Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

Kommentierte Bibliographie zum Buddhismus

Vorwort zur 1. Auflage

Hinweise auf religionswissenschaftliche Literatur gibt es in nahezu jedem einführenden Werk, in jedem besseren Lexikon. Was aber bislang fehlt, sind Bemerkungen zu der Qualität und Art der Publikationen. Sie erst ermöglichen aber eine gezielte Auswahl und verhindern das Lesen von Büchern minderer Qualität. Das ist der Grund für die vorliegende bibliographische Einführung in die Religionswissenschaft.

Meine Annotierungen sind sehr knapp gehalten. Ausführliche Kommentare hätten die Übersicht, um die es mir auch geht, gefährdet. Es versteht sich von selbst, dass die kurzen Bemerkungen zum Inhalt nicht ausreichen, um ein ganzes Buch angemessen zu charakterisieren.

Natürlich erhebe ich auch keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Das ist heute nicht mehr zu leisten und im Fall des äusserst heterogenen Faches Religionswissenschaft schon gar nicht. So ist die Auswahl vor allem geprägt von meinen eigenen Literaturerfahrungen und -kenntnissen. Hinzu kommt, dass die Liste auch als Begleitheft zum Studium der Religionswissenschaft an der Universität Bern dienen soll. Im Hinblick auf die dortigen religionsgeschichtlichen Schwerpunkte sind die indischen Religionen weitaus ausführlicher berücksichtigt worden als die übrigen Religionen. Dass damit keine Wertung verbunden ist, versteht sich ebenfalls von selbst. Um auch die anderen Religionen angemessen berücksichtigen zu können, hätte es der Mithilfe von Spezialisten bedurft.

Überwiegend theologisch ausgerichtete Werke in religionswissenschaftlichen Disziplinen (Abschn. 7) wurden nur in Einzelfällen aufgenommen. In den Teilgebieten Religionsphilosophie, -soziologie und -ethnologie sind die Überschneidungen mit den Grundfächern so mannigfach, dass viele philosophische, soziologische oder ethnologische Werke, die ebenfalls religiöse Themen behandeln, nicht aufgenommen werden konnten. Ich habe vor allem solche einführenden Werke ausgewählt, in denen religionswissenschaftliche Fragen behandelt werden. Für eine Vertiefung empfiehlt es sich, auch die Fachbibliographien dieser Fächer zu benutzen.

Die Liste wendet sich in erster Linie an Studierende und unter ihnen an die Anfänger. Ich habe daher vor allem einführende und orientierende Werke aufgenommen. Ausserdem wurden bevorzugt die im Buchhandel erhältlichen Taschenbücher berücksichtigt. Der Grund ist ein pragmatischer: Studierende wollen oft von einem Taschenbuch wissen, was davon zu halten ist, so dass sie es sich eventuell selbst kaufen können. Oder aber sie möchten wissen, welches Buch in der Bibliothek sie zunächst lesen sollten, um sich in ein neues Gebiet einzuarbeiten. Ich hoffe mit den nachfolgenden Hinweisen, diese Bedürfnisse zumindest teilweise befriedigen zu können. Das erläuternde Gespräch über die Bücher kann ohnehin nicht durch eine Bibliographie - und sei sie noch so ausführlich - ersetzt werden.

Die Liste erfasst Publikationen bis zum Sommer 1994. Sie befindet in einem Versuchs- und Aufbaustadium. So sind zum Beispiel die bibliographischen Angaben mitunter noch unvollständig, in Einzelfällen auch ungenau. Es ist geplant, die Liste im Laufe der Jahre zu vervollständigen und in unregelmässigen Abständen zu aktualisieren. Für Hinweise, Kommentare und Kritik, besonders von Studierenden, bin ich äusserst dankbar.

Ich habe versucht, bei fremdsprachlichen Publikationen, wenn möglich, auch die deutschen Übersetzungen anzugeben. In einigen Teilgebieten sind jedoch wichtige Bücher unübersetzt. Das gilt besonders für theoretische Werke der Religionswissenschaft. Bei indologischen Werken wurde vielfach auf die Verlagsangabe verzichtet, da in Indien etliche und ständig neue Nachdrucke erhältlich sind. Bei in Klammern hinzugefügten Abkürzungen handelt es sich um wissenschaftlich verbindliche.

Mein Ausgangspunkt war eine kleine "Literaturliste für Studienanfänger/innen im Fach Vergleichende Religionswissenschaft" an der Universität Bonn, die mir Hans-Joachim Klimkeit dankenswerterweise zur Verfügung gestellt hat. Mit grossem Dank anerkenne ich auch die Hilfe, die mir Annette Wilke mit Hinweisen auf Bücher zum Islam und hinduistischer Philosophie sowie bei der bibliographischen Detailarbeit gegeben hat.

A.M. Bern im September 1994

 

 

Vorwort zur 2. Aufl.

Die erste Auflage, die 1994 unter dem Titel "Kommentierte Bibliographie zur Einführung in das Studium von Religionswissenschaft und indischen Religionen" erschien, hat erfreulicherweise viele Abnehmer, aber unerfreulicherweise wenig Echo gefunden. Die obige Bitte um Hinweise und Kritik möchte ich daher nachdrücklich erneuern.

Die vorliegende zweite Auflage, die auf vielfachen Wunsch hin erstellt wurde, habe ich durchgesehen und durch etliche Titel ergänzt, aber nicht systematisch aktualisiert.

Hinzuweisen ist auf den ausführlichen und teilweise erläuterten Literaturüberblick von Gernot Wiessner (siehe 3.2), der vor allem für die Geschichte der Religionswissenschaft und die Religionsphilosophie eine wertvolle Ergänzung bildet.

A.M. Bern im November 1995

 

 

Vorwort zur 4. Aufl.

Die 3. Aufl. wurde durchgesehen und nur um die wichtigsten Titel (markiert mit *) ergänzt. Die Flut der Neuerscheinungen in den letzten Jahren macht einen Anspruch auf Überblick unmöglich. Hingewiesen sei auch auf den elektronischen Buchhandel, in dem die Neuerscheinungen teilweise nach Erscheinungsjahr geordnet werden können. Mein Dank gilt insbesondere Priv.-Doz. Dr. Max Deeg für eine Fülle von ergänzenden Hinweisen und Korrekturen. Nach wie vor müssen Angaben zu vielen Gebieten, vornehmlich zum fernöstlichen Buddhismus, mangel- und lückenhaft bleiben.

A.M. Heidelberg, im Oktober 2000

 

 

Vorwort zur 5. Aufl.

