Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

Studium

Seminar

Soziale Verwundbarkeit: Konzepte und ihre Anwendung

Dozent: Johannes Anhorn
Zeit: Do 9.00-11.00 Uhr

Inhalt:
Im Laufe der vergangenen Jahrzehnte haben sich diverse Erklärungsmuster für die unterschiedliche Anfälligkeit von sozialen Gruppen gegenüber „externen Schocks“ sowohl im Naturgefahrenbereich, als auch im globalen Diskurs um den Umweltwandel etabliert. Was ist soziale Verwundbarkeit? Kann man Verwundbarkeit messen? Wie kann man sie raum-zeitlich sichtbar machen?
Das Seminar beleuchtet anhand von unterschiedlichen Fallbeispielen Konzepte der sozialen Verwundbarkeit. Neben der Diskussion klassischer Ansätze und deren Erweiterungen (Watts & Bohle 1993; Cutter 1996; Scoones 1998; Turner 2003; Wisner et al. 2004; Birkmann et al. 2013) welche teilweise Eingang in die Entwicklungspraxis gefunden haben, sollen insbesondere sogenannte ‚Verwundbarkeitsindizes‘ auf Gemeinsamkeiten und Unterschiede, sowie hinsichtlich ihrer Aussagekraft hin überprüft werden.
Darüber hinaus soll im Verlauf des Seminars gemeinsam ein neuer Index unter Auswahl geeigneter Faktoren erarbeitet werden.
Das Seminar richtet sich an aktiv mitarbeitende Studierende mit Interesse an Methoden der Sozialforschung, konzeptionellen Fragestellungen, sowie Mensch-Umwelt Forschung.