Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

PD Dr. Lasafam Iturrizaga

Biographische Angaben

Habilitation 2005: Die Eisrandtäler im Karakorum: Verbreitung, Genese und Morphodynamik des lateroglazialen Sedimentformenschatzes.
Dissertation 1998: Die Schuttkörper in Hochasien - Eine geomorphologische Bestandsaufnahme und Typologie postglazialer Hochgebirgsschuttkörper im Hindukusch, Karakorum und Himalaya. (summa cum laude)
Diplomarbeit 1994: Das Naturgefahrenpotential in der Talschaft Shimshal, NW-Karakorum.
Gastwissenschaftlerin an ausländischen Universitäten
02 - 08/2010: Departamento de Geología, Facultad de Ciencias Físicas y Matemáticas, Universidad de Chile, Santiago de Chile (Chile) (Alexander von Humboldt-Stiftung, Feodor-Lynen-Stipendiatin)
03 - 09/2006: Graduate School of Environmental Earth Science, Hokkaido University, Sapporo (Japan) (Japan Society for Promotion of Sciences)
04/2003 - 04/2004: Earth Surfaces Processes Research Group, Keele University, (Grossbritannien), (Deutsche Forschungsgemeinschaft)
Praktika und Studium: University College of London (London, Grossbritannien), University of Calcutta (Indien), Royal Geographical Society (RGS) (London, Grossbritannien), Northeastern Planning Commission (Chicago, USA)
Auszeichnungen
2006: Hans-Bobek-Preis der Österreichischen Geographischen Gesellschaft für die Habilitationsschrift
2005: Erste Habilitation einer Wissenschaftlerin im Fach Geographie an der Fakultät für Geowissenschaften und Geographie in Göttingen
2004: Posterpreis des Deutschen Arbeitskreises für Geomorphologie, AK-Geomorphologie-Tagung in Heidelberg
1994: 2. Humboldt-Ritter-Penck-Preis von der Gesellschaft für Erdkunde zu Berlin (GfE) für die Diplomarbeit