Bücher

Vorlesungen

Vorlesungsverzeichnis SoSe 16  

 

Frühstück zur Semestereröffnung mit Lehrkräften und Studierenden:

Dienstag, 19. April 2016, 10.00 Uhr, Caféteria SAI.

Der Unterricht beginnt ab 20. April.

 

Vorlesung

 

Kulturgeschichte Nepals (Hinduismus II)

 

Veranstaltungsnummer: 9702062111

SWS: 2

LP: 3

Dozent: Prof. Dr. Axel Michaels

Zeiten: Mi; wöch; 11:00 - 13:00

Ort: Grabengasse 3-5 - neue Uni / HS 05

Leistungsnachweis: Regelmäßige Teilnahme und Klausur

Voraussetzung: keine

Voranmeldung: axel.michaels@uni-heidelberg.de

 

Die Vorlesung behandelt die Geschichte Nepals als ein Beispiel für den Umgang vielfältigen kulturellen und religiösen Begegnungen. Diese werden oft unter dem Stichwort Synkretismus zusammengefasst. Es wird zu zeigen versucht, dass die Prozesse der Austauschbeziehungen jedoch komplexer sind. Die letzte Vorlesung am 27. Juli 2016 wird zugleich die Abschiedsvorlesung sein.

 

Programm (Änderungen vorbehalten):

Leitthema: Wer schreibt die Geschichte Nepals: mythische, legendäre und wissenschaftliche Historiographie

• Archive und Museen

• Archäologische Funde

• Die Chroniken

• Manuskripte und Dokumente

• Inschriften

• Münzen

• Orale Traditionen

 

Leitthema: Wie lebt es sich unter extremen natürlichen Bedingen?

• Häufige Naturkatastrophen (Erdbeben, Erdrutsche, Überschwemmungen)

• Die verschiedenen Lebensformen: Hochgebirgskulturen (z.B. die Sherpa und Tibeter), Nomaden, Jägerkulturen, Agrarkulturen im Terai und den Tälern

• Früh einsetzender überregionaler Handel mit seinen Handelswegen

• Die ethnische Vielfalt

 

Leitthema: Die Vermischung der Religionen und ihre spezifischen Ausprägungen in der Götterwelt und den Ritualen/Festen

• Synkretismus und Akkretismus

• Der Newar-Buddhismus

 

Kultur- und Religionsgeschichte Südasiens (Klassische Indologie)

• Der Tibetische Buddhismus

• Newar- und Parbatiya-Hinduismus

• Schamanismus und Volksreligionen

• Asketen und Mönchstum

• Die Licchavis in ihren Inschriften

• Mānadeva und Changu Narayana: Der früheste Beleg für Witwenverbrennung

• Aṃsuvarman, der „Glorreiche“

• Licchavi Nepal und Tibet

• Die Malla-Dynastie

• Die drei Königtümer: Kathmandu, Patan und Bhaktapur

• Jayasthiti Malla

• Shams un-din Ilyas

• Die Khasas

• Das Gorkha-Königtum und Prithivi Narayan Shaha

• Die Entstehung von Nepal: Die Kriege mit Tibet, China und Großbritannien

• Königinmütter, Kinderkönige und Nebenkönige: Die instabile Herrschaft der Shahas

• Die Könige und ihre Premierminister: Wer hatte die Macht?

• Janga Bahadur Ranas Machtübernahme und seine Reise nach Europa

• Der Aufbau einer staatlichen Infrastruktur: Gerichtswesen und Verwaltung

• Chandra Shamshers Reformen

• Zwischen Monarchie und Parteienstaat: Tribhuvan, Mahendra und Bhirendra

• Proteste und Revolten

• Bürgerkrieg oder Aufstand: Die Maoisten

• Die Suche nach einer (Ver-)Fassung

 

Leitthema: Ist Nepal nur das Kathmandutal?

• Die frühe Zeit: Als „Nepal“ noch Indien war (5. – 3. Jh. v.Chr.): Buddhas Geburt: Alois Anton Führer und seine Fälschungen, die Kiratas in der Sanskritliteratur, Ashoka in Nepal

• Mithila und das Terai

• Die Fürstentümer in den Bergen

• Die Sherpas: Wo kommen sie her?

