Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg
Druckversion
(PDF:)  Kurzfassung (2 Seiten)
LSF
Vorlesungsverzeichnis im LSF
Frühere Vorlesungs-
verzeichnisse

Vorlesungsverzeichnis Wintersemester 2012/13

Vorlesung

Buddhismus I: the arising and development of Buddhism on the Indian subcontinent (engl.)

Dozenten:
Prof. Dr. Birgit Kellner
Zeit, SWS, Raum:
Mi 11 - 13 Uhr (wöch., 2 SWS), Neue Universität, Hörsaal 04
Leistungspunkte:
4 LP
Leistungsnachweis:
regular attendance, participation in discussions, written exam
Inhalt

This is the first part of a two-semester introduction to Buddhism. The course introduces doctrines, practices and the socioreligious framework of Buddhism on the Indian subcontinent from a historical perspective, covering a timespan from the presumed life date of the historical Buddha (~ 480-400 BCE) until the disappearance of Buddhism from India approximately in the 13th century CE.
Prerequisites: none; the course will be taught in English.
There will be a Moodle site for course organization; the syllabus will be posted there (access password “buddha”; the site will be active early October).


zum Seitenanfang

Sprachkurse

Sanskrit I

Dozent:
Apl. Prof. Dr. Jörg Gengnagel, Dr. Mudagamuwe Maithrimurthi
Zeit, Raum:
Mo 13 – 15, Mi 9 – 10.30 (s.t.), Fr 11 – 13 Uhr (wöch., 6 SWS), SAI, Raum 317
Leistungspunkte:
8 LP
Leistungsnachweis:
regelmäßige Teilnahme, Hausaufgaben und Klausur
Voranmeldung:
bitte per E-Mail bei (Email:)  apl. Prof. Dr. Gengnagel
Inhalt

Erster Teil der zweisemestrigen Einführung in die klassische Sanskritsprache (Schrift und Grammatik). Die Studierenden werden anhand von Lehrbuchtexten zur Lektüre von Originalliteratur befähigt. Als institutseigenes Unterrichtsmaterial wird das Lehr- und Übungsbuch von Thomas Lehmann verwendet.

Literatur
  • Lehmann, Thomas: Sanskrit für Anfänger. Ein Lehr- und Übungsbuch. Link

 

Pāli I

Dozenten:
Dr. Mudugamuwe Maithrimurthi, Andreas Roock M.A.
Zeit, SWS, Raum:
Mi 16 - 18 Uhr + Unterrichtsblock (wöch., 3 SWS), SAI, Raum E 11
Leistungspunkte:
6 LP
Leistungsnachweis:
Klausur am Ende des Semesters
Voranmeldung:
bitte per E-Mail bei (Email:)  Dr. Maithrimurthi
Inhalt

Erster Teil des Einführungskurses in das Pāli, eine der beiden wichtigen mittelindischen Sprachen (Prākrit), in dem der einzige in einer indischen Sprache erhaltene buddhistische Kanon verfasst worden ist, der Kanon der sog. Südlichen- bzw. Theravāda-Schule des Buddhismus. Pāli besitzt eine umfangreiche Literatur (außerkanonisch und Kunstdichtung etc.) Das Erlernen dieser Sprache ist besonders für die Buddhismusforschung sowohl in philologischer als auch ideengeschichtlicher Hinsicht sehr hilfreich. Im ersten Teil dieses zweisemestrigen Kurses wird die Grammatik anhand der Lektüre einfacher Originaltexte eingeübt. Dabei wird institutseigenes Lehrmaterial verwendet.
Der Kurs steht allen Interessierten offen, Sanskritkenntnisse werden nicht vorausgesetzt.

