Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg
Druckversion
LSF
Vorlesungsverzeichnis im
LSF
Frühere Vorlesungs-
verzeichnisse

Vorlesungsverzeichnis Sommersemester 2015

Vorlesung

Buddhismus II - from India to China and Tibet

Dozenten:
Prof. Dr. Birgit Kellner
Zeit, SWS, Raum:
Mi 11 - 13 Uhr (wöch., 2 SWS), Neue Universität, Hörsaal 05
Leistungspunkte:
3 LP
Voraussetzung:
keine
Voranmeldung:
by e-mail until April 10th (kellner@asia-europe.uni-heidelberg.de).
Leistungsnachweis:
Attendance, active participation in class and a written exam at the end. Additional credits can be earned for book reports or papers
Module:
BA KRS: KRS 1, BA SAS: KRS 1
Beginn:
Mi, 15.04.2015
Inhalt

The course provides an introduction to the historical formation, social organization, doctrines and practices of Buddhism in China as well as in Tibet, relating these to relevant sources, precursors and parallels in medieval and late Indian Buddhism.
This is a continuation of "Buddhism I" in WS2014/15, but it can also be attended without prior attendance of "Buddhism I".
A Moodle site will be created as a communication platform and for the distribution of readings.
The site will be made available at the beginning of the semester, with the access password "buddha". ü ü äää öööö !!!!!

zum Seitenanfang

Sprachkurse

Sanskrit II

Dozent:
apl. Prof. Dr. Jörg Gengnagel, Dr. Mudagamuwe Maithrimurthi
Zeit, SWS, Raum:
Mo, Di, Do, Fr 11 - 13 Uhr (wöch., 8 SWS), Raum 317 (Do Raum 509)
Leistungspunkte:
12 LP
Leistungsnachweis:
regelmäߟige Teilnahme, Hausaufgaben und Klausur
Voranmeldung:
bitte per E-Mail bei (Email:)  Dr. Maithrimurthi oder an (Email:)  apl. Prof. Dr. Jörg Gengnagel
Voraussetzung:
Teilnahme an Sanskrit I
Module:
BA BA KRS: GrSkt I, BA SAS: Skt 1, MA SAS: SP-SKT
Beginn:
Do, 16.4.2015
Inhalt

Zweiter Teil der zweisemestrigen Einführung in die klassische Sanskritsprache (Schrift und Grammatik). Die Studierenden werden anhand von Lehrbuchtexten zur Lektüre von Originalliteratur befähigt. Als institutseigenes Unterrichtsmaterial wird das Lehr- und Übungsbuch von Thomas Lehmann verwendet.

This is the second part of the two-term course “Introduction to Classical Sanskrit” (Script and Grammar). We use the text book by Thomas Lehmann: “Sanskrit für Anfänger. Ein Lehr- und Übungsbuch”. Basic knowledge of German is therefore needed. On request we offer to use additional material and partly teach in English.

Literatur

 

Pali II

Dozenten:
Dr. Mudugamuwe Maithrimurthi, Andreas Roock, M. A.
Zeit, SWS, Raum:
Mi 16 - 18 Uhr (wöch., 3 SWS),
Leistungspunkte:
6 LP
Leistungsnachweis:
regelmäߟige Teilnahme und Klausur
Voranmeldung:
bitte per E-Mail bei (Email:)  Dr. Maithrimurthi
und (Email:)  Andreas Roock, M. A.
Module:
BA KRS: ZwSp, BA SAS: DNPS
Beginn:
16.4.15
Inhalt

Zweiter Teil des Einführungskurses in das Pali, eine der beiden wichtigen mittelindischen Sprachen (Prakrit) , in dem der einzige in einer indischen Sprache erhaltene buddhistische Kanon verfasst worden ist, der Kanon der sog. Südlichen- bzw. Theravada-Schule des Buddhismus. Pali besitzt eine umfangreiche Literatur (auߟerkanonisch und Kunstdichtung etc.). Das Erlernen dieser Sprache ist besonders für die Buddhismusforschung sowohl in philologischer als auch ideengeschichtlicher Hinsicht sehr hilfreich. Im zweiten Teil des zweisemestrigen Kurses werden die Studierenden anhand der Lektüre einfacher Originaltexte in die Morphologie, Phonetik, Grammatik, Syntax und das Vokabular der Pali-Sprache eingeführt. Ziel dabei ist es, den Grundwortschatz auszubauen und aufbauend auf den bereits erworbenen Grammatikkenntnissen diese weiter zu vervollständigen, was anhand von kanonischen Originaltexten erfolgen wird.