• Das geheimnisvolle Mustang

• Neue Identitätsbildungen: die Kiratis, Khums und Magars

 

Leitthema: Kooperation und Rivalität: Wie entsteht ein UNESCO-Weltkulturerbe?

• Architektur: Tempel, Klöster und Paläste

• Handwerkskunst: Holzschnitzer, Gelbgiesser, Goldschmiede,

• Kunst: Malerei und Skulptur

 

Leitthema: Wie vertragen sich Kasten- und Zivilgesellschaft

• Kastenwesen und soziale Struktur

• Die Land-, Holz- und Wasserwirtschaft

• Die neuen Medien und die neue Mittelschicht

• Berg- und Kulturtourismus

• Die Migrationsarbeiter in den Golfstaaten

• Das Verhältnis zu Indien und China

• Die Gorkharegimenter

• Nepals Image: Shangrila oder failed state?

• Nepals Zukunft: bergauf oder bergab?

 

Sprachkurse

 

Sanskrit II

 

Veranstaltungsnummer: 9702062101

SWS: 8

LP: 12

Dozent: Apl. Prof. Dr. Jörg Gengnagel, Dr. Mudagamuwe Maithrimurthi

Zeiten: Mo, Di, Do, Fr; wöch; 11:00 - 13:00

Ort: INF 330 / SAI R 317

Leistungsnachweis: Regelmäßige Teilnahme, Hausaufgaben und eine Klausur

Voraussetzung: Teilnahmevoraussetzung ist der erfolgreiche Besuch des Kurses Sanskrit I

Voranmeldung: maithrimurthi@uni-heidelberg.de oder joerg.gengnagel@uniheidelberg.de

 

Zweiter Teil der zweisemestrigen Einführung in die klassische Sanskritsprache (Schrift und Grammatik). Die Studierenden werden anhand von Lehrbuchtexten zur Lektüre von Originalliteratur befähigt.

 

Literatur: Thomas Lehmann: Sanskrit für Anfänger. Ein Lehr- und Übungsbuch.

 

Pāli II

 

Veranstaltungsnummer: 9702062161

SWS: 2

LP: 6

Dozent: Dr. Mudagamuwe Maithrimurthi, Andreas Roock

Zeiten: Do; wöch; 16:00 - 18:00

Ort: INF 330 / SAI R 316

Leistungsnachweis: Regelmäßige Teilnahme und Klausur

Voraussetzung: Der Kurs richtet sich in erster Linie an die Teilnehmer des letzten Pālikurses. Aber

auch Neueinsteiger mit Pāli-Grundkenntnissen können nach Rücksprache teilnehmen.

Vorkenntnisse in Sanskrit sind hilfreich, aber nicht notwendig.

Voranmeldung: aroock@ix.urz.uni-heidelberg.de

 

Zweiter Teil des Einführungskurses in das Pāli, eine der beiden wichtigen mittelindischen Sprachen (Prākrit), in dem der einzige in einer indischen Sprache erhaltene buddhistische Kanon verfasst worden ist, der Kanon der sog. Südlichen bzw. Theravāda-Schule des Buddhismus. Pāli besitzt eine umfangreiche Literatur (außerkanonisch und Kunstdichtung etc.). Das Erlernen dieser Sprache ist besonders für die Buddhismusforschung sowohl in philologischer als auch ideengeschichtlicher Hinsicht sehr hilfreich. Im zweiten Teil des zweisemestrigen Kurses werden die Studierenden anhand der Lektüre einfacher Originaltexte in die Morphologie, Phonetik, Grammatik, Syntax und das Vokabular der Pāli-Sprache eingeführt. Ziel dabei ist es, den Grundwortschatz auszubauen und aufbauend auf den bereits erworbenen Grammatikkenntnissen diese weiter zu vervollständigen, was anhand von kanonischen Originaltexten erfolgen wird.