 

Singhalesisch I

Dozent:
Dr. Mudagamuwe Maithrimurthi
Zeit, Raum:
Di 15 - 16.30 s.t. (SAI, Raum 312), Fr 15 - 16.30 s.t. (SAI, Raum 316), (wöch., 4 SWS)
Leistungspunkte:
6 LP
Voranmeldung:
bitte per E-Mail bei (Email:)  Dr. Maithrimurthi
Inhalt

Einführung in die singhalesische Sprache
Singhalesisch ist die Sprache der ethnischen Gruppe der Singhalesen, die die Mehrheit der Bewohner auf der Insel Sri Lanka (früher Ceylon) bildet. Singhalesisch gehört der indoiranischen bzw. indoarischen Untergruppe der indogermanischen oder indoeuropäischen Sprachen an. Sie wurde aber im Laufe der Zeit besonders durch das Tamil sowohl lexikalisch als auch syntaktisch beeinflusst und in der Kolonial-Zeit zwischen 1505 und 1948 durch viele Lehnwörter aus dem Portugiesischen, Holländischen und Englischen bereichert. Heute sprechen etwa 16 Millionen Menschen, vorwiegend in Sri Lanka, Singhalesisch. Seit 1958 ist es die erste Amtsprache des Landes. Singhalesisch besitzt eine eigene Schrift und befindet sich, wie viele andere moderne indische Sprachen, in einer Diglossie-Situation, in der sich die Schriftsprache von der Umgangsprache erheblich unterscheidet.
Für diejenigen, die sich für die Kultur und Geschichte Sri Lankas und besonders für die dortige Form des Buddhismus (Theravāda) interessieren, ist das Erlernen dieser Sprache von großem Nutzen. In diesem Kurs steht vor allem das Erlernen des modernen gesprochenen Singhalesisch im Vordergrund.

Literatur
  • Premalatha Jayawardena-Moser, Klaus Matzel: Einführung in die singhalesische Sprache. Harrassowitz Verlag 2001.
  • Premalatha Jayawardena-Moser: Grundwortschatz Singhalesisch – Deutsch. Mit grammatischer Übersicht. 3., überarbeitete Auflage. Wiesbaden: Harrassowitz Verlag 2004.
  • C. H. B. Reynolds: School of Oriental and African Studies. University of London, London 1980.

 

Singhalesisch III

Dozent:
Dr. Mudagamuwe Maithrimurthi
Zeit, SWS, Raum:
Mo 10 - 13 (wöch., 3 SWS), SAI, Raum 312
Leistungspunkte:
6 LP
Voranmeldung:
bitte per E-Mail bei (Email:)  Dr. Maithrimurthi
Inhalt

Diesmal lesen wir Geschichten von Andarē (Piyavathī Jayasūriya). Ziel dieses Kurses ist Sprachkompetenz, mit der die Studierenden leichte singhalesische Texte verstehen und übersetzen können. Diejenigen, die schon Vorkenntnisse im Sinhala haben, können gerne noch einsteigen.

 

Kanonische Texte der Thera- und Therī-gāthā

Dozenten:
Dr. Mudugamuwe Maithrimurthi
Zeit, SWS, Raum:
Mo 16 - 18 (wöch., 2 SWS), SAI, Raum 312
Leistungspunkte:
6 LP
Voranmeldung:
bitte per E-Mail bei (Email:)  Dr. Maithrimurthi
Leistungsnachweis:
regelmäßige Teilnahme und Klausur am Ende des Semesters
Inhalt

Fortsetzung des Kurses Pali II vom SS 2012. Ziel dieses Kurses ist Sprachkompetenz, mit der die Studierenden mittelschwere und relativ schwere Pāli-Passagen verstehen und übersetzen können.
Die Thera-Therī-gāthās sind zwei Verssammlungen, die Aussprüche von buddhistischen Nonnen und Mönche dokumentieren. Diese Werke gehören zwar dem Pāli-Kanon an, beinhalten aber auch Stücke aus späteren Zeiten (z. B. bis zu der Zeit Aśokas). Diese Nonnen und Mönche erzählen ihre persönlichen Lebensgeschichten, indem sie einige dramatische Ereignisse vom früheren Laien-Alltag sowie ihre innigen spirituellen und religiösen Erlebnisse als vertrauensvolle Ordensmitglieder lebhaft und detailliert darstellen. Manche diese Lieder sind philosophisch angehaucht, manche aber sehr poetisch gestimmt, besonders wenn die Nonnen und Mönche die Natur und Landschaften, in denen sie lebten und meditierten, bewundernd beschreiben.

