Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

Studium

Proseminar

Wetterwelten und Klimakulturen: Konzeptuelle Ansätze und Fallbeispiele aus der Himalaya-Region

Dozent: Christoph Bergmann

Inhalt:
Während uns alltägliche Wetterlagen unmittelbar vertraut sind, verhält es sich mit dem Phänomen Klima etwas komplizierter? In der Wissenschaft wird letzteres in Form komplexer statistischer Modelle und Datensammlungen, die größere zeitliche und räumliche Zusammenhänge betreffen, abgebildet. Aber wie wird der globale Klimawandel lokal wahrgenommen und konzeptualisiert? Welche Reaktionen und Handlungsmöglichkeiten werden damit verbunden? Woher beziehen globale Prognosen ihre Autorität und welche Relevanz wird lokalem Umweltwissen innerhalb des globalen Diskurses zugesprochen? Und schließlich, haben vielleicht auch wissenschaftliche Klimamodelle ein soziales Leben? In diesem Seminar werden wir uns mit solchen und ähnlichen Fragen beschäftigen. Die Studierenden lesen und diskutieren klassische und neuere konzeptuelle Ansätze zu diesem Themenfeld. Diese werden anhand empirischer Fallbeispiele aus der Himalaya-Region erläutert und vertieft.