 

Singhalesisch II

 

Veranstaltungsnummer: 9702062361

SWS: 3

LP: 6

Dozent: Dr. Mudagamuwe Maithrimurthi

Zeiten: Di, Fr; wöch; 16:00 - 17:30

Ort: INF 330 / SAI R 312

Leistungsnachweis: Regelmäßige Teilnahme und Klausur

Voraussetzung: Teilnahme an Singhalesisch I. Diejenigen, die schon Vorkenntnisse im Singhalesischen haben, können gerne noch einsteigen.

Voranmeldung: maithrimurthi@uni-heidelberg.de

 

In diesem Kurs steht vor allem das Erlernen des modernen gesprochenen Singhalesisch im Vordergrund. Außerdem erzielt dieser Kurs eine Sprachkompetenz, mit der die Studierenden auch leichte singhalesische Texte verstehen und übersetzen können.

 

Literatur:

Premalatha Jayawardena-Moser, Klaus Matzel: Einführung in die singhalesische Sprache. Harrassowitz Verlag 2001.

Premalatha Jayawardena-Moser: Grundwortschatz Singhalesisch – Deutsch. Mit grammatischer Übersicht. 3., überarbeitete Auflage. Wiesbaden: Harrassowitz Verlag 2004.

C. H. B. Reynolds: Sinhalese: School of Oriental and African Studies. University of London, London 1980.

 

Classical Tibetan II

 

Veranstaltungsnummer: 9719KJC604

SWS: 4

LP: 6

Dozent: Dr. Jonathan Samuels

Zeiten: Mo, Mi; wöch; 14:00 - 16:00

Ort: Voßstr. 2, 4400 / R 002

Leistungsnachweis: Active participation (30%), Exam (70%)

Voraussetzung: Students must have completed Classical Tibetan I, or an equivalent level course.

 

The basics of the Tibetan phonological system, the elaborate letter combinations, and the case system were introduced in the first semester. In the second semester, the focus will shift to bringing these different elements together, during regular reading exercises. The selection of materials used in these exercises will provide standard vocabulary and illustrations of grammatical structures. A portion of the lessons each week will also be devoted to introducing the world-view and some of the basic concepts

underlying Classical Tibetan writings.

 

Tutorial Classical Tibetan II

 

Veranstaltungsnummer: 9719KJC607

SWS: 2

LP: 3

Dozent: Dr. Jonathan Samuels

Zeiten: Mo; 09:00 - 11:00

Ort: Voßstr. 2, 4400 / R 212a

Voraussetzung: This tutorial can only be taken in combination with the course "Classical Tibetan 2".

 

Colloquial Tibetan II

 

Veranstaltungsnummer: 9719KJC603

SWS: 6

LP: 9

Dozent: Dr. Jonathan Samuels

Zeiten: Mo, Mi, Do; 11:00 - 13:00

Ort: Voßstr. 2, 4400 / R 002

Leistungsnachweis: Active participation (30%), Exam (70%)

Voraussetzung: Students must have completed Colloquial Tibetan I, or an equivalent level course.

 

The basics of the Tibetan phonological system, the script, and the various letter combinations were covered in Colloquial Tibetan 1. Colloquial Tibetan II primarily works with the dialogues and exercises contained in the course book "Colloquial Tibetan:

The Complete Course for Beginners" (Routledge 2014). Students are introduced to authentic set piece conversations in order to acquaint them with everyday patterns of speech and the cultural context in which they manifest.

 

Colloquial Tibetan IV

 

Veranstaltungsnummer: 9719KJC605

SWS: 4

LP: 6

Dozent: Dr. Jonathan Samuels

Zeiten: Di: 14:00 - 16:00, Mi: 16:00 - 18:00

Ort: Voßstr. 2, 4400 / R 002

Leistungsnachweis: Active participation (30%), Exam (70%)

Voraussetzung: Students must have completed three semesters of Colloquial Tibetan.

 

This course mainly follows units 11-15 of Colloquial Tibetan: the Complete Course for Beginners (Samuels: 2014). It focuses upon the use verbs of non-intentional category and an introduction to the basics of the honorific language.

 

Lektürekurse

 

Sanskrit Literatur - Bhartharis Śatakatraya

 

Veranstaltungsnummer: 970202141

SWS: 2

LP: 3

Dozent: Anand Mishra

Zeiten: Di wöch; 09:00 - 11:00

Ort: Raum nach V.

