Ruprecht-Karls-Universität
Heidelberg

Studium

Exkursion - Garhwal und Kumaon: Strukturen und Entwicklungsprozesse im zentralen Himalaya

Dozent: Prof. Marcus Nüsser und Dr. Susanne Schmidt
Zeit: Mitte September - Anfang Oktober
Anmeldung: Bei der Vorbesprechung.
Vorbesprechung: 07. Februar 2008, 14-16 Uhr - SAI 105

Inhalt:
Die Exkursion wird in die Regionen Garhwal und Kumaon im zentralen Himalaya (Indien) führen. Diese Gebiete sind durch extreme naturräumliche Gegensätze und eine wechselvolle historische Entwicklung gekennzeichnet. Gleichzeitig stellt das Gebiet ein Forschungsschwerpunkt der Abteilung Geographie (SAI) dar. Zur Erfassung der natur- und kulturräumlichen Strukturen und deren Dynamik werden sowohl physisch-geographische Aspekte (Klima, Vegetation, Gletscherdynamik, Wasserhaushalt, Natural Hazards) als auch humangeographische Themen (bergbäuerliche Nutzungs- und Existenzsicherungsstrategien, Erschließung, Staudammbau, Hochland-Tiefland-Beziehungen, politische Entwicklungen und Konflikte im Grenzraum nach Tibet und Nepal) behandelt.
Weitere Informationen gibt es hier.

Literatur:

  • Bishop, B. C. (1990): Karnali under Stress. Livelihood Strategies and Seasonal Rhythms in a Changing Nepal Himalaya. Chicago (Geography Research Paper 228-29).
  • Ives, J. D. (2004): Himalayan Perceptions. Environmental Change and the Well-being of Mountain Peoples. London.
Bemerkungen:
Im Verlauf der Exkursion werden ausgedehnte Aufenthalte bis in Höhen über 4500 m stattfinden. Daher werden gesundheitliche Eignung und entsprechende körperliche Leistungsfähigkeit vorausgesetzt. Die Exkursionskosten werden voraussichtlich 1300 € betragen.
Die Teilnahme am vorbereitenden Hauptseminar (Mo: 13-15 Uhr) ist obligatorisch.
Die Teilnehmerzahl ist auf 16 Personen begrenzt.