Ruprecht-Karls-Universität
Heidelberg

Studium

Seminar

Der Ganges: Von der Quelle bis zur Mündung

Dozent: Susanne Schmidt
Zeit: Montag 14-16 Uhr
Raum: SAI R316

Anmeldung und Vorbesprechung:
5. Februar 2013, 17 Uhr, SAI R105

Inhalt:
Der Ganges, zweitlängster Fluss des südasiatischen Subkontinents, durchfließt eines der am dichtesten besiedelten Gebiete der Erde (450 Mio. EW). Das ca. 1 Mio. km² umfassende Einzugsgebiet erstreckt sich vom Himalaya und Dekkan-Plateau bis zum Golf von Bengalen. Das Hochgebirge stellt eine wichtige Wasserressource für die im Tiefland lebende Bevölkerung dar, wobei die Bedeutung der Gletscher kontrovers diskutiert wird. Vielfältige Konflikte um die Ressource Wasser ergeben sich aus unterschiedlichen Wassernutzungen in Industrie und Landwirtschaft sowie durch die Energiegewinnung aus Wasserkraft. Der Konflikt um die Ressource Wasser hat sich insbesondere nach der Grünen Revolution in den 1960er Jahren mit der Einfuhr von Hochertragssorten und dem Pestizid- und Düngereinsatz erhöht. Trotz der religiösen Bedeutung des Flusses, der im Hinduismus als heiligster Fluss gilt, ist sein Wasser durch Abwässer stark belastet; so gehen Schätzungen davon aus, dass der für Indien geltende Grenzwert für Kolibakterien um das 2000fache überschritten wird. In dem Seminar soll die Vielfältigkeit der Mensch-Umwelt-Beziehungen im Einzugsgebiet an Hand ausgewählter Themen aufgezeigt werden; exemplarisch sei hier die Landnutzungsstruktur im Hochland, das Bewässerungssystem im semi-ariden Rajasthan, Anpassungsstrategien an Überschwemmungen im Tiefland von Bangladesh genannt.

Modul: Geo1/Geo2; SP Geographie, EG Geographie, RG1