Introductory course in Pali - part two - one of the two main middle Indic languages known as Prakrit. The complete Buddhist canon extant in an Indian language is composed in Pali and be-longs to the Theravada school of Buddhism that is also known as Southern Buddhism. Extensive literature (paracanonical and fine arts etc.) is available in Pali. Knowledge of Pali will be useful in research work in Buddhism (both as regards to philology and history of ideas). In this course students acquire the knowledge of Grammar and ability to read simple text passages in original Pali literature.

 

Singhalesisch II

Dozent:
Dr. Mudagamuwe Maithrimurthi
Zeit, SWS, Raum:
Di und Fr 16-17.30 Uhr s.t. (wöch., 3 SWS), SAI Raum 312
Leistungspunkte:
6 LP
Leistungsnachweis:
regelmäߟige Teilnahme und Klausur
Voranmeldung:
bitte per E-Mail bei (Email:)  Dr. Maithrimurthi
Module:
BA KRS: ZwSp, BA SAS: DNPS
Beginn:
17.4.15
Inhalt

In diesem Kurs steht vor allem das Erlernen des modernen gesprochenen Singhalesisch im Vordergrund. Auߟerdem erzielt dieser Kurs eine Sprachkompetenz, mit der die Studierenden auch leichte singhalesische Texte verstehen und übersetzen können.

Second part of the introductory course in Sinhala. Sinhala is the language of Sinhalese, the largest ethnic group in Sri Lanka (Ceylon). Sinhala belongs to the Indo-Iranian or Indo-Arian sub group of the Indo-German or Indo-European language family. Sinhala is spoken by more than 16 million people mainly in the island of Sri Lanka. Sinhala has its own alphabet and like many other modern Indian languages Sinhala has the situation of diglossia where the spoken language is rather different from the written language. It is very useful to learn Sinhala for anyone interested in the culture and history of Sri Lanka and also in the form of Buddhism that is practiced there. In this course we concentrate on the spoken form of Sinhala in modern Sri Lanka.

Literatur
  • Premalatha Jayawardena-Moser, Klaus Matzel: Einführung in die singhalesische Sprache. Harrassowitz Verlag 2001.
  • Premalatha Jayawardena-Moser: Grundwortschatz Singhalesisch - Deutsch. Mit grammatischer ߜbersicht. 3., überarbeitete Auflage. Wiesbaden: Harrassowitz Verlag 2004.
  • C. H. B. Reynolds: Sinhalese: School of Oriental and African Studies. University of London, London 1980.

 

Classical Tibetan II

(in englischer Sprache)
Dozent:
Jonathan Samuels
Zeit, SWS, Raum:
Mo und Mi 14 - 16 Uhr, KJC Raum 002 (wöch. 4 SWS)
Leistungspunkte:
6 LP
Beginn:
Voraussetzung:
Completion of Classical Tibetan (year 1)
Inhalt

This is a second year course, following on from the Introduction to Classical Tibetan. During the first year, the focus was upon introducing students to new structures and vocabulary, and analysing individual linguistic elements. In the second year, much more time will be devoted to working with sections of text, to provide students with the context within which both the language and the meaning that authors are attempting to convey should be understood.

 

Tutorial Classical Tibetan II

(in englischer Sprache)
Dozent:
Zeit, SWS, Raum:
Mo 9 - 11, KJC Raum 212a (wöch. 2 SWS)
Leistungspunkte:
3 LP
Beginn:
20.04.2014
Inhalt

This tutorial accompanies the language course "Classical Tibetan 2."

