Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

Vorstellung von Professor Gérard Colas

Wir begrüßen herzlich Professor Gérard Colas als Gastprofessor in der Abteilung für Kultur- und Religionsgeschichte Südasiens im Sommersemester 2018. Er wird das Seminar "Understanding Religious Icons in Ancient India" halten, das die Vielfalt indischer Standpunkte zu religiösen Ikonen von den frühesten Zeugnissen bis etwa zum 13. Jahrhundert untersucht. Weitere Informationen finden Sie hier.

Professor Colas ist Sanskrit-Philologe und Senior Researcher am EHESS-CNRS (École des Hautes Études en Sciences Sociales du Centre de la Recherche Scientifique), eine führende akademische Institution Frankreichs für Südasien.
Sein Doctorat de 3e-Zyklus war dem Studium der architektonischen Richtlinien in einem Sanskrit-Text gewidmet, verglichen mit Tempeln in Südindien (1982). Sein Doctorat d'État (1994) bestand in einem Studium der mittelalterlichen Sanskrit-Literatur, die von den Vaikhānasas, vaishnavitischen Tempelpriestern in Südindien, produziert wurde.

Zu seinen Forschungsgebieten gehören Konzepte religiöser Ikonen, normative Texte zu Tempelritualen, Ritual und Musik aus alten Sanskrit-Texten, Textkritik, Textüberlieferung und Paläographie des alten Indiens, katholische und protestantische Missionare in Indien sowie ihre Arbeiten in Sanskrit und Telugu und in der Geschichte der Sanskrit Scholastik.

Weitere Informationen finden Sie auf seiner persönlichen Webseite.

 


Memorandum of Understanding für den Heinrich Zimmer Chair unterzeichnet

Der Heinrich Zimmer Chair für Indische Philosophie und Geistesgeschichte wird bis 2021 fortgeführt. Am Dienstag, den 8.05.2018, unterzeichneten die Botschafterin der Republik Indien in Deutschland, Mukta Dutta Tomar, und der Rektor der Universität Heidelberg, Prof. Dr. Bernhard Eitel, ein entsprechendes „Memorandum of Understanding“, welches die Fortsetzung der Förderung für diesen Zeitraum vorsieht.

Der Heinrich Zimmer Chair für Indische Philosophie und Geistesgeschichte wurde 2009 eingerichtet und von der indischen Regierung durch das Indian Council for Cultural Relations (ICCR) vergeben.

Hier können Sie die Pressemeldung der Universität Heidelberg lesen.

Unterzeichnung des „Memorandum of Understanding“: Prof. Dr. Nikolas Jaspert vom Exzellenzcluster „Asien und Europa“, Mukta Dutta Tomar, Botschafterin der Republik Indien in Deutschland, Universitätsrektor Prof. Dr. Bernhard Eitel sowie der Geschäftsführende Direktor des Südasien-Instituts, Prof. Dr. William S. Sax (von links nach rechts)

(Foto: Fink)


Studies in Historical Documents from Nepal and India veröffentlicht

Bei Heidelberg University Publishing ist kürzlich der Sammelband „Studies in Historical Documents from Nepal and India“ von Simon Cubelic, Axel Michaels und Astrid Zotter erschienen. Dieser Sammelband enthält Beiträge zur Konferenz „Studying Documents in Premodern South Asia and Beyond: Problems and Perspective“, die im Oktober 2015 in Heidelberg stattfand.

Experten aus unterschiedlichen Fächern – der Indologie, Tibetologie, Geschichtswissenschaft, Ethnologie, Religionswissenschaft und Digital Humanities – beleuchten Themen wie Diplomatik und Typologie von Dokumenten, ihren Stellenwert gegenüber anderen Texten und Textgattungen, Archivierungs- und Editionsmethoden sowie ihr „soziales Leben“, d. h. ihre Rolle in sozialen, religiösen und politischen Konstellationen, die Akteure und Praktiken ihrer Herstellung und Nutzung sowie die Normen und Institutionen, die sie verkörpern und konstituieren.

Das Buch ist der erste Band der Reihe Documenta Nepalica – Book Series, welche von der Heidelberger Akademie der Wissenschaften in Zusammenarbeit mit dem nepalesischen Nationalarchiv herausgegeben wird.

Weitere Informationen erhalten Sie hier.

 


Vorstellung von Professor K. C. Suri

Wir begrüßen herzlich Professor K. C. Suri als DAAD-Gastprofessor in der Abteilung für Politische Wissenschaft Südasiens im Sommersemester 2018 und Wintersemester 2018-19. Er wird Kurse über Political Parties in IndiaComparative Politics and Indian Political Process (zusammen mit Professor Mukherji) und Elections and Voting Behaviour in India unterrichten. Zuvor wurde er mit dem Forschungsstipendium des Landes Baden-Württemberg ausgezeichnet und besuchte das SAI bereits im Wintersemester 2016/17.

Professor Suri lehrt in der Abteilung für Politische Wissenschaft an der Universität von Hyderabad. Zu seinen jüngsten Publikationen gehören Political Parties in South Asia: The Challenge of Change (International IDEA, Stockholm, 2007), Indian Democracy, ICSSR Research Surveys and Explorations: Political Science: Volume 2 (Oxford Universität Press, New Delhi, 2013), and Party Competition in Indian States: Electoral Politics in Post-Congress Polity (Oxford Universität Press, New Delhi, 2014). Er hat zahlreiche Buchkapitel und -beiträge in nationalen und internationalen Fachzeitschriften zu verschiedenen Themen der Politik und Politik in Indien veröffentlicht. Er war Gastwissenschaftler an der Universität Uppsala in Schweden und an der Deakin Universität in Melbourne, Australien. Gegenwärtig ist er Chefredakteur von Studies in Indian Politics, einer halbjährlichen Zeitschrift für Politikwissenschaft, die von Sage in Indien veröffentlicht wird.



Seite: <<< First ... 3 4 5 6 7 8 9 ... Letzte >>>

News aus vorigen Jahren

Vorträge und Veranstaltungen

Montag, 23.07.2018
Can Clientelism be democratized? A view from the Shops of Power in India
Zeit: 16:00 Uhr
Ort: 317, INF 330
Referent: Sarthak Bagchi, Leiden University, Institute for Area Studies
Veranstalter: Abteilung Politische Wissenschaft
Montag, 18.02.2019
Lived Sanskrit Cultures in Varanasi
Zeit: 09:00 Uhr
Ort: Benares, Indien, Im Neuenheimer Feld 330
Veranstalter: Abteilung Kultur und Religionsgeschichte Südasiens
Alle Termine & Veranstaltungen