Ruprecht-Karls-Universität
Heidelberg

Studium

Seminar

Möglichkeiten und Herausforderungen der Fernerkundung in der Hochgebirgsforschung

Dozent: Susanne Schmidt
Zeit: Mittwoch 11-13 Uhr
Raum: SAI R316

Anmeldung und Vorbesprechung:
6. Februar 2013, 17 Uhr, SAI R 105

Inhalt:
Die Fernerkundung stellt in Hochgebirgsregionen eine wichtige Datengrundlage und Methodik dar, um sowohl Formen, Muster als auch Prozesse zu erfassen. Über multi-temporale Datensätze mit unterschiedlicher räumlicher Auflösung können Veränderungen auf verschiedenen Raum- und Zeit-Skalen erfasst und quantifiziert werden. Durch die Kombination von Satellitendaten, Felddaten und Modellen hat sich zum einen das Prozessverständnis im Hochgebirge erhöht, zum anderen können die Einflüsse des globalen Wandels über Zeitreihen analysiert werden. In dem Seminar werden die Bandbreite, Potentiale und Limitierungen der Fernerkundung in der Hochgebirgsforschung aufgezeigt und diskutiert. Hierbei werden sowohl physisch- als auch human-geographische Themen behandelt, die von der Kryosphäre bis hin zu veränderten Landnutzungssystemen reichen. In Abhängigkeit zur Teilnehmerzahl werden eigene Fernerkundungsprojekte durchgeführt, die abschließend diskutiert werden. Grundkenntnisse im Umgang mit Fernerkundungsdaten und Methoden sind erwünscht.

Modul: SP Geo; AGI; FG01
Wichtiges: Das Seminar findet teilweise geblockt statt