 

Colloquial Classical Tibetan II

(in englischer Sprache)
Dozent:
Jonathan Samuels
Zeit, SWS, Raum:
Mo, Di 11 - 13, KJC Raum 212a, Do 11 - 13, KJC, Raum 002 (wöch.)
Leistungspunkte:
9 LP
Beginn:
20.04.2015
Inhalt

This is a second year course, following on from the Introduction to Colloquial Tibetan. Students will be introduced to more advanced structures, vocabulary, and phraseology. However, the more important goal of the second year is to help students occupy the same sort of conceptual and linguistic domain that the native speaker operates within, so that they may develop genuine comprehension and communication skills.

zum Seitenanfang

Lektürekurse

Bhagavadgītā

Dozent:
Prof. Dr. Axel Michaels
Zeit, SWS, Raum:
Di 9 - 11 Uhr (wöch.) SAI, Raum 316 2 SWS
Leistungspunkte:
3 LP
Leistungsnachweis:
regelmäߟige Teilnahme, ߜberset-zung, Kurzreferat
Voranmeldung:
bitte an (Email:)  axel.michaels@urz.uni-heidelberg.de
Module:
BA KRS: SktLek, BA SAS: Skt 2
Beginn:
14.4.15
Inhalt

Im Kurs werden ausgewählte Kapitel der Bhagavadgītā gelesen und in einen weiteren kulturhistorischen Kontext eingebettet. Im Vordergrund steht die Lektüre, zugleich sollen aber auch verschiedene Debatten über die Bhagavadgītā als hinduistischer Grundttext angesprochen werden.

Reading of passages of the Bhagavadgītā with special reference to the wider cultural and historical context. The emphasis lies on the reading and comprehension of the passages but will also include reflexion on the debates surrounding the Bhagavadgītā as a major Hindu text. On request we offer to teach in English.

 

Das Pañcatantra (Die “Fünf Traktate [über weltliche Weisheit]”) von Viṣṇusarman

Dozent:
Dr. Mudagamuwe Maithrimurthi
Zeit, SWS, Raum:
Fr 16 - 18 Uhr (wöch.) SAI, Raum 317, 2 SWS
Leistungspunkte:
3 LP
Leistungsnachweis:
regelmäߟige Teilnahme und ߜbersetzung
Voranmeldung:
bitte per E-Mail bei (Email:)  Dr. Maithrimurthi
Module:
BA KRS: SktLit, BA SAS: Skt 2
Beginn:
17.4.15
Inhalt

Das Pañcatantra wurde vermutlich zwischen 3. und 6. Jh. n. Chr. geschrieben und gehört zu den wichtigsten und beliebtesten Werke, die in Sanskrit verfasst sind. Es beinhaltet Fabeln oder Geschichten, in denen Tiere Hauptrolle spielen, ist sowohl in Vers- und Prosaform verfasst und vermitteln nützliche „weltliche Weisheiten“ und „moralische Botschaften“. Dieses Werk wurde bereits in 6. Jh. n. Chr. ins Pahlavi (Mittel-Persisch) übersetzt. Das Pañcatantra existiert heute in etwa 200 Versionen und circa 64 Sprachen. Es gehört zweifelsohne der Weltliteratur an. In unserem Kurs lesen wir einige ausgewählte Geschichten.

The Pañcatantra is believed to have been written between the 3rd and 6th centuries AD and belongs to the most important and popular texts written in Sanskrit. It contains fables or stories with animals as the central characters and is composed both in verse and prose form, conveying useful “wise” and “moral” messages to the reader. It was already translated into Pahlavi (Middle-Persian) in the 6th century AD. The Pañcatantra continues to exist today roughly in 200 versions and circa 64 languages. This work belongs without doubt to the world literature. We read some selected pas-sages in this course.

 

Einführung in die Kāvya-Literatur

Dozent:
Dr. Jacques Deigner,
Zeit, SWS, Raum:
Do 16 - 18 Uhr (wöch., 2 SWS), SAI R 317
Leistungspunkte:
3 LP
Leistungsnachweis:
Regelmäߟige Teilnahme, ܜbersetzung
Voraussetzung:
Sanskrit I
Voranmeldung:
bitte per E-Mail an (Email:)  sek-michaels@uni-heidelberg.de
Module:
BA KRS: SktLit, BA SAS: Skt 2
Beginn:
16.4.15
Inhalt