 

Introduction to Classical Tibetan I

(in englischer Sprache)
Dozent:
Jonathan Samuels
Zeit, SWS, Raum:
Di 11 - 13 (KJC, Raum 212), Mi 13 – 15 Uhr (KJC, Raum 002) (wöch., 4 SWS)
Leistungspunkte:
6 LP
Leistungsnachweis:
At the end of each semester there will be a compulsory test, to determine whether students may proceed to the next part of the course.
Inhalt

This is the first of four semesters teaching about Classical Literary Tibetan; the form of the language used in written texts on religion, history, and various aspects of Tibetan culture for over a thousand years. The course aims to gradually teach students how to navigate themselves around and understand a Tibetan text, and gain access to a rich literary heritage and a huge body of works.
In the first semester, the focus will be upon the alphabet, the basics of grammar, and relevant cultural and historical information. The emphasis will be upon class-work, rather than homework. Students will be called upon to participate in reading exercises, regular testing, and eventually do translation exercises.

 

Classical Tibetan III

(in englischer Sprache)
Dozent:
Jonathan Samuels
Zeit, Raum:
Do 9 - 11 Uhr (2 SWS); KJC, Raum 002
Leistungspunkte:
6 LP
Inhalt

This is third of a four-semester course. It is open to those who have completed the first two semesters. Others, who have previous experience learning Tibetan, and are interested in joining the course, must contact the teacher beforehand. This semester the course will be based upon readings of Tibetan texts on Buddhist logic and epistemology from the Sakya (sa -skya) and Gelug (dge-lugs) schools; in which the material is presented in a challenging debate format.

 

Tutorial Classical Tibetan

(in englischer Sprache)
Dozent:
Dr. Markus Viehbeck
Zeit, SWS, Raum:
Mo 12 - 14 (wöch., 2 SWS), KJC, Raum 002
Leistungspunkte:
3 LP

 

Introduction to Colloquial Tibetan I

(in englischer Sprache)
Dozent:
Jonathan Samuels
Zeit, SWS, Raum:
Mo 12 - 14, KJC, Raum 112, Di 9 - 11, Mi 15 – 17, jeweils KJC, Raum 002 (wöch., 6 SWS)
Leistungspunkte:
9 LP
Leistungsnachweis:
At the end of each semester there will be a compulsory test, to determine whether students may proceed to the next part of the course.
Kommentar

This course introduces the basics of Colloquial Tibetan (Central Tibetan Dialect). Students will learn pronunciation of this tonal language, essential vocabulary, and grammar. Special emphasis will be placed upon helping students to understand the conceptual framework within which the native speaker works. The course will also provide relevant cultural information, necessary to the achievement of this goal.

Inhalt

This is the first of four semesters of the Colloquial Tibetan course, teaching the everyday language according to the Central Tibetan Dialect. In the first semester, students will learn pronunciation of this tonal language, essential vocabulary and grammar. Special emphasis will be placed upon helping students to understand the conceptual framework within which the native speaker works. The course will also provide relevant cultural information, necessary to the achievement of this goal.
There is no set text-book, but the course will rely heavily upon sections of the teacher’s forthcoming Colloquial Tibetan: the Complete Course for Beginners (Routledge), which is scheduled for release in 2013. This course will provide a very firm foundation for involvement in more dvanced Tibetan linguistic and cultural studies.

 

Colloquial Tibetan III

(in englischer Sprache)
Dozent:
Jonathan Samuels
Zeit, Raum:
Mo 16 - 18, Do 14 - 16 Uhr (4 SWS), KJC, Raum 002
Leistungspunkte:
6 LP
Inhalt

This is the third of a four-semester course teaching the Central Tibetan Dialect. It is open only to those who have completed the first two semesters, or who have studied Tibetan, and reached a comparable level elsewhere (such individuals should contact the teacher prior to the course).
Having been taught many of the fundamentals of the spoken language in the first two semesters, in this semester the students will get an opportunity to use what they have learnt, in various set-piece communication and comprehension exercises.


zum Seitenanfang

Lektürekurse

Leichte Sanskrit-Lektüre (Sanskrit 3)

Dozent:
Apl. Prof. Dr. Jörg Gengnagel
Zeit, SWS, Raum:
Mi 14 - 16 Uhr (wöch., 2 SWS), SAI, Raum 317
Leistungspunkte:
6 LP
Leistungsnachweis:
regelmäßige Teilnahme und Übersetzung
Voranmeldung:
bitte per E-Mail bei (Email:)  apl. Prof. Dr. Jörg Gengnagel
Inhalt

Der Kurs schließt unmittelbar an die Sprachkurse Sanskrit 1 und 2 an und setzt diese voraus. Neben der Vertiefung der Grammatikkenntnisse wird anhand einfacher Lektüre unterschiedlicher Textgattungen in die wesentlichen Arbeitstechniken und die zur Verfügung stehenden Hilfsmittel eingeführt.

