Ruprecht-Karls-Universität
Heidelberg

Studium

Übung

Erweiterte Methoden der Fernerkundung mit SAR Daten

Dozent: Johannes Anhorn
Zeit: Block, Termine: 30.11, 01.12., 07./08.12. von 9-16 Uhr
Raum: SAI R 113

Anmeldung: bis 25.07.2012 per Mail an anhorn@sai.uni-heidelberg.de Vorbesprechung: 26.07.2012, 17 Uhr, SAI R 105

Inhalt:
Hochauflösende bildgebende RADAR Daten stellen eine wichtige Quelle für räumliche Informationen zu vielfältigen geographischen Fragestellungen dar. Die relativ unkomplizierten Auswertungsmethoden für optische Daten können jedoch aufgrund des komplexeren Aufnahmeverfahrens und Rückstreuverhaltens nicht direkt angewandt werden. Dabei bieten RADAR Daten interessante Vorteile gegenüber optischen Daten (all-day-and-weather acquisition, ground penetration etc.). Die Übung bietet eine praktische Einführung in verschiedene Anwendungsfelder moderner Synthetic Aperture RADAR (SAR) Fernerkundung. Neben den physikalischen Grundlagen liegt ein Schwerpunkt auf modernen Auswertungsmethoden wie objektbasierter Klassifizierung (OBIA), der Entwicklung von Prozessketten sowie der Fehleranalyse. An ausgewählten Beispielen üben die Teilnehmer selbständig Projekte unter Verwendung von SAR Daten zu planen und durchzuführen.
Der Kurs richtet sich an fortgeschrittene Anwender mit sehr guten Kenntnissen in ENVI, ERDAS Imagine und ArcGIS.

Modul: BA-SAS Geo1, Geo2; MA-SAS SP Geo, Ergän. Geo; BA-Geo RG1, MG3; MA-Geo: FG03, PM01, Arbeitsmethoden
Veranstaltungsart: Übung für Fortgeschrittene
Wichtiges: Anmeldung unter Angabe vorhandener Vorkenntnisse im Bereich Fernerkundung und GIS