Mit dem Terminus Kāvya bezeichnet man die höfische Kunstdichtung, die "schöne Literatur" der Inder, die insbesonders an den Fürstenhöfen vorgetragen wurde. Ihre Blütezeit erreichte die Kāvya-Literatur im vierten und fünften nachchristlichen Jahrhundert unter der Herrschaft der Gupta-Könige. Mit dieser Literaturgattung ist untrennbar verbunden der Dichter Kālidāsa, der am Hof dieser Dynastie wirkte. Zum charakteristischen Kāvyastil gehört, daß er mehr Gewicht auf die Form als auf den Inhalt legt. Mit der Form eng verbunden sind die "Schmuckfiguren" (alaṅkāra). Mit diesen poetischen Stilfiguren soll das Gedicht "ausgeschmückt", verschönert werden. Es sollen die wichtigsten Subgattungen dieser Literatur, Lyrik, Epos und Drama besprochen werden. Beispiele aus Kālidāsas Werken sollen die verschiedenen Gattungen illustrieren. Besonders Gewich wird auf die Lyrik gelegt, wo dann Verse des Meghadūta, des bekanntesten Gedichts Kālidāsas, gelesen werden.

 

Human physiology and psychology in the early Upaniṣads / Menschliche Physiologie und Psychologie in den frühen Upaniṣaden

Dozent:
Anand Mishra M.A.,
Zeit, SWS, Raum:
Mo 9 - 11 (wöch.), SAI R 316, 2 SWS
Leistungspunkte:
6 LP
Voranmeldung:
bitte per E-Mail an (Email:)  anand.mishra@uni-heidelberg.de
Voraussetzungen:
Gute Sanskrit-Kenntnisse
Leistungsnachweis:
regelmäߟige Teilnahme, Referat und Hausarbeit
Module:
BA KRS: SktLit, BA SAS: Skt 2
Beginn:
20.4.15
Inhalt

This course aims to study the early Upaniṣadic inquiry about the human person --- the construction of the body, its vital powers and faculties, the cognitive processes and the essential core of a human being. We will read and discuss selections from Bṛhadāraṇyaka-, Chāndogya- and Prasna - Upaniṣad together with secondary literature on this topic. Depending upon the constellation of the students, the course may either be in German or in English.

Dieser Kurs befasst sich mit dem menschlichen Körper als Gegenstand der Untersuchung und Darstellung in den frühen Upaniṣaden. Die Konstruktion des Körpers, seine Lebensfunktionen und Fähigkeiten, die kognitiven Prozesse und der existenzielle Kern des Menschen bilden unsere thematischen Schwerpunkte. Wir lesen und diskutieren ausgewählte Textabschnitte aus dem Bṛhadāraṇyaka-, dem Chāndogya- und dem Prasna - Upaniṣad zusammen mit Sekundärliteratur.

 

Das Vimalakīrtinirdesasūtra (Die Lehrrede der Unterweisungen von Vimalakīrti)

Dozent:
Dr. Mudagamuwe Maithrimurthi
Zeit, SWS, Raum:
Do 9 - 11 Uhr (wöch.) SAI, Raum 214 2 SWS
Leistungspunkte:
6 LP
Leistungsnachweis:
regelmäߟige Teilnahme und ܜbersetzung
Voranmeldung:
bitte per E-Mail bei (Email:)  Dr. Maithrimurthi
Module:
MA KRS: MA-KRS, MA-ZwSp; MA SAS: SP-KRS, E-KRS-Z
Beginn:
16.4.15
Inhalt