 

Sanskrit-Lektüre (für BA)

Dozent:
Dr. Mudagamuwe Maithrimurthi
Zeit, SWS, Raum:
Fr 13 - 15 (wöch., 2 SWS), SAI, Raum 312
Leistungspunkte:
5 LP/6 LP
Voranmeldung:
bitte per E-Mail bei (Email:)  Dr. Maithrimurthi
Inhalt

In diesem Kurs werden Auszüge aus verschiedenen Texten der buddhistischen Erzählungsliteratur (z.B. Jātakamālā von Āryaśūra [3-4 Jh. n. Chr.] und Haribhaṭṭa [ca. 5. Jh.n.Chr.] ) gelesen.

 

Sāṃkhya-kārikā

Dozent:
Anand Mishra, M.A.
Zeit, SWS, Raum:
wöch., 2 SWS; Raum und Zeit n. V.
Leistungspunkte:
6 LP/7 LP
Voranmeldung:
bitte per E-Mail bei (Email:)  Anand Mishra, M.A.
Inhalt

Sāṃkhya-kārikā von Īśvarakṛṣṇa (4. Jh. n. Chr.) ist eine Sammlung von insgesamt 72 Lehrstrophen, die als wichtigste Textquelle des Sāṃkhya-Systems gilt. In diesem Kurs werden wir den Text zusammen mit dem Kommentar Tattva-kaumudī, der von Vācaspati Miśra im 10. Jh. verfasst wurde, lesen.
Website

Sāṃkhya-kārikā of Īśvarakṛṣṇa (4th. cent.) is one of the most important texts of indian philosophy which summarizes the Sāṃkhya system in serious and elegant āryā verses. In this course, we will read this text together with the Tattva-kaumudī ("Moonlight on the Truth") commentary written by Vācaspati Miśra (10th cent.).

Ritualtheorie im Pūrvamīmāṃsā

Dozent:
Prof. Dr. Axel Michaels
Zeit, SWS, Raum:
Blockseminar 2./3.2.2013 (2 SWS)
Leistungspunkte:
6 LP
Voranmeldung:
bitte per E-Mail bei (Email:)  Prof. Dr. Axel Michaels
Inhalt

In einem intensiv vorbereiteten Blockseminar sollen ausgewählte Partien zur Ritualtheorie der Pūrvamīmāṃsā gelesen und analysiert werden. Als Textgrundlage dienen die Mīmāṃsā-sūtras des Jaimini. Hinzugezogen werden diverse Kommentare, namentlich Sabara, und Sekundärliteratur (Clooney, Göhler, Benson u.a.). Der Kurs erfordert gute Sanskritkenntnisse.

I. Vorbereitende Lektüre:

  • Francis X. Clooney, S. J., Thinking Ritually. Rediscovering the Pūrva Mīmāṃsā of Jamini (Vienna 1009)
  • Elisa Freschi, Duty, Language and Exegesis in Prābhākara Mīmāṃsā. Including an edition and translation of Rāmānujācārya's Tantrarahasya, Sāstraprmeyapariccheda. Leiden 2012, Introd., ch. 4.
  • Lars Goehler, Reflexion und Ritual in der Pūrvamīmāṃsā, Wiesbaden 2011, Kap. 5

II. Gemeinsame Lektüre im Blockseminar

  • Ausgewählte Partien aus Mīmāṃsāsanyāyaprakasa (ed. et transl. J. Benson: Mīmāṃsānyāyasaṃgraha: A Compendium of the Principles of Mimamsa)

 

zum Seitenanfang

Seminare

Neuere Forschungen zu Frühformen indischer Religionen

Dozent:
Apl. Prof. Dr. Jörg Gengnagel
Zeit, SWS, Raum:
Di 16 – 18 (wöch., 2 SWS), SAI, Raum E 11
Leistungspunkte:
6 LP
Leistungsnachweis:
Regelmäßige Teilnahme, Lektüre und Impulsreferate
Voranmeldung:
bitte per E-Mail bei (Email:)  apl. Prof. Dr. Gengnagel
Inhalt

Das Seminar dient zur Einarbeitung und kritischen Lektüre in neuere Forschungsliteratur zu indischen Religionen. Die Texte sollen in Auswahl gemeinsam gelesen, in Impulsreferaten vorgestellt und dann diskutiert werden.

