Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

Neuer SAI Beirat berufen

Wir freuen uns mitzuteilen, dass der Rektor der Universität im Dezember 2017 einen neuen Beirat für das SAI berufen hat. Er besteht aus sieben international ausgewiesenen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern, die ab Januar 2018 für vier Jahre berufen wurden.

Es handelt sich um: Prof. Dr. Helene Basu (Ethnologie, Universität Münster), Prof. Crispin Bates (Professor of Modern and Contemporary South Asian History, University of Edinburgh), Prof. John Harriss (International Studies, Simon Fraser University, Vancouver), Prof. Barbara Harriss-White (Development Studies, University of Oxford), Prof. Dr. Konrad Klaus (Lehrstuhl Indologie, Universität Bonn), Prof. Dr. Hermann Kreutzmann (Professor für Anthropogeographie mit Schwerpunkt geographische Entwicklungsforschung, FU Berlin) und Prof. Dr. Angelika Malinar (Professorin für Indologie, Universität Zürich).

Sie finden die Liste der Wissenschaftler auch auf dieser Website. Derzeit bereiten wir den ersten Besuch des neuen Beirats am SAI für Freitag den 19. Januar 2018 vor.


Radiosendung mit Prof. Gita Dharampal-Frick am 29.01.2018

Am Montag, den 29.01.2018 überträgt Bayern 2 um 9.05 Uhr die Sendung radioWissen mit dem Schwerpunkt "Befreiung vom Kolonialismus", in welcher Prof. Gita Dharampal-Frick (Leiterin der Abteilung Geschichte des SAI) interviewt wird. In der Sendung wird u.a. das Thema "Mahatma Gandhi- Revolution ohne Gewalt" behandelt.
Weitere Informationen sowie ein Audio Podcast zur Sendung sind hier verfügbar.

Ausführliche Informationen:

Mahatma Gandhi - Revolution ohne Gewalt Autor und Regie: Frank Halbach

Mahatma Gandhi - die Ikone des friedlichen Widerstandes. Ohne einen einzigen Schuss abzugeben, brachte er das britische Weltreich ins Wanken. Auch wenn seine Lehre heute von vielen als Utopie abgetan wird und er von anderen zum Heiligen stilisiert wird, bleibt Gandhi einer der erfolgreichsten Politiker des 20. Jahrhunderts. Er ist die Leitfigur gleich dreier bedeutender Revolten: des Aufbegehrens gegen des Rassismus, der Erhebung gegen den Kolonialismus und der Ablehnung politischer Gewalt. Seine Autobiographie nannte er: "Die Geschichte meiner Experimente mit der Wahrheit" - und diese für Gandhi typische kritische Selbsteinschätzung legt es nahe, sein Lebenswerk als eine Art offenen Text zu verstehen, der einer ständigen Neuinterpretation bedarf, auch wenn er selbst betonte, seine Lehre sei nichts Neues, denn: "Wahrheit und Gewaltfreiheit sind so alt wie die Berge."

Hier finden Sie die Manuskripte von radioWissen.

Die Audioaufzeichnung ist hier verfügbar.



Seite: <<< First ... 10 11 12 13

News aus vorigen Jahren

Vorträge und Veranstaltungen

Montag, 23.07.2018
Can Clientelism be democratized? A view from the Shops of Power in India
Zeit: 16:00 Uhr
Ort: 317, INF 330
Referent: Sarthak Bagchi, Leiden University, Institute for Area Studies
Veranstalter: Abteilung Politische Wissenschaft
Montag, 18.02.2019
Lived Sanskrit Cultures in Varanasi
Zeit: 09:00 Uhr
Ort: Benares, Indien, Im Neuenheimer Feld 330
Veranstalter: Abteilung Kultur und Religionsgeschichte Südasiens
Alle Termine & Veranstaltungen