Es war ein wichtiger Augenblick in der Geschichte der Buddhismusforschung, als eine Sanskrit-Palmblatt-Handschrift von Āryavimalakīrtinirdesasūtra (VKN), die bis dahin als verloren galt, entdeckt wurde. Dieser glückliche Fall ereignete sich im Sommer 1997 als einer Japanischen Forschergruppe Zugang zu dem Potala-Palast gewährt wurde. Laut Forschungsbericht, der im Rahmen der diplomatischen Edition von VKN Prof. Takahashi Hisao veröffentlicht wurde, war es ein glücklicher Zufall (‘serendipity’), den gesamten Sanskrit-Text von VKN zu entdecken, der in einem Bündel von Handschriften mit der Überschrift ‘Jñānālokālaṃkāra’ (ein anderer wichtiger buddhistischer Text in Sanskrit) enthalten war. Im Jahre 2003 wurde das VKN schließlich durch die Forschergruppe der Taisho Universität (TURG), geleitet von Prof. Yonezawa Yoshiyasu, zur Verfügung gestellt. Die facsimile-Ausgabe (mit einer sorgfältig edierten Transliteration) dieses Buches ist für die philologischen und historisch-text-kritischen Untersuchungen unentbehrlich. Außer der neuentdeckten Sanskrit-Version vom VKN, beinhaltet diese Publikation auch eine tibetische (Chos nyid tshul khrims / Dharmatāsīla, Ende 8. Jh. n. Chr.) und drei chinesische Übersetzungen (T474: Zhi qian / Anfang 3. Jh. n. Chr.; T 475: Kumārajīva; Anfang 5. Jh. n. Chr.; T476: Xuangzang, Mitte 7. Jh. n. Chr.), sodass der Leser leicht den Überblick behalten kann, um alre Versionen miteinander zu vergleichen.
Die TURG schlägt ein Datum zwischen 11. und 13. Jh. n. Chr. für diese Handschrift auf der Basis von der Schrift usw. vor. Ein genaueres Datum des „Original-Textes des VKN“ ist natürlich leider unbekannt, aber es gehört vermutlich zu der frühesten Literatur des Mahāyāna. Moderne Gelehrte, die diesen und ähnliche Texte herausgegeben haben, datieren es etwa auf das 1. oder 2. Jh. n. Chr.
Das Āryavimalakīrtinirdesasūtra war und ist heute noch sehr einflussreich unter den buddhistischen Traditionen in ostasiatischen Ländern wie China, Japan etc. Wir lesen einige Auszüge in diesem Kurs.

 

Das Suttanipāta (Sammlung der Lehrreden)

Dozent:
Dr. Mudagamuwe Maithrimurthi
Zeit, SWS, Raum:
Mi 9 - 11 Uhr (wöch.) SAI, Raum 317 2 SWS
Leistungspunkte:
6 LP
Voraussetzung:
Pāli I + II
Leistungsnachweis:
regelmäߟige Teilnahme und Hausarbeit
Voranmeldung:
bitte per E-Mail bei (Email:)  Dr. Maithrimurthi
Module:
MA KRS: MA-ZwSp, MA SAS: E-KRS-Z
Beginn:
15.4.15
Inhalt

Das Suttanipāta gehört zum Khuddakanikāya (Sammlung der kurzen Lehrtexte) des Suttapiṭaka (Korb der Lehrtexte) im Pāli-Kanon. Es beinhaltet zum Teil einige Lehrreden des Buddha, die zu den frühesten Schichten der kanonischen Schriften gehören, die in einer archaischen Form der Pali-Sprache geschrieben worden sind. Einige Sutren im Suttanipāta sind im Kanon selbst zitiert und auch in den Asoka-Felseninschrift (von 3. Jh. v. Chr.) in Bhairāṭ/Bhabru. In diesem Kurs lesen wir einige ausgewählte Lehrreden vom Suttanipāta, besonders diejenigen, die in der Asoka-Inschrift erwähnt sind, z.B. muni-gāthā (Muni-sutta: Vers 207-221), moneya-sūte (Nālaka-sutta: Vers 679[699]-723) and upatisapasine (Sāriputta-sutta: Vers 955-975).

The Suttanipāta belongs to the Khuddakanikāya (Anthology of small texts) of the Suttapiṭaka (Basket of discourses) of the Pāli canon. It contains some discourses of the Buddha that belong to earliest strata of the canonical scriptures written partly in an archa-ic form of the language. Some of the Suttas of Suttanipāta are quoted in the canon itself and also in the Asokan rock inscription (of 3rd century BC) in Bhairāṭ/Bhabru. In this class we read some selected discourses of the Suttanipāta, especially those which are mentioned in the Asokan inscription, i.e. muni-gāthā (Muni-sutta: Vers 207-221), moneya-sūte (Nālaka-sutta: Vers 679[699]-723) and upatisa-pasine (Sāriputta-sutta: Vers 955-975).