Als Grundlage dient folgende Literatur:
    • Bronkhorst, Johannes. 2007. Greater Magadha: Studies in the Culture of early India. Vol. Sect. 2, Vol. 19. (Handbook of oriental studies). Leiden [u.a.]: Brill.
    • Doniger, Wendy. 2009. The Hindus: an Alternative history. New York, NY: Penguin Press.
    • Samuel, Geoffrey. 2008. The Origins of Yoga and Tantra: Indic Religions to the thirteenth Century. Cambridge [u.a.]: Cambridge Univ. Press.
    • Siehe zu Samuels Buch das Review Symposium „Contexutalizing the History of Yoga in Goeffrey Samuel’s The Origins of Yoga and Tantra“im International Journal of Hindu Studies 15.3.2011: 303-356.

 

Ritual theories: some indological perspectives

Dozent:
Anand Mishra, M.A.
Zeit, SWS, Raum:
Dwöch., 2 SWS; Raum und Zeit n. V.
Leistungspunkte:
6 LP
Leistungsnachweis:
regelmäßige Teilnahme und Lektüre, Übersetzung, Hausarbeit
Voranmeldung:
bitte per E-Mail bei (Email:)  Anand Mishra, M.A.
Inhalt

This seminar enquires into the theories of ritual from an indological perspective. Beginning with the Mīmāṃsā school as the background, which regards prescribed injunctions (codanā) that have the potential to bring forth results to be characteristic of ritual action (Śabarasvāmin), we will discuss the formal, performative and functionalist theories through the works of modern scholars including Frits Staal (meaninglessness of rituals), Humphrey/Laidlaw (rituals as archetypal actions), Michaels (distinguishing components of rituals), Tambiah (performative approach to rituals).

This course will be in English and Sanskrit is not a pre-requisite for participation. The students are encouraged to attend the course on Mīmāṃsā philosophy offered by Prof. Michaels.

 

Historiography of Nepal II

Dozent:
Prof. Dr. Axel Michaels
Zeit, SWS, Raum:
Di 11 - 13 Uhr (wöch., 2 SWS), SAI, Raum 317
Leistungspunkte:
6 LP/7 LP
Voranmeldung:
: bitte per E-Mail bei (Email:)  Prof. Dr. Axel Michaels
Voraussetzung:
Nepali- und Sanskrit-Kenntnisse sind nicht Voraussetzung, aber von Vorteil. Der Unterricht findet in englischer Sprache statt.
Fortsetzung des Kurses aus dem Sommersemester 2012
Inhalt

Ziel ist es, ausgewählte Texte der Historiographie Nepals, vor allem die Chroniken, zu erfassen und zu analysieren. Dabei steht die sogenannte Wright-Chronicle im Vordergrund. Darüber hinaus sollen neuere Geschichtstheorien mit Blick auf Südasien einbezogen werden. 

Leistungsnachweis: Regelmäßige Teilnahme, Referat und Hausarbeit

 

Die „Entdeckung” Tibets: cultural brokers und ihre Produktion von Wissen über Tibet zwischen dem späten 17. und frühen 20. Jahrhundert

Dozent:
Dr. Markus Viehbeck
Zeit, SWS, Raum:
Di 17 – 19 Uhr (wöch., 2 SWS), KJC, Raum 112
Leistungspunkte:
7 LP
Beginn:
16.10.2012
Voranmeldung:
bitte per E-Mail bei (Email:)  Dr. Markus Viehbeck
Voraussetzungen:
Bereitschaft zur Diskussion; Kenntnisse asiatischer Sprachen werden nicht vorausgesetzt. Der Unterricht findet, den Bedürfnissen der Teilnehmenden entsprechend, auf Deutsch oder Englisch statt.
Inhalt

