatile Matters: Mercury as a Therapeutic Resource in Siddha Medicine
Zeit: 17:15 Uhr - 18:45 Uhr
Ort: 010.01.05, Voßstraße 2
Referent: Dr. Roman Sieler (Department of Social and Cultural Anthropology, University of Tübingen)
Veranstalter: Abteilung Ethnologie
Mittwoch, 13.11.2019
The Making of History Islamic
Zeit: 16:00 Uhr - 18:00 Uhr
Ort: Raum 010.00.06, Voßstraße 2
Referent: Prof. Dr. Jamal Malik, Universität Erfurt, Seminar für Religionswissenschaft – Islamwissenschaft
Veranstalter: Abteilung Neusprachliche Südasienstudien
Montag, 18.11.2019
Hindu Nationalist Upsurge in America
Zeit: 14:00 Uhr - 16:00 Uhr
Ort: Raum 010.00.01, Voßstraße 2
Referent: Prof. Pralay Kanungo, Jawaharlal Nehru University, New Delhi (India), Centre for Political Studies
Veranstalter: Abteilung Politische Wissenschaft
Alle Termine & Veranstaltungen