Die 3. und 4. Aufl. wurde durchgesehen und nur um die wichtigsten Titel (markiert mit *) ergänzt. Die Flut der Neuerscheinungen in den letzten Jahren macht einen Anspruch auf Überblick unmöglich. Hingewiesen sei auch auf den elektronischen Buchhandel, in dem die Neuerscheinungen teilweise nach Erscheinungsjahr geordnet werden können. Mein Dank gilt insbesondere Priv.-Doz. Dr. Max Deeg für eine Fülle von ergänzenden Hinweisen und Korrekturen. Nach wie vor müssen Angaben zu vielen Gebieten, vornehmlich zum fernöstlichen Buddhismus, mangel- und lückenhaft bleiben.

A.M. Heidelberg, im April 2001

1. Textsammlungen und Anthologien

Für Textausgaben siehe a. Mehlig

Bibliotheca Indo-Buddhica.

Fast durchweg gute Übersetzungen und Monographien.

*Borsig, Margareta: Buddhas erleuchtetes Erbarmen; aus dem Lotus-Sutra. Freiburg/Br.: Herder, 1986.

Gute Übers. von Ausschnitten des Saddharmapundarîkasûtras.

Conze, Edward et al. (Transl.): Buddhists Texts through the Ages. New York: Philosophical Library, 1954. (dt. Im Zeichen des Buddhas. Buddhistische Texte. Frankfurt, Hamburg: Fischer-Bücherei, 1957).

Conze, Edward (Transl.): Buddhist Scriptures. Harmondsworth: Penguin Classics, 41968.

Sehr gute Auswahl und Originalübersetzungen aus allen Bereichen.

Dahlke, Paul (Übers.): Buddha. Die Lehre des Erhabenen. Berlin 1921, Neuausgabe: München: Goldmann, 1966.

Gute Auswahl von Pâlitexten, Übersetzungen nicht immer haltbar.

Frauwallner, Erich (Übers.): Die Philosophie des Buddhismus (1956). 4. verb. Aufl. Berlin 1994.

Gute philosophische Texte mit sehr guten Originalübersetzungen und Kommentierungen.

Glasenapp, Helmuth von (Übers.): Der Pfad zur Erleuchtung. Grundtexte der buddhistischen Heilslehre. Düsseldorf, Köln: Diederichs, 1956 (Neuauflage 1999).

Etwas glatte, aber annehmbare Übersetzungen.

Golzio, Karl-Heinz: Der Kaufmann, der eine bessere Predigt forderte. Lesebuch zum Buddhismus Wer den Bogen beherrscht. Düsseldorf, Patmos-Verlag, 1995.

Akzeptable, aber nicht ausreichende Anthologie mit Texten aus Hînayâna, Mahâyâna, und Vajrayâna sowie Texten zum modernen Buddhismus; siehe auch K.-H. Golzio unter 8.3.4.

*Golzio, Karl-Heinz: Die makellose Wahrheit erschauen: die Lehre von der höchsten Bewußtheit und absoluten Erkenntnis; das Lankavatara-Sutra. Bern, München, Wien: Barth, 1996.

Gunsser, Ilse-Lore: Reden des Buddha. Stuttgart: Reclam, 1957.

Kleine Auswahl, Originalübersetzungen, Einleitung von H. v. Glasenapp; nicht ausreichend.

Lüders, E. (Übers.): Buddhistische Märchen aus dem alten Indien. München: Diederichs, 31979.

Auswahl von Jâtakas, gut übersetzt.

Mehlig, Johannes (Übers.): Weisheit des alten Indien. Bd. 2 Buddhistische Texte. München: C.H. Beck, 1987.

Gute Auswahl und eigene Übersetzung mit teilweise erstmalig ins Deutsche übersetzten Texten, unübersichtlich angeordnet und kommentiert. Gute Bibliographie von Übersetzungen.

Mensching, Gustav (Hrsg.): Buddhistische Geisteswelt. Vom historischen Buddha zum Lamaismus. Baden-Baden: Holle, 1955.

Gute Anthologie, meist Übersetzungen von Seidenstücker, Nyânatiloka, Schmidt u.a.

Mylius, Klaus (Übers.): Gautama Buddha. Die vier edlen Wahrheiten. Texte des ursprünglichen Buddhismus. Leipzig: Reclam, 1983 (Nachdruck München: Deutscher Taschenbuchverlag, 1985).

Sehr gute und umfangreiche Auswahl von teilweise längeren Texten, gute Übersetzungen.

Neumann, Karl E. (Übers.): Die Reden Gotamo Buddhos aus dem Pâli-Kanon. 3 Bde. Leipzig 1896-1902 (mehrere Nachdrucke).

Sprachlich glatte, einflussreiche, aber oft fehlerhafte Übersetzungen; als einzige Übersetzung nicht zu empfehlen.

Nyânatiloka (Übers.): Das Wort des Buddha. Eine systematische Übersicht der Lehre des Buddha in seinen eigenen Worten. Konstanz, 41978.

Nyânatiloka (Übers.): Der Weg zur Erlösung. In den Worten der Urschriften. Konstanz, 21981.

Nyânatiloka (Übers.): Visuddhi-Magga oder Der Weg zur Reinheit. Die grösste und älteste systematische Darstellung des Buddhismus (Buddhaghosa). Konstanz, 31975.

Nyânatiloka (Übers.): Die Reden des Buddha aus dem Anguttara-Nikâya. 5 Bde. München 21922 (Nachdrucke).

Gute Auswahl und Übersetzungen.

Oldenberg, Hermann (Übers.), Reden des Buddha. Lehre, Verse, Erzählungen. Freiburg, Basel, Wien: Herder, 1993.

Sehr gute Anthologie zum älteren Buddhismus, auch Übersetzungen von Jâtakas, ohne Kommentare.

Pâli Text Society Translation Series [PTSTS]. London 1909-.

Gute Übersetzungen der Pâli-Werke.

Sacred Books of the Buddhists [SBB]. Tr. by various Oriental scholars. 30 vols. London: H. Frowde; Oxford: Oxford Univ. Press, 1895-1974.

Gut eingeleitete und kommentierte Übersetzungen.

Schmidt, Kurt (Übers.): Buddhas Reden. Majjhimanikaya. Sammlung der mittleren Texte des Pali-Kanons. Reinbek: Rowohlt, 1961 (Neuaufl. Berlin, Kristkeitz, 1978).

Gute Übersetzung, aber nur wenig Kommentierungen.

Seidenstücker, Karl (Übers.): Pâli-Buddhismus in Übersetzungen. München: Oskar Schloss, 21923.

