Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

SAI - News


Talk on "Pakistan-Iran. Relations in the Changing Security Environment" on July 21st
The Pakistan Working Group at SAI cordially invites to the talk on "Pakistan-Iran. Relations  in the Changing Security Environment" by Dr. Nazir Hussain
Department of International Relations, Qaid-i-Azam University, Islamabad
on Wednesday, 21 July 2010,
at  5.30 pm, room Z10

Abstract: Pakistan and Iran are the two important players in South West Asia. Their relations have enjoyed many similarities but have also been deeply influenced by unfavorable security environment. Having shared common history, religion, language and traditions, they assume greater position in the region. The peace and stability of the region is determined and assessable with the nature of their relations. With the passage of time their relations have experienced many ups and downs. The significance of this relation can hardly be over emphasized. For Pakistan, Iran provides much needed natural depth and support in the eventuality of any out break of hostilities on the eastern borders. Consequently for Iran, Pakistan serves as a vital link to West Asia, especially, Saudi Arabia and the Gulf in the context of building a psychological bridge. Furthermore, Pakistan is located at the crossroad of West, Central and South Asia and has strong ties with China. The interdependence of Iran and Pakistan makes this relationship even more important in the contemporary strategic environment. In the post 9/11 strategic environment the world seems to be behind the US in its war against terrorism whereas, inwardly, various undercurrents are gradually shaping up the strategic dynamics of the region. Under these changing circumstances, the relations between Pakistan and Iran assume greater significance. Therefore, this presentation attempts to look into this relationship in the changing environment focusing on security, economic and social issues confronting the two states and their implication for the region.

SAI Förderpreis 2010 und Eröffnung SAI-Alumni-Netzwerk am 19.Juli
Die Vereinigung der Freunde und Förderer des Südasien-Instituts Heidelberg e.V. lädt ein zur feierlichen Verleihung des

SAI-Förderpreises 2010

an Frau Sandra Bärnreuther und Frau Astrid Zotter

sowie zur Präsentation und Eröffnung des

SAI-Alumni-Netzwerks „SAInet“

Die Veranstaltung findet statt am Montag, dem 19. Juli 2010, um 16 Uhr Südasien-Institut, Seminarraum Z 10

Zugang zu Asha Archiven erschlossen
Der Zugang zu den Asha Archives, eine digitalisierte Sammlung von Manuskripten aus Nepal, steht nun in der Bibliothek des Südasien-Instituts der Universität Heidelberg zur Verfügung. Die Sammlung ist über mehrere Kataloge erschlossen. Sie behinhaltet Sanskritwerke (ca. 70%) und Newari Handschriften (ca. 20%).Thematisch umfassen die Manuskripte religiöse Handbücher, rituelle Texte, medizinische und astrologische Abhandlungen, Wörterbücher und literarische Werke, vor allem Newari-Literatur. Mehr Informationen finden Sie unter:

http://www.savifa.uni-hd.de/de/recherche/asha_archives.html
Prof. Marcus Nüsser in Arbeitsgemeinschaft für vergleichende Hochgebirgsforschung (ARGE) aufgenommen
Für seine jahrelange Forschungstätigkeit in den Hochgebirgen Südasiens (Himalaya, Karakorum, Hindukusch) und Ostafrikas ist Professor Dr.  Marcus Nüsser, Leiter der Abteilung Geographie und Geschäftsführender Direktor des SAI in die Arbeitsgemeinschaft für vergleichende Hochgebirgsforschung e.V. (ARGE) aufgenommen worden. Vorschläge auf Mitgliedschaft in die interdisziplinäre Arbeitsgemeinschaft, in der führende Geographen, Kartographen, Geologen und Botaniker vertreten sind, werden überaus selten befürwortet. Die Aufnahme in die Arbeitsgemeinschaft, die lebenslang gültig bleibt, stellt somit eine besondere Auszeichnung für die Forschungen von Prof. Nüsser dar.
Informationsforum Forschen und Studieren in Indien
Informationsforum Forschen und Studieren in Indien

Auslandssemester, Praktikum, Abschlussarbeit. Das Leistungsspektrum der Universität Heidelberg und des DAAD in Indien für Studierende der Ruperto Carola.

Freitag, 2. Juli 2010 von 14.30h-15.30h im Südasien-Institut, INF 330, Raum 316

Referenten: Dr. Doris Hillger, Leiterin Außenstelle des Südasien-Instituts und des Cluster „Asia and Europe in a Global Context“ Liason Office, Neu Delhi
Dr. Joachim Schmerbeck, DAAD, Teri University, Neu Delhi

Die Veranstaltung richtet sich an Studierende und DoktorandInnen aller Fachbereiche, die sich über die Studien- und Forschungsmöglichkeiten in Indien informieren wollen. Insbesondere sind Studierende von SAI und Cluster „Asia and Europe“ angesprochen sowie ausdrücklich auch Studierende aus den Sozial- Natur- und Lebenswissenschaften der Universität Heidelberg.

Dr. Doris Hillger stellt die Arbeitsbereiche der Außenstelle in Neu Delhi vor, wo sie für das Südasien-Institut und den Cluster „Asia and Europe“ tätig ist. Darüber hinaus wird sie über die Planungen zur Ausweitung zum Heidelberg Centre South Asia informieren. Die Referentin gibt einen Überblick über bestehende Kooperationen mit indischen Wissenschaftsorganisationen und den damit verbundenen Möglichkeiten des Studierendenaustausches, sowie Leistungen und Unterstützung, die die Außenstelle Studierenden und Forscherin in Indien anbietet.

Dr. Joachim Schmerbeck berichtet über die Indien-spezifischen Austauschprogramme des DAAD und im Speziellen die Möglichkeiten, die sich Studierenden an der Teri University bieten, deren Schwerpunkte in Forschung und Lehre nachhaltige Entwicklung und Policy in den Bereichen Ökologie, erneuerbare Energien, Ressourcen-Management und Biotechnologie sind.




<< Previous 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 Next >>

Seitenbearbeiter: E-Mail
zum Seitenanfang