zum Seitenanfang

Seminare

Einführung in die Indologie

Dozent:
Apl. Prof. Dr. Jörg Gengnagel
Zeit, SWS, Raum:
Di 16 - 18 Uhr (wöch., 2 SWS), Raum 323
Leistungspunkte:
6 LP
Leistungsnachweis:
regelmäߟige Teilnahme, Protokoll bzw. Referat
Voranmeldung:
bitte per E-Mail bei (Email:)  Apl. Prof. Dr. Jörg Gengnagel
Module:
BA KRS: KRS-2
Beginn:
14.4.15
Inhalt

Das Seminar bietet einen einführenden Überblick über die For-schungsgebiete der Indologie und wendet sich damit vor allem an Studienanfänger. Es bietet Orientierung inmitten der Vielfalt der indischen Sprachen, führt ein in die Literaturen des vedischen und klassischen Sanskrit, Pāli und Prākrit. Neben der Darstellungen der Grundzüge indischer Religionen wie Hinduismus, Buddhismus und Jainismus erfolgt eine Einführung in die indische Philosophie. Zugleich werden die notwendigen bibliographischen Hilfsmittel vorgestellt.

Literatur zur Vorbereitung:

Bechert, Heinz und Georg von Simson (ed.): Einführung in die Indologie: Stand, Methoden, Aufgaben.: Darmstadt: Wiss. Buchgesellschaft, 1993 (1979).

 

Transkulturelles Indien - die ersten 2500 Jahre (Transcultural India: the first 2500 years)

Dozent:
Prof. Dr. Axel Michaels
Zeit, SWS, Raum:
Di 14 - 16 Uhr (wöch., 2 SWS), Raum e11
Leistungspunkte:
6 LP
Leistungsnachweis:
regelmäߟige Teilnahme, Referat, Hausarbeit
Voranmeldung:
bitte per E-Mail bei (Email:)  Prof. Dr. Axel Michaels
Module:
MA KRS: KRS 1, MA SAS: SP-KRS
Beginn:
14.4.15
Inhalt

Das Seminar befasst sich mit folgenden Themen:

  • Die indoeuropüische Einwanderung und ihre Folgen: was ist autochthon, was ist indigen, und wie sinnvoll ist diese Fragen?
  • Die Industalklitur ­ ein Solitür? Wie kommt es, dass die halbnomadische vedische Klitur so wenig von dieser Stadtklitur aufgenommen hat?
  • Die altiranische und die vedische Klitur: das Feueropfer als transkliturelles Ritual
  • Die südasiatische "Achsenzeit": Was brachte im 6.-4. Jh. v. Chr. die große Wende: Asketen Religionen (Buddhismus, Jainismus), Sesshaftigkeit, Königreiche etc.
  • Wie universalistisch war der Buddhismus? Der B. in seinen "indischen" Ursprüngen und Ausbreitungen nach Zentralasien und Südostasien
  • "Greater Magadha" - das unbekannte Großreich (J. Bronkhorst's Thesen): Entstand der Buddhismus "gegen" den altindischen Ritualismus oder unabhüngig davon?
  • Die Antike in Indien, Indien in der Antike
  • Die Gandharaklitur(en) und die Seidenstraße: Handel von Gütern, Ideen und Praktiken
  • Die Entstehung der großen Reiche (Ashoka) und die vielen "little kingdoms": Die Restauration der sanskritisch-brahmanischen Religionen und die Entstehung des Hinduismus
  • Hochland und Tiefland: Die Himalayaklituren (zur Zombiathese): Gibt es eigene Merkmale von Hochlandklituren von Thailand bis Kashmir? Wie abgegrenzt waren diese?
  • Wie buddhistisch ist Angkor Vat?
  • Der südostasiatische Hinduismus auf Bali
  • Südasien als "Wissenschaftsstandort": indigene Wissenschaften und ihre Ausbreitung

 

Jainism: An Introduction / Der Jainismus: Eine Einführung

Dozent:
Anand Mishra, M. A.
Zeit, SWS, Raum:
Mo 15 - 17 (wöch.), SAI, Raum e11, 2 SWS
Leistungspunkte:
6 LP
Voranmeldung:
: bitte per E-Mail bei (Email