Sehr gute Asuwahl mit prägnanten Einleitungen, nach Themen gegliedert.

*Steinkellner, Ernst (Übers.): Eintritt in das Leben zur Erleuchtung. Lehrgedicht des Mahayana (Bodhicâryâvatâra) Düsseldorf : Diederichs, 1981.

Waldschmidt, E.: Die Legende vom Leben des Buddha. Berlin: Volksverband der Bücherfreunde, 1929 (Nachdrucke).

Ansprechende und zuverlässige Sammlung der Buddhalegenden.

*Warren, Henry Clarke: Basic Buddhism: Buddhist Writings. Springfield, Ill.: Templegate Publ., 1995.

Gute anntotierte Auswahlübersetzungen.

Winternitz, Moritz (Übers.): Der Ältere Buddhismus nach Texten des Tipitaka. Tübingen: J.C.B. Mohr (Paul Siebeck), 21929 (Religionsgeschichtliches Lesebuch; 11).

Winternitz, Moritz (Übers.): Der Mahâyâna-Buddhismus, nach Sanskrit und Prâkrittexten. Tübingen: J.C.B. Mohr (Paul Siebeck), 1930 (Religionsgeschichtliches Lesebuch ; 15).

Gute Übersetzungen von zentralen Texten.


2. Wörterbücher, Handbücher, Bibliographien

Nützliche und zum Teil kommentierte Bibliographien, die besonders Werke und Übersetzungen in deutscher Sprache berücksichtigen, sind enthalten in: H. Bechert und R. Gombrich (Hrsg.), Der Buddhismus; H.W. Schumann, Der historische Buddha; ders. Buddhismus: s.u. 8.3.4-5.

Beautrix, P.: Bibliographie du bouddhisme. Bd. 1, Bruxelles 1970.

Informiert über Übersetzungen.

Bibliographie bouddhique. Paris 1930-.

Ausführliche, aber mit grosser Verzögerung erarbeitete Bibliographie.

Buddhist Text Information. New York: Institute for Advanced Studies of World Religions, 1974-.

Listet laufende Forschungsarbeiten auf.

*Demiéville, P. et al.: Hbgirin, dictionnaire encyclopédique du Bouddhisme d'après les sources chinoises et japonaises. Tokyo 1929-

Wichtigste Enzyklopädie zum fernöstlichen Buddhismus.

Ehrhard, Franz-Karl, und Ingrid Fischer-Schreiber: Das Lexikon des Buddhismus. München Goldmann Verlag, 1995.

Für den Anfänger nützliches und kompetentes Taschenbuchlexikon (Auszug aus Lexikon der östlichen Weisheitslehren. Buddhismus, Hinduismus, Taoismus, Zen. von Michael Diener u.a. München: Scherz, 1986) Darin umfangreiche Bibliographie von Übersetzungen buddhistischer Texte.

Gard, R.: Buddhism, in: C. Adams, A Readers' Guide to the Great Religions, 2nd. Ed. New York: The Free Press, London: Collier-Macmillan, 1977, pp. 83-106.

Gut kommentierte Bibliographie, wenngleich vielfach überholt.

Grönbold, G.: Der buddhistische Kanon. Eine Bibliographie. Wiebaden 1984.

Hanayama, S.: Bibliography on Buddhism. Toyio 1961.

Unübersichtlich angeordnet, dennoch nützlich.

Haussig, H.W. (Hg.): Götter und Mythen des indischen Subkontinents. Stuttgart u.a. 1984 (Wörterbuch der Mythologie, Bd.5).

Bestes deutschsprachiges Lexikon auch zur buddhistischen Ikonographie und Mythologie.

Hecker, H.: Der Pâlikanon. Ein Wegweiser durch Aufbau und deutsche Übersetzungen der heiligen Schriften des Buddhismus, 1965.

Erfasst vollständig deutsche Übersetzungen, auch Auswahlübersetzungen, bis zum Erscheinungsjahr.

Humphreys, Christmas: A Popular Dictionary of Buddhism. New York: Citadel, 1963.

Als Nachschlagewerk kaum ausreichend, weil zu oberflächlich oder lückenhaft.

*Kleine, Christoph, Li Xuetao, Michael Pye: Mehrsprachiges Wörterbuch des Chinesischen Buddhismus. München: Iudicum Verlag, 1999.

Nützliches Speziallexikon von kundigen Religionswissenschaftlern verfaßt.

Malalasekera, George Peiris (Ed.): Encyclopeadia of Buddhism. Ceylon: Government of Ceylon, 1961-.

Umfangreichstes Nachschlagewerk.

Nakamura, Hajime: Indian Buddhism. A survey with bibliographical notes. Hirakata 1980.

Guter Überblick.

Nyânatiloka: Buddhistisches Wörterbuch. Kurzgefasstes Handbuch der buddhistischen Lehren und Begriffe. Konstanz 1953.

Hilfreiches, nach Pâli-Quellen erstelltes, aber etwas veraltetes Lexikon.

*Notz, Klaus-Josef: Lexikon des Buddhismus. Grundbegriffe, Traditionen, Praxis. Freiburg: Herder.

Nicht sehr empfehlenswert, weil viele Fehler und nur sekundäre Textkenntnisse; Autor ist Theologe.

Pfandt, Peter (Hrsg.): Mahayana texts translated into Western languages. A bibliographical guide. Rev. ed. with suppl. Köln 1986.

Nützlich.

Regamey, C.: Buddhistische Philosophie. Bern 1950 (Bibliographische Einführungen in das Studium der Philosophie, Bd. 20/21).

Nach wie vor nützlich, aber ergänzungsbedürftig.

Warder, A.K.: Indian Buddhism. Siehe 8.3.4, pp. 519-63.

Enthält Textlisten.

3. Literaturgeschichte

*Conze, Edward: Buddhist Scriptures: A Bibliography. Ed. and rev. by Lewis Lancaster. New York: Garland, 1982.

Davids, Thomas William Rhys: Buddhism. Its history and literature (1980). New York 21904 (dt. Der Buddhismus. Leipzig 1899).

Klassiker, aber teilweise veraltet.

*von Hinüber, Oskar: A Handbook of Pâli Literature. Berlin/New York: de Gruyter, 1996.

Unverzichtbares Standardwerk.

Lingwood, D.: Das Buddha-Wort. Das Schatzhaus der heiligen Schriften. Eine Einf. i.d. buddhistische Literatur. München: Barth, 1992.

Stilgeschichtliche Analyse, aber etwas oberflächlich.

Norman, K.R.: Pâli Literature. Wiesbaden 1983 (Hist. of Indian Literature VII.2)

Gut und ausführlich.