Leistungsnachweis: Regelmäßige Teilnahme sowie Übersetzen

Voraussetzung: Sanskrit I + II

Voranmeldung: anand.mishra@uni-heidelberg.de

 

Die etwa 300 Verse von Bhartṛhari zum Thema Lebensethik, Erotik und Entsagung sind einer der bekanntesten Sammlungen der Sanskrit-Spruchdichtung. In diesem Kurs werden wir eine Auswahl von Versen übersetzen, sie literarisch analysieren und in ihren jeweiligen Metren rezitieren.

 

Sanskrit Lektüre - Bhagavadgītā- Śāṅkarabhāṣya

 

Veranstaltungsnummer: 970202151

SWS: 2

LP: 3

Dozent: Anand Mishra

Zeiten: Do wöch; 14:00 - 16:00

Ort: INF 330 / SAI R 316

Leistungsnachweis: Regelmäßige Teilnahme sowie Übersetzen

Voraussetzung: Sanskrit I + II

Voranmeldung: anand.mishra@uni-heidelberg.de

 

Śaṅkarācāryas Kommentar zur Bhagavadgītā ist nicht nur von tieferer Bedeutung für die Vedānta-Philosophie, sondern durch seine klar formulierten Sätze auch geeignet, den Stil, in dem die Kommentare geschrieben werden, kennenzulernen. Im Kurs sollen vorranging Methoden der Textanalyse untersucht werden; Hauptaugenmerk liegt dabei auf der Art und Weise, wie Sanskrit-Kommentatoren Texte interpretieren und ihr Verständnis dessen zur Darstellung bringen. Nach einer kurzen Einführung in den Kommentarstil (z.B. vārttika, bhāṣya, ṭīkā, vṛtti, vyākhyā, ṭippaṇī, phakkikā etc.) sollen ausgewählte Passagen aus Śaṅkarācāryas Kommentar zur Bhagavadgītā gelesen werden.

 

Pali Lektüre - Der Visuddhimagga von Buddhaghosa

 

Veranstaltungsnummer: 970202731

SWS: 2

LP: 6

Dozent: Dr. Mudagamuwe Maithrimurthi

Zeiten: Fr; wöch; 14:00 - 16:00

Ort: INF 330 / SAI R 312

Leistungsnachweis: Regelmäßige Teilnahme und Übung/Protokoll/Referat

Voraussetzung: Pali II

Voranmeldung: maithrimurthi@uni-heidelberg.de

 

Der Visuddhimagga ("Weg zur Reinheit") ist ein systematisches und umfassendes Handbuch der buddhistischen Lehre. Dieses wichtige Werk wurde etwa im 5. Jh. n. Chr. von Buddhaghosa in Sri Lanka verfasst. Hier beschreibt er die buddhistische Lehre in drei Kategorien eingeteilt, nämlich Schulung (ethisch-moralischer Aspekt), Versenkung (meditativer Aspekt) und Erkenntnis (soteriologischer Aspekt). Diese drei machen schließlich den Heilsweg im Buddhismus aus. In diesem Kurs werden Textstücke gelesen, in denen die religiöse Praxis im Theravada-Buddhismus zur Sprache kommt.

 

Visuddhimagga ("The Path of Purification") is a systematical and detailed compendium of Buddhist teachings. This important work was written by Buddhaghosa around 5th century AD in Sri Lanka. In this book he teaches the Buddhist doctrine devided into three categories, namely: Training (ethical/moral aspect), Absorption (meditative aspect) and Insight (soteriological aspect). These three constitute the path of liberation in Buddhism. In this course we read the passages in which the religious practice of Theravāda school of Buddhism is treated.

 

Lektürekurs - Arthasaṃgraha of Laugākṣibhāskara

 

Veranstaltungsnummer: 9702062152

SWS: 2

LP: 6

Dozent: Anand Mishra

Zeiten: Mi wöch; 09:00 - 11:00

Ort: INF 330 / SAI R 317

Leistungsnachweis: Regelmäßige und aktive Teilnahme sowie mündliche und schriftliche Übersetzung oder eine Hausarbeit.

