Ruprecht-Karls-Universität
Heidelberg

Studium

Seminar - Möglichkeiten und Grenzen der Fernerkundung in der Hochgebirgsforschung

Dozent: Susanne Schmidt
Zeit: Donnerstag 15-19Uhr
Raum: SAI R317
Modul: B.A. Geographie: APG; M.A. Geographie: FG03; M.A. Südasien: GEO (SPM, EGM)

Inhalt:
In der Hochgebirgsforschung stellen Fernerkundungsdaten eine wichtige Grundlage dar, auf deren Basis Veränderungen der Erdoberfläche Über einen Zeitraum von mindestens 40 Jahre untersucht werden können. Hierzu zählen Veränderungen der Kryosphäre (Schneedeckenverteilung, Vergletscherung), der Landnutzung (Bewässerungsfeldbau) und der Vegetation (Wald, Landdegradation). Darüber hinaus werden Fernerkundungsdaten für die Erfassung von Naturgefahren (gravitative Massenbewegungen, GLOFs) eingesetzt. Ziel des Seminars ist es, zunächst einen Überblick über den aktuellen Forschungsstand fernerkundungsbasierter Studien im Hochgebirge zu geben. Im zweiten Teil sollen die TeilnehmerInnen selbstständig in Kleingruppen eigene Fragestellungen entwickeln und erarbeiten. Die dafür erforderlichen Methoden werden teilweise in der gleichlautenden Übung vermittelt. Im dritten Teil des Seminars werden die TeilnehmerInnen ihre Untersuchungen und Ergebnisse vorstellen.