Mylius, Klaus: Geschichte der indischen Literatur. Geschichte der indischen Literatur. Leipzig: Philipp Reclam jun., 1983.

Gute, prägnante Darstellung mit Literaturhinweisen, bezieht buddhistische und jainistische Literatur ein, zur Einführung empfohlen.

*Oberlies, Thomas: "Heilige Schriften des Buddhismus", in: Udo Tworuschka (Hg.), Heilige Schriften. Eine Einführung. Darmstadt: Wiss. Buchgesellschaft, 2000, 167-196.

Knappe und prägnante Zusammenfassung; sehr empfehlenswert für einen präzisen Überblick.

Winternitz, Moritz: Geschichte der indischen Literatur. Bd. 2. Leipzig 1905-22.

Standardwerk, sehr lesbar, immer noch in vielem unübertroffen, wenngleich die Literaturhinweise veraltet sind. Bibliographische Ergänzungen bietet die engl. Teilübersetzung der Bde. 1-2, Calcutta 1927-33.


4. Einführungen und Gesamtdarstellungen

Bareau, André u.a.: Die Religionen Indiens. Bd. III: Buddhismus, Jinismus, Primitivvölker. Stuttgart u.a.: W. Kohlhammer, 1964 (Die Religionen der Menschheit, 13).

Standardwerk, aber gegenüber neueren Darstellungen weniger wichtig geworden.

Bechert, Heinz, und Richard Gombrich (Hrsg.): Der Buddhismus. München: C.H. Beck, 1989

Gute Übersicht von namhaften Experten, bezieht besonders den modernen Buddhismus ein, ausführliche und gute Bibliographie im Anhang.

*Bechert, Heinz u.a.: Der Buddhismus I. Der indische Buddhismus und seine Verzweigungen. Stuttgart: Kohlhammer, 2000 (Die Religionen der Menschheit, 24.1)

Zukünftiges Standardwerk, das die Darstellung von A. Bareau ergänzt und erheblich erweitert. Namhafte Buddhismforscher wie J. Bronkhorst, H.-J. Klimkeit, J.-U. Hartmann u.a. sind die Autoren des ersten von drei geplanten Bänden.

Conze, Edward: Der Buddhismus. Wesen und Entwicklung. 8. Aufl. Stuttgart u.a.: W. Kohlhammer 1986 (Urban-Bücher 5).

Klassisches Werk, das eigene Gedanken und Vergleiche zum Westen nicht scheut. Als Ergänzung zu anderen Einführungen empfehlenswert.

Conze, Edward: Buddhist Thought in India. London: Allen & Unwin, 1962 (dt. Buddhistisches Denken. Drei Phasen buddhistischer Philosophie in Indien. Frankfurt/M.: Suhrkamp, 1990.

Standardwerk, anspruchsvolle Einführung in die buddhistische Philosophie.

Conze, Edward: A Short History of Buddhism. London: Allan & Unwin, 1980. (dt. Eine kurze Geschichte des Buddhismus. Frankfurt/M., 1986).

Kein eigentliches Geschichtswerk, sondern eher geschichtsphilosophisch ausgerichtet.

Conze, Edward: Buddhist Meditation. London 1956.

Gute Einführung in die buddhistischen Versenkungsmethoden.

Glasenapp, Helmuth von: Die Weisheit des Buddha. Wiesbaden: Vollmer, o.J.

Glatte Darstellung vor allem des älteren Buddhismus.

Glasenapp, Helmuth von: Der Buddhismus in Indien und im Fernen Osten. Schicksale und Lebensformen einer Erlösungsreligion. Berlin, Zürich: Atlantis, 1936.

Zur Ausbreitungsgeschichte des Buddhismus, flüssig geschrieben, aber teilweise überholt.

Golzio, Karl-Heinz: Der Buddhismus: Wer den Bogen beherrscht. Düsseldorf, Patmos-Verlag, 1995.

Akzeptable, aber nicht ausreichende Einführung mit Einbezug des modernen und fernöstlichen Buddhismus; dazugehörig ein Lesebuch: siehe 8.3.1.

Greschat, Hans-Jürgen: Die Religion der Buddhisten. München, Basel: Reinhardt 1980 (Uni-Taschenbuch)

Themenbezogen, nicht immer quellensicher.

*Hirakawa, Akira: A History of Indian Buddhism: From Sakyamuni to Early Mahayana. Honululu 1990.

Kirfel, Willibald: Symbolik des Buddhismus. Stuttgart: Hiersemann, 1959 (Symbolik der Religionen ; 5)

Standardwerk zur buddhistischen Ikonographie.

Lamotte, Étienne: Histoire du Bouddhisme indien des origines à l'ère Saka. Louvain-La-Neuve, Institut Orientaliste 1958 (engl. History of Indian Buddhism: From The Origins to the Saka Era. Paris: Peeters Press, 1988).

Zuverlässiges Standardwerk für den frühen Buddhismus (bis ca. 1. Jh.), für jede Vertiefung unverzichtbar.

Lehmann, Johannes: Buddha. Leben, Lehre, Wirkung. Frankfurt/M.: Fischer.

Ausführliche Bibliographie.

Meisig, Konrad: Klang der Stille. Der Buddhismus. Freiburg i.Br.: Herder, 1995 (Kleine Bibliothek der Religionen ; 1).

Kurze, weitgehend präzise Einführung.

*Mizuno, Kogen: The Beginnings of Buddhism. Transl. by Richard L. Gage. Tokyo: Kosei Publ., 1980.

Knappe Einf. eines führenden japanischen Buddhologen.

Rahula Walpola: Was der Buddha lehrt. Zürich: Origo, 1963 (Orig.-Ausg.: What the Buddha Taught. New York: Grove, 1963).

Sehr lesbare und eindringliche Einführung mit einer Asuwahl von Texten. Zu einer ersten Einführung empfohlen.

Regamey, Constantin: "Der Buddhismus Indiens" mit einem Anhang "Die Religion Tibets", in: Franz König (Hrsg.), Christus und die Religionen der Erde. Bd. III. Wien: Herder, 1956, S. 229-304.

Guter, übersichtlicher, aber etwas knapper Überblick.

Schlingloff, Dieter: Die Religion des Buddhismus. 2 Bde. (I: Der Heilsweg des Mönchstums, II: Der Heilsweg für die Welt).Berlin 1962-6 (Sammlung Göschen).

Gute Einführung, klar geschrieben, aber ohne Quellenverweise.

Schneider, Ulrich: Einführung in den Buddhismus. 2. Aufl. Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft, 1987.