Voraussetzung: 2-4 Semester Sanskrit

Voranmeldung: anand.mishra@uni-heidelberg.de

 

Arthasaṃgraha of Laugākṣibhāskara (18th cent.) is considered as the first introduction to the Mīmāṃsā school of philosophy. Apart from reading and translation exercises, the students are encouraged to read and discuss the secondary literature on the related topics.

 

Introduction to reading Buddhist epistemology and ontology

 

Veranstaltungsnummer: 9719KJC610

SWS: 2

LP: 7

Dozent: Patrick McAllister

Zeiten: Fr wöch; 14:00 - 16:00

Ort: INF 330 / SAI R 317

Leistungsnachweis: Active participation (33%), Oral presentations (33%), term paper (33%)

Voraussetzung: Sanskrit (at least second year)

Voranmeldung: patrick.mcallister@asia-europe.uni-heidelberg.de

 

This course will introduce you to some of the main tenets of Buddhist ontology and epistemology as developed by the "logico-epistemological" school of Buddhist thought in India (ca. 5th to 13th cent. CE). The focus will be on the theory of universal momentariness, and what conceptual cognition is. These two theories are cornerstones both for explaining everyday activity as well as for establishing the Buddhist doctrine of liberation. The course will work from Sanskrit sources, so at least basic reading skills are required (introductory course and one reading class would be ideal).

Grades will be given on the basis of active participation, an oral presentation from secondary sources, and an annotated translation to be completed after the course.

 

Logic in the Indo-Tibetan Tradition

 

Veranstaltungsnummer: 9719KJC606

SWS: 2

LP: 6

Dozent: Dr. Jonathan Samuels

Zeiten: Di: 11:00 - 13:00

Ort: Voßstr. 2, 4400 / R 212a

Leistungsnachweis: Active participation (30%), Weekly translation exercises (70%)

Voraussetzung: Students must have completed three semesters of Classical Tibetan

 

This course works with selected textual materials belonging to the Tibetan scholastic tradition. The tradition traces its roots primarily to the logico-epistemological writings of ancient and medieval India. Works in the Tibetan scholastic tradition rarely favour exegetical presentation. Instead they employ a dialectical format, with a series of arguments and counter-arguments, between historical or imagined opponents.

This course will introduce the terminology and structures used to convey a logical argument. It will explore the basic concepts and principles of logic in the Indo-Tibetan tradition, as set out, often obliquely, in the scholastic manuals, and explain the successive steps of various debates found within this genre of literature.

 

Singhalesisch Lektüre (Singh. VI)

 

Veranstaltungsnummer: 9702062931

SWS: 2

LP: 6

Dozent: Dr. Mudagamuwe Maithrimurthi

Zeiten: Mo; wöch; 13:00 - 15:30

Ort: INF 330 / SAI R 312

Leistungsnachweis: Regelmäßige Teilnahme und Hausarbeit.

Voraussetzung: Singhalesisch V

Voranmeldung: maithrimurthi@uni-heidelberg.de

 

In diesem Kurs werden Auszüge aus Kurzgeschichten gelesen und besprochen.

 

Seminare

 

Einführung in die Indologie

 

Veranstaltungsnummer: 9702062121

SWS: 2

LP: 5

Dozent: Apl. Prof. Dr. Jörg Gengnagel

Zeiten: Mi; wöch; 16:00 - 18:00

Ort: INF 330 / SAI R 316

Leistungsnachweis: Regelmäßige Teilnahme und Protokoll bzw. Referat.

Voraussetzung: keine

Voranmeldung: jörg.gengnagel@uni-heidelberg.de

 

Das Seminar bietet einen einführenden Überblick über die Forschungsgebiete der Indologie und wendet sich damit vor allem an Studienanfänger. Es bietet Orientierung inmitten der Vielfalt der indischen Sprachen, führt ein in die Literaturen des vedischen und klassischen Sanskrit, Pāli und Prākrit. Neben der Darstellungen der Grundzüge indischer Religionen wie Hinduismus, Buddhismus und Jinismus erfolgt eine Einführung in die indische Philosophie. Zugleich werden die notwendigen bibliographischen Hilfsmittel vorgestellt.