Der Begriff cultural broker bezeichnet Personen, die im Austausch zwischen als kulturell verschieden wahrgenommenen Bereichen eine besondere Stellung einnehmen: Als Missionare, Kaufleute, Diplomaten, Forscher etc. verkehren diese nicht nur zwischen diesen Bereichen, sondern besitzen auch bestimmte Kompetenzen (z.B. Sprache, Kenntnisse lokaler Gebräuche, Kontakte), um sich Wissen über diese anzueignen und zu vermitteln.
Wie wird man ein "cultural broker", wie ist ihr Wissen geprägt und welche Faktoren bestimmen die Weitergabe dieses Wissens?
Diesen Fragen werden wir im Kontext der frühen "Entdecker" Tibets nachgehen, indem wir schlaglichtartig den Spuren einzelner Gestalten folgen, ihre jeweiligen Hinter- und Beweggründe erforschen und die Darstellungen über Tibet, die sie hinterlassen haben, untersuchen. Diese beschränken sich nicht nur auf schriftliche Quellen wie persönliche Reiseberichte oder systematische Darstellungen über Tibet und dessen Kultur, sondern inkludieren auch Grafiken, Karten, Fotografien und Filme, die in den jeweiligen Unternehmungen angefertigt wurden.

 

Begriffsgruppen im Buddhismus – zwischen Mnemotechnik, mind maps und Achtsamkeit

Dozent:
Prof. Dr. Birgit Kellner
Zeit, SWS, Raum:
Mo 14 - 16 Uhr, 2 SWS, KJC, Raum 212
Leistungspunkte:
7 LP
Inhalt

Wer sich mit dem Buddhismus zu beschäftigen beginnt, stößt schnell auf Begriffsgruppen oder Listen wie die vier edlen Wahrheiten, den edlen achtfachen Pfad, oder die 37 zum Erwachen führenden Faktoren. Einige solcher Begriffsreihen sind durch die lange mündliche Überlieferungszeit des frühen Buddhismus zu erklären und dienten als leicht im Gedächtnis zu behaltende Nuclei für Predigten, während andere durch die Systematisierung der Lehre im Abhidharma zustandekamen und die Bildung verschiedener Schulrichtungen und Denksysteme reflektieren.
In diesem Seminar werden auf der Basis von Quellen im Sanskrit und (fallweise) Pāli beispielhaft einige dieser Begriffsreihen und aus ihnen gebildete Netzwerke aus verschiedenen Schulen und Perioden behandelt. Dadurch soll ein Grundverständnis buddhistischer Terminologie in jenem Rahmen vermittelt werden, den die buddhistische Tradition selbst geschaffen hat. Darüber hinaus werden mit diesen Begriffsreihen verbundene Praktiken behandelt: Praktiken der mündlichen und schriftlichen Überlieferung, vielleicht modernen mind maps vergleichbar, Methoden und Strukturen der Gestaltung von Lehrsystemen, sowie spirituelle Praktiken wie etwa die Einübung von Achtsamkeit (Sanskrit smṛti, Pāli sati).
Voraussetzungen: Sanskrit (mind. 2 Semester); Kenntnisse des Pāli nicht notwendig.
Leistungsnachweis: regelmäßige Anwesenheit, kurze Präsentationen und Hausarbeit (20 Seiten).
Ab Anfang Oktober wird eine Moodle-Site des Seminars zur Verfügung stehen (Zugangspasswort “abhidharma”).



zum Seitenanfang

Kolloquium

Kolloquium für Qualifikationsarbeiten (Magister-, Bachelor-, Master-, Doktorarbeiten)

Dozent:
Prof. Dr. Axel Michaels
Zeit, SWS, Raum:
14-tägig, 1 SWS, SAI, Raum 314
Voranmeldung:
bitte per E-Mail bei (Email:)  Prof. Dr. Axel Michaels
Inhalt

Das Kolloquium dient zur Planung, Vorstellung und Diskussion der in der Abteilung angefertigten Qualifikationsarbeiten.

(Email:)   Seitenbearbeiter, Studienberater,
Im Neuenheimer Feld 330, D-69120 Heidelberg
zum Seitenanfang