Akzente setzend, aber lückenhafte Einführung.

Schumann, Hans Wolfgang: Buddhismus. Stifter, Schulen und Systeme. Olten, Freiburg i. Br.: Walter, 21978.

Klare übersichtliche Darstellung, zur ersten Orientierung empfohlen.

*Schumann, Hans Wolfgang: Handbuch Buddhismus: die zentralen Lehren. Ursprung und Gegenwart. Kreuzlingen, München: Hugendubel, 2000.

Warder, A.K.: Indian Buddhism (1970). Delhi: Motilal Banarsidass, 2nd. rev. ed. 1980.

Solides und umfassendes Werk.

Zotz, Volker: Geschichte der buddhistischen Philosophie. Reinbek: Rowohlts Enzyklopädie, 1996.

Weitgehend zuverlässige Einführung, vor allem in mahâyânistische Lehren. Umfangreiche und gut systematisch gegliederte Bibliographie.

5. Hînayâna, Leben des Gautama Buddha

*Bareau, André: Recherches sur la biographie du Buddha dans les Sûtrapitaka et les Vinayapitaka anciens. 4 Bde. Paris: École Francaise dÉxtrême-Orient.

Gründliche Studie zum Leben des historischen Buddha, auch zu der Lebenszeit.

Beckh, Hermann: Buddhismus. Buddha und seine Lehre. 2 Bde. Leipzig 1919-20 (Sammlung Göschen), Neuaufl. 1958.

Bd. I behandelt die Buddhalegende, Bd. II den Heilspfad. Als Einf. kaum geeignet.

*Bechert, Heinz: Die Datierung des historischen Buddha. Göttingen: Vandenhoek und Ruprecht, 1991-

Bislang vier wichtige Bände zur Datierungsfrage des historischen Buddha.

Dutoit, J.: Das Leben des Buddha. Eine Zusammenstellung alter Berichte aus den kanonischen Schriften der südlichen Buddhisten. München-Neubiberg 1906.

Carrithers, Michael: The Buddha. Oxford: Oxford University Press. (dt. Der Buddha - Eine Einführung. Stuttgart: Reclam, 1996).

Knappes Buch, von einem Ethnologen geschrieben. Die deutsche Ausgabe enthält einen Essay von Günther Debon zum ostasiatischen Buddhismus.

Frauwallner, Erich: Geschichte der indischen Philosophie: Siehe 8.4.7.1, Bd. 1, pp. 147-246.

Klimkeit, Hans-Joachim: Der Buddha. Leben und Lehre. Stuttgart u.a.: W. Kohlhammer, 1990 (Urban-Taschenbücher 438).

Gute Darstellung von Buddhas Leben, die Fakten von Legenden zu trennen versucht.

Klimkeit, Hans-Joachim: "Die Heilsgestalten des Buddhismus", in: Heinz Bechert u.a.: Der Buddhismus I. Der indische Buddhismus und seine Verzweigungen. Stuttgart: Kohlhammer, 2000 (Die Religionen der Menschheit, 24.1), pp. 215-79.

Nyânaponika Mahâthera: Der einzige Weg - Buddhistische Texte zur Geistesschulung in rechter Achtsamkeit. Konstanz 1956.

Nyânaponika Mahâthera: Geistestraining durch Achtsamkeit. Die buddhistische Satipatthâna-Methode. Konstanz 1970.

Zwei empfehlenswerte Bücher zur buddhistischen Meditationspraxis.

Oldenberg, Hermann: Buddha. Sein Leben, seine Lehre, seine Gemeinde. 13. Aufl. Stuttgart: Magnus o.J. [1959].

Klassiker, lebendig geschriebene und nach wie vor instruktive Einführung in den älteren Buddhismus. Zu ergänzen durch Oldenberg, Reden des Buddha, s.o. 8.3.1.

Percheron, Maurice: Buddha in Selbstzeugnissen und Bilddokumenten. 6. Aufl. Hamburg: Rowohlt, 1980 (Rowohlts Bild-Monographien, vgl.u. V. Zotz).

Text mittelmässig, dafür aber bebildert, als Einführung nicht ausreichend, aktualisierte Bibliographie.

Schumann, Hans Wolfgang: Der historische Buddha. Leben und Lehre des Gotama. München: Diederichs, 31990 (11982).

Lesbare, klare Einführung mit guter Bibliographie.

Thomas, E.J.: The Life of the Buddha as Legend and History. New York: Knopf, 1933, 6London 1960 (Nachdrucke).

Noch immer klassisches Werk.

*Vetter, Tilmann: The Ideas and Meditative Practices of Early Buddhism. Leiden: E.J. Brill, 1988.

Wie alles von T.V. von gründlichster Sach- und Textkenntnis geprägt.

Waldschmidt, E.: Die Legende vom Leben des Buddha. s.o. 8.3.1

Walleser, Max: Die buddhistische Philosophie in ihrer geschichtlichen Entwicklung. 4 Tle. Heidelberg 1927.

Nach wie vor wichtiges Werk, besonders Teil 4 zu den buddhistischen Sekten.

Welbon: G.R.: The Buddhist Nirvâna and its Western Interpreters. Chicago 1968.

Interessante Monographie, aber nicht zur Einführung in das Thema zu empfehlen.

*Zotz, Volker: Buddha. Reinbek: Rowohlt, 41996 (Rowohlts Bildmonographien).

Wesentlich verbesserte Neuauflage von Percheron (s.o.).


6. Südlicher Theravâda

Adikaram, E.W.: Early History of Buddhism in Ceylon. Colombo 21953.

Behandelt die frühe Geschichte des Theravâda.

Bechert, Heinz: Buddhismus, Staat und Gesellschaft in den Ländern des Theravâda-Buddhismus. 3 Bde. Wiesbaden: Harrassowitz, 1966-73 (Nachdruck Bd. 1 Göttingen 1988 u. Neuaufl. Bd. 2 Göttingen 2000).

Beste Darstellung des heutigen Theravâda-Buddhismus in Sri Lanka und Südostasien.

Dumoulin, Heinrich (Hrsg.): Buddhismus der Gegenwart. Freiburg 1970.

Gute Beiträge zum modernen Buddhismus.

Gombrich, Richard: Precept and Practice. Traditional Buddhism in the Rural Highlands of Ceylon. Oxford: Oxford University Press, 1971.

Grundlegende Studie zum heutigen Buddhismus in Sri Lanka.

Gombrich, Richard: Theravada Buddhism. A Social History from Ancient Benares to Modern Colombo. London, New York: Routledge & Kegan Paul, 1988 (1996 auch auf deutsch bei Kohlhammer erschienen).

Hervorragende Sozialgeschichte.

Gombrich, Richard: How Buddhism Began - The Conditioned Genesis of the Early Teachings. London: Athlone, 1996.

Ausgezeichnete Studien zum buddhistischen Debattieren, Kamma als Reaktion auf den Brahmanismus, und anderen Themen.

Günther, Herbert: Der Buddha und seine Lehre. Nach der Überlieferung der Theravadins. Zürich: Rascher Verlag, 1956.

Psychologische (Jungianische) Analyse.

Smith, B.L. (ed.): Tradition and Change in Theravada Buddhism. Leiden 1973.

Guter Überblick, darin empfehlenswerte bibliographische Einführung in den Theravâda-Buddhismus von F. Reynolds.

7. Mahâyâna

Getty, Alice: The Gods of Northern Buddhism. Oxford 1914, Rutland 21962.

Klassische Monographie zur Mythologie und Ikonographie.

Dutt, N.: Mahayana Buddhism. new. ed. Calcutta 1976.

Teilweise veraltet.

McGovern, W.M.: Introduction to Mahayana Buddhism. London 1922 (repr. Varanasi 1968).

Teilweise überholt.

Schmithausen, Lambert: "Spirituelle Praxis und Philosophische Theorie im Buddhismus", in: Zeitschrift für Missionswissenschaft und Religionswissenschaft. Bd. 57 (1973), S. 161-86.

Schmithausen, Lambert: "Die vier Konzentrationen der Aufmerksamkeit", in: Zeitschrift für Missionswissenschaft und Religionswissenschaft. Bd. 60 (1976), S. 241-66.

Viel beachtete Aufsätze zur Philosophie des Buddhismus.

Schulemann, G.: Die Botschaft des Buddha vom Lotus des Guten Gesetzes. Freiburg i.Br. 1937.

Annehmbare Darstellung des Saddharmapundarîka.

Schumann, Hans Wolfgang: Mahâyâna-Buddhismus. Die zweite Drehung des Dharma-Rades. München: Diederichs, 1990.

Klare Darstellung mit einem Schwerpunkt auf der Philosophie des Mahâyâna.

Schumann, Hans Wolfgang: Buddhistische Bilderwelt. Ein ikonographisches Handbuch des Mâhâyâna- und Tantrâyâna-Buddhismus. München: Diederichs, 1986.

Klare Darstellung.

William, Paul: Mahâyâna-Buddhism: The Doctrinal Foundations. London/ New York: Routledge, 1989.


8. Vajrâyâna, Tibetischer Buddhismus

Bell, Charles: The religion of Tibet. Oxford 1931

Noch immer lesenswert, obgleich in vielem veraltet.

Beyer, Stephan: The Cult of Târâ. Magic and Ritual in Tibet. Berkely 1973.

Viel beachtete Studie.

Bhattacharya, Benoytosh: An Introduction to Buddhist Esoterism. London 1932.

Klassische Darstellung, teilweise überholt.

Dasgupta, S.B.: An introduction to Tântric Buddhism. Calcutta 21958, repr. Berkeley 1974).

Gute umfassende Darstellung.

David-Neel, Alexandra: Initiations lamaiques. Des theories, des pratiques, des hommes. Paris 1930. (dt. Meister und Schüler. Die Geheimnisse der lamaistischen Weihen. Leipzig 1934).

David-Neel, Alexandra: Mystiques et magiciens di Thibet. Paris 1929. (dt. Heilige und Hexer. Glaube und Aberglaube im Lande des Lamaismus. Leipzig 1931.

Spannende und lesenswerte Bücher einer Augenzeugin, als einzige Informationsquelle nicht ausreichend.

Evans-Wentz, Walter Yeeling: Yoga und Geheimlehren Tibets. München 1937

Gute Einführung, aber teilweise überholt.

Gellner, David: Monk, Householder, and Tantric Priest. Newar Buddhism and its Hierarchy of Ritual. Cambridge Univ. Press, 1992.

Beste Studie zum lebenden Buddhismus in Nepal.

Glasenapp, Helmuth von: Buddhistische Mysterien. Die geheimen Lehren und Riten des Diamant-Fahrzeuges. Stuttgart 1940.

Flüssig geschrieben, aber ohne fundierte Kenntnis, veraltet.

Govinda, A.: Grundlagen tibetischer Mystik. Die geheime Lehre des grossen Mantra. München: Barth, 41975.

Die Sicht der tibetischen Tradition eines deutschen Lamas.

Hoffmann, H.: Die Religionen Tibets. Freiburg i.Br., München 1956.

Gründlich, aber teilweise veraltet.

Lavizzari-Raeuber, Alexandra: Thangkas. Rollbilder aus dem Himalaya. Kunst und mystische Bedeutung. Köln: DuMont, 31989.

Sehr gute Monographie mit prägnanter Einleitung zum tibetischen Buddhismus.

*Lienhard, S.: Diamantmeister und Hausväter: buddhistisches Gemeindeleben in Nepal. Wien: Verlag d. Österr. Akad. d. Wiss., 1999.

Schulemann, G.: Geschichte der Dalai-Lamas. Leipzig 21958.

Achtbare Geschichte Tibets.

Snellgrove, David L.: Indo-Tibetan Buddhism. Indian Buddhists and Their Tibetan Successors. London: Serindia, 1987.

Beste Monographie zum indo-tibetischen Buddhismus.

Snellgrove, David L., and Hugh Richardson: A Cultural History of Tibet. Boulder, Col.: Prajñâ Press, 1980 (11968).

Gute bebilderte Kulturgeschichte Tibets.

*Strickmann, Michel: Mantras et mandarins. Le Bouddhisme tantrique en Chine. Paris 1996.

Wichtige Untersuchung zum ostasiatischen Tantrismus.

Tucci, Guiseppe, und Walther Heissig: Die Religionen Tibets und der Mongolei. Stuttgart: Kohlhammer, 1970.

Gründliche und gute Darstellung, in Bezug auf Tibet teilweise überholt.

Wayman, Alexander: The Buddhhist Tantras. Light on Indo-Tibetan Esotericism. New York 1973.

Etwas eigenwillige Aufarbeitung des Themas, zur ersten Annäherung nicht empfehlenswert.


9. Zen, Ostasiatischer Buddhismus

Beal, Samuel: Buddhism in China. London 1884.

Weitgehend veraltet.

*Ch´en, Kenneth: Buddhism in China. A Historical Survey. Princeton: Princeton University Press, 1964.

*Ch´en, Kenneth: The Chinese Transformatin of Buddhism. Princeton: Princeton University Press, 1973.

Grundlegende, einführende Werke.

Dutt, S.: Buddhism in East Asia. Delhi 1966.

Gute, aber nicht umfassende Darstellung.

Dumoulin, Heinrich: Geschichte des Zen-Buddhismus. 2 Bde. (I: Indien und China, II: Japan) Bern/München: Francke, 1985-86.

Solides Handbuch und gründlichste Einführung in den Zen.

Enomiya-Lasalle, Hugo M.: Zen-Buddhismus. 3. erw. Aufl. Köln: Bachem, 1974.

Gute Einführung.

Gundert, W.: Japanische Religionsgeschichte. 2. Aufl. Stuttgart 1943.

Klassiker, nicht nur den Buddhismus in Japan umfassend.

Hackmann, H.: Der Buddhismus in China, Korea und Japan. Berlin 1906.

Nach wie vor lesenswert.

Kohler, Werner: Die Lotus-Lehre und die modernen Religionen in Japan. Zürich: Atlantis, 1962

Gute und umfassende Darstellung.

Suzuki, Daisetz T.: Die grosse Befreiung. Einführung in den Zen-Buddhismus. 14. Aufl. Zürich: Rascher, 1990.

Knappe, problemorientierte Einführung, zur ersten Annäherung empfohlen.

Suzuki, Daisetz T.: Essays in Zen Buddhism. 3 vols. London: Luzak & Co., 1927-34.

Standardwerk.

Watts, Alan: Zen-Buddhismus. Tradition und lebendige Gegenwart (1961). Rheniberg: Zero, 1981.

Watts, Alan: The Spirit of Zen. London 1954 (dt. Vom Geist des Zen. Frankfurt/M.: Suhrkamp, 1986).

Kleine Einführung, nur für eine erste Annäherung tauglich.

Zürcher, Erik: The Buddhist Conquest of China. The Spread and Adaption on Buddhism in early medieaval China. 2 vols. Leiden 1959.

Gute und gründliche Arbeit, aber zur Einführung nicht empfehlenswert.


10.Spezialuntersuchungen
10.1 Selbst und Nicht-Selbst, Atheismus

(Unkommentiert, mit Schwerpunkt auf dem Hînayâna)

Collins, Steven: Selfless Persons. Imagery and thought in Theravâda Buddhism. Cambridge: Cambridge University Press 1982.

Glasenapp, Helmuth von: Der Buddhismus - eine atheistische Religion. München: Szezesny Verlag, 1966 (mit Textauswahl von H. Bechert).

Harvey, Peter: The Selfless Mind. Personality, Consciousness and Nirvana in Early Buddhism. Richmond: Curzon, 1995.

Oldenberg, H.: Die Lehre der Upanishaden und die Anfänge des Buddhismus. Göttingen: Vandenhoek & Ruprecht, 1915.

Panikkar, Raimon: The Silence of God. The Answer of the Buddha. New York, Orbis, 1989 (dt. Gottes Schweigen. Frankfurt/M.: Fischer, 1996).

Pérez-Remón, J.: Self and Non-Self in Early Buddhism. The Hague: Mouton, 1980. (dazu: St. Collins, "Self and Non-self in Early Buddhism (Review article)", Numen 29: 250-71).


10. Spezialuntersuchungen
10.2. Leid

Dutoit, J.: Die duskaracaryâ des Bodhisattva, 1905.

Mensching, G.: Die Bedeutung des Leidens im Buddhismus und im Christentum. Giessen 1930.

Schmithausen, Lambert: "Zur buddhistischen Lehre von der 3-fachen Leidhaftigkeit", ZDMG, Supppl. III.2 zum XIX. Deutsch. Orientalistentag (1977), 918-31.

Schmithausen, Lambert: "Zur zwölfgliedrigen Formel des Entstehens in Abhängigkeit", Horin 7 (2000), 41-77.


10. Spezialuntersuchungen
10.3 Nirvâna

Die Sekundärlit. zu nirvâna ist nahezu unübersehbar; Panikkar, Silence of God (s.o.), listet einen Großteil auf. Instruktiv sind u.a.:

Kumoi, Sh.: "Der Nirvâna-Begriff in den kanonischen Texten des Frühbuddhismus", Wiener Z. für die Kunde Süd- und Ostasiens 12/13 (1968-9): 205-13.

La Vallée-Poussin, L. de: Nirvâna. Paris 1925

Mensching, Gustav: "Zum Streit um die verschiedenen Deutungen des Buddhistischen Nirvâna", ZMR 48 (1933): 33-57.

Schmithausen, Lambert: "Ich und Erlösung im Buddhismus", ZMR 53 (1969).

Schmithausen, Lambert: Der Nirvâna-Abschnitt in der Viniscayasamgrahanî der Yogacârâbhûmih. Wien 1969.

Schrader, F.O.: "On the Problem of Nirvâna". Journal of the Pali Text Society 1904-5: 157-170.

Stcherbatsky, T.: The Concept of Buddhist Nirvana, The Hague: Mouton 1965 (Reprint of 1st ed. St. Petersburg 1927).

Welbon, G.R.: "On understanding the Buddhist Nirvana", Hist. of Religions 5 (1966): 300-26.

Welbon, G.R.: The Buddhist Nirvâna and its Western Interpreters. Chicago: Chicago Univ. Press, 1968 (Review: J.W. de Jong, J. of Indian Philosophy 1 (1972): 396-403).


10. Spezialuntersuchungen
10.4 Ethik

Bechert, H.: "Die Ethik der Buddhisten", in P. Antes u.a., Ethik in nichtchristlichen Kulturen, Stuttgart: Kohlhammer, 1984, 114-135.

Brooks Renfrew Douglas: "Indian, Tibetan, and Southeast Asian Buddhist ethics", in: John Carman and Mark Juergensmeyer, A Bibliographic Guide to the Comparative Study of Ethics. Cambrdige: Cambridge University Press, 1991, pp. 70-101. [kommentiert]

Gerlitz, Peter: "Die Ethik des Buddha", in: C.H. Ratschow, Ethik der Religionen. Ein Handbuch. Stuttgart etc.: Kohlhammer, 1980, 227-348 (Bibl.!).

Gombrich, Richard: "The Duty of a Buddhist according to the Pali Scriptures", in: W. Doniger O'Flaherty and J. Duncan M. Derrett (eds.), The Concept of Duty in South Asia, Delhi: Vikas Publ. House, 1978 (Reprint), 107-18.

*Harvey, Peter: An Introduction to Buddhist Ethics: Foundation, Values, Issues. Cambridge: Cambridge University Press, 2000.

Kalupahana, David J.: Ethics in Early Buddhism, Honululu: University of Hawai'i Press, 1992.

Reynolds, Frank E.: "Buddhist Ethics. A Bibliographical Essay", Religious Studies Review 5.1 (1979).

Saddhatissa, H.: Buddhist Ethics. The Essence of Buddhism, London: Allen & Unwin, 1970.


10. Spezialuntersuchungen
10.5 Sangha

Bareau, A.: Les séctes bouddhiques du petit véhicule. Saigon 1955.

Carrithers, Michael: The Forest Monks of Sri Lanka. Oxford University Press, 1983.

Dutt, S.: Buddhist Monks and Monasteries in India. London 1962.

Dutt, S.: Buddhist Sects in India. Delhi 21978.

Dutt, S.: Early Buddhist Monachism. Delhi 1969 (Reprint).

*Freiberger, Oliver: Der Orden in der Lehre. Zur religiösen Deutung des Samgha im frühen Buddhismus. Wiesbaden: Harrassowitz, 2000.

Hinüber, Oskar von: Kulturgeschichtliches aus dem Bhikshuni Vinaya: die Samyakshika. Mainz 1975 (?).

Horner, I.B.: Women under primitive Buddhism. Laywomen and Almswomen. Delhi 21975 (11930).

*Kieffer-Pülz, Petra: "Die buddhistische Gemeinde", in: Heinz Bechert u.a., Der Buddhismus. Stuttgart: Kohlhammer, 2000, S. 281-402.

Olivelle, Patrick: The Origin and the Early Development of Buddhist Monachism. Colombo 1974.

*Prebish, C. S.: Buddhist Monastic Discipline. The Sanskrit Pratimoksasûtras of the Mahâsamghikas and Mûlasarvâstivâdins, University Park and London: Pennsylvania State Univ. Pr., 1975.

Schluchter, Wolfgang (Hrsg.): Max Webers Studie über Hinduismus und Buddhismus. Interpretation und Kritik. Frankfurt/M.: Suhrkamp, 1984 (darin die Beiträge von Bechert, Tambiah und Obyesekere).

*Schopen, Gregory: Bones, Stones, and Buddhist Monks. Collected Papers on the Archaeology, Epigraphy, and Texts of Monastic Buddhism in India. Honululu 1997.

Walleser, M.: Die Sekten des alten Buddhismus. Heidelberg 1927.

Weber, Max: Gesammelte Aufsätze zur Religionssoziologie, Bd. II: Die Wirtschaftsethik der Weltreligionen - Hinduismus und Buddhismus. Tübingen: J.C.B. Mohr (Paul Siebeck), 1921.

*Wiltshire, M. G.: Ascetic Figures Before and in Early Buddhisms. The emergence of Gautama as the Buddha. Berlin: Mouton de Gruyter, 1990.


10. Spezialuntersuchungen
10.6. Buddha und Jesus

Ältere Literatur bei Garbe 1914 und Moritz Winternitz, Geschichte der indischen Literatur, Bd. II, 1920 (Repr. Stuttgart 1968, 277-88.)

Benz, E.: Indische Einflüsse auf die frühchristliche Theologie, Mainz 1951.

Bergh van Eysinga, G.A. van den: Indische Einflüsse auf evangelische Erzählungen. Göttingen (21909).

Boyd, J.: Satan and Mara. Christian and Buddhist Symbols of Evil. 1975.

*Bsteh, Andreas: Der Buddhismus als Anfrage an christliche Theologie und Philosophie. Mödling: St. Gabriel, 2000.

*Derrett, J.D.M.: Two Masters: The Buddha and Jesus. Northamptonshire: Pilkington Press, 1995.

Edmunds, Albert J.: Buddhist and Christian Gospels now first compared. Philadelphia 1902.

Garbe, Richard: Indien und das Christentum. Eine Untersuchung der religionsgeschichtlichen Zusammenhänge. Tübingen: J.C.B. Mohr (Paul Siebeck), 1914.

Gruber, Elmar R., und Holger Kersten: Der Ur-Jesus: die buddhistischen Quellen des Christentums. München 1994 (Engl. Ausg.: The Original Jesus. The Buddhist Sources of Christianity. Shaftesbury, Dorset / Rockport Mass.: Element, 1995.)

Haas, H.: Das Scherflein der Witwe und seine Entsprechung im Tripitaka, Leipzig 1922.

Klatt, N.: Literarkritische Beiträge zum Problem christlich-buddhistischer Parallelen, Köln 1982.

Küng, Hans, und Heinz Bechert: Christentum und Weltreligionen. Buddhismus. Gütersloh: Gütersloher Verlagshaus Mohn, 31992.

Mensching, Gustav: Buddha und Christus - ein Vergleich. Stuttgart: Deutsche Verlagsanstalt, 1978 (gekürzte Neuauflage: Herder, 2001).

Ling, T.O.: Buddhism and the Mythology of Evil. London: Allen & Unwin, 1962.

Schomerus, H.W.: Ist die Bibel von Indien abhängig?. München 1932.

Seydel, Rudolf: Das Evangelium von Jesu in seinen Verhältnissen zu Buddha-Sage und Buddha-Lehre. Leipzig 1882.

Söderblom, Nathan: "Buddha und Christus", in Die Religionen der Erde (1905): 47-63.

Thundy, Zacharias P.: Buddha and Christ. Nativity Stories and Indian Traditions. Leiden: Brill, 1993.

Windisch, E.: Mâra und Buddha. Leipzig 1895 (Besprechung H. Oldenberg, "Der Satan des Buddhismus", in Aus Indien und Iran, Berlin 1899, 101-7).

*Uhlig, Helmut: Buddha und Jesus. Die Überwinder der Angst. Bergisch-Gladbach: Lübbe, 1999.


 

(Copyright Axel Michaels. Nicht zur Veröffentlichung freigegeben. Nur zum privaten Gebrauch bestimmt.)

N.B. Diese Bibliographie ist ein aktualisierter Auszug aus einer umfangreicheren Kommentierten Bibliographie zur Einführung in Religionswissenschaft und indische Religionen.

 

Hinweise bitte an: Prof. Dr. Axel Michaels, Universität Heidelberg, Südasien-Institut, Im Neuenheimer Feld, 330, D-69120 Heidelberg

Tel. 06221-548817, Fax 06221-546338, E-Mail: michaels@asia-europe.uni-heidelberg.de

Seitenbearbeiter, Studienberater,
Voßstraße 2, Building 4130, D-69115 Heidelberg