 

Literatur Literatur zur Vorbereitung: Bechert, Heinz und Georg von Simson (ed.): Einführung in die Indologie: Stand, Methoden, Aufgaben.: Darmstadt: Wiss. Buchgesellschaft, 1993 (1979).

 

Das Śatapatha-Brāhmaṇa

 

Veranstaltungsnummer: 9702062131

SWS: 2

LP: 6

Dozent: Prof. Dr. Axel Michaels

Zeiten: Di; wöch; 14:00 - 16:00

Ort: INF 330 / SAI R 316

Leistungsnachweis: Regelmäßige Teilnahme, Übersetzungsleistungen, Kurzreferate

Voraussetzung: Sanskrit I + II

Voranmeldung: axel.michaels@uni-heidelberg.de

 

Das Śatapatha-Brāhmaṇa ist ein vedischer Prostext, der sich mit den altindischen Ritualen und ihren Bedeutungen befasst. Der letzte Teil dieses Textes ist die Brihadaranyaka-Upanishad, die einbezogen werden soll. Gelesen werden sollen Auszüge, die zum Teil die Grundlage des Buches von Roberto Callas, Die Glut (Hanser 2015) bilden. Der Kurs soll daher mehr sein als bloße Lektüre. Er soll auch anregen, über das vedische Opfern in einer Weise nachzudenken, die über das alte Indien hinausgeht.

 

Ritual and Meditation in two Buddhist Traditions

 

Veranstaltungsnummer: 9702062721

SWS: 2

LP: 6

Dozent: Dr. Mudagamuwe Maithrimurthi, Dr. Manik Bajracharya

Zeiten: Do; wöch; 09:00 - 11:00

Ort: INF 330 / SAI R 316

Leistungsnachweis: Aktive Teilnahme, mindestens ein Referat und eine Hausarbeit

Voraussetzung: keine Vorraussetzung

Voranmeldung: maithrimurthi@uni-heidelberg.de

 

This seminar focuses on two traditions of Buddhist faith, namely the Early Buddhism and the Newar Buddhism of the Kathmandu Valley. First there will be general introductions to both the traditions. As regards to the early Buddhist tradition the course will deal with the fundamentalmeditative practices as mentioned in the canonical as well as the exegetical texts such as the Visuddhimagga.

In dealing with the Newar Buddhism we will approach the tradition through the theme of tantric elements such as mandalas, rituals, mantras, iconography and festivals. This course also will establish the common ground between the two traditions comparing the religious and soteriological aspects culminating especially in visualization practices.

 

Buddhist Modernism in a Transcultural Perspective

 

Veranstaltungsnummer: 9719KJC608

SWS: 2

LP: 7

Dozent: Dr. Markus Viehbeck

Zeiten: Mo; wöch; 16:00 - 18:00

Ort: Voßstr. 2, 4400 / R 112

Leistungsnachweis: Active participation (20%), Oral presentation (20%), Short essays (20%), Term paper (40%)

Voraussetzung: keine Vorraussetzung

Voranmeldung: viehbeck@asiaeurope.uni-heidelberg.de by latest April 10, 2016.

 

Terms like "Buddhist Modernism" or "Modern Buddhism" have been employed to point to forms of Buddhism that are placed at the interface of specific regional traditions of the Buddhist religion and Western modernity. Significant encounters of such sort emerged in colonial settings of the 19th century, and, with the global spread of Buddhism, continued to manifest in different forms ever since. Thereby, an emphasis on meditation (e.g., Vipassana, Zen), rationality (e.g., dialogues between Buddhists and scientists, "Buddhist Theology"), and ethics (e.g., Socially Engaged Buddhism), and, on the other hand, a disregard for ritualistic, devotional, and dogmatic aspects have been identified as central features in "modern" forms of Buddhism. In this seminar, we will re-visit Buddhist Modernism in different regional and temporal contexts with a focus towards its potential for transcultural research. In particular, this means that we will investigate processes of reformulating Buddhism along transnational trajectories. This will include addressing questions such as the following: Which elements are identified as "modern" or "traditional" in a specific context? How do individual promoters of Buddhism relate to this distinction? How are modern or traditional aspects reformed, integrated, or challenged in Buddhism? How does Buddhism place itself within modern discourses of science and society?

 

Literatur:

David L. McMahan, The Making of Buddhist Modernism, Oxford University Press, 2008

David L. McMahan (ed.), Buddhism in the Modern World, Routledge, 2012

Brian Bocking et al. (eds.), A Buddhist Crossroads: Pioneer Western Buddhists and Asian Networks 1860-1960, Routledge, 2015

Kolloquium

 

Kolloquium für Qualifikationsarbeiten

 

Veranstaltungsnummer: 9702061181

SWS: 1

LP: -

Dozent: Dr. Markus Viehbeck

Zeiten: 14tägl; Raum und Zeit n. V.

Ort: -

Leistungsnachweis: Active participation (20%), Oral presentation (20%), Short essays (20%), Term paper (40%)

Voraussetzung: keine Vorraussetzung

Voranmeldung: joerg.gengnagel@uni-heidelberg.de

 

Das Kolloquium dient zur Planung, Vorstellung und Diskussion der in der Abteilung angefertigten Qualifikationsarbeiten.

 

Summer Schools

 

Spoken Sanskrit

 

Veranstaltungsnummer: 9702062401

SWS: 15

LP: 6

Dozent: Dr. Sadananda Das

Zeiten: Block; Raum und Zeit n. V.

Ort: INF 330 / SAI Z10

Leistungsnachweis: attendance and active participation

Voraussetzung: Knowledge of English and basic knowledge of Sanskrit, as well as the ability to read

Devanāgarī script. The course will be conducted in Sanskrit medium.

Voranmeldung: http://www.sai.uni-heidelberg.de/abt/IND/summerschool/summerschool.php

 

 

This is the 17th consecutive year that this course is being organized in Heidelberg under the guidance of Dr. Sadananda Das, who is a speaker and experienced teacher of spoken Sanskrit. Since its beginning it is attracting students and scholars of Indology from all over the world. This is a unique opportunity to learn and practice spoken Sanskrit in a dynamic fashion. The course teaches students how to converse in simple Sanskrit on the topics of daily life. The necessary grammar will be introduced and returned to repeatedly to help students internalize it. The students' participation in the strong interactive element of the course will be supported by the use of multimedia aids. The course concludes with the performance of a small play in Sanskrit.

Timetable: Classes from 9:00 to 17:00 on Monday, Tuesday, Thursday, and Friday, and 9:00 to 13:00 on Wednesday and Saturday.

The normal schedule will consist of five hours of class time, starting from 9:00 and ending at 17:00. Classes will be held six days a week, excluding Sundays. Wednesdays and Saturdays will be half days.

 

Nepali Intensive Course

 

Veranstaltungsnummer: 9702062402

SWS: 15

LP: 6

Dozent: Laxmi Nath Shreshta

Zeiten: Block; Raum und Zeit n. V.

Ort: INF 330 / SAI 317

Leistungsnachweis: attendance and active participation

Voraussetzung: A reasonable knowledge of English (the medium of the classes), as well as some

familiarity with Nepali or other related South Asian language(s).

Voranmeldung: http://www.sai.uni-heidelberg.de/abt/IND/summerschool/summerschool.php

 

This course provides a great chance to learn and practice Nepali intensively, in a lively format. Through its success in previous years, the course has become a regular feature of the Heidelberg Summer Schools. A special feature of this course is that students are encouraged from the very first day to speak only Nepali. The focus will be on the application of the acquired skills in real-life contexts and will involve practical exercises such as dialogue-training, letter-writing, rehearsing Nepali songs, and more. Furthermore, students will be also introduced to the applied geography of Nepal and the diversity of its local customs. The course thus teaches the skills that are necessary for a genuine engagement with Nepalese culture, required for example in the context of fieldwork-related research, work in NGOs, but also of great use during personal vacations.

Timetable: Classes from 9:00 to 17:00 on Monday, Tuesday, Wednesday, Thursday, and Friday, and 9:00 to 13:00 on Saturday.

 




Fatal error: Call to undefined function template() in /var/www/SAI/abt/IND/studium/kv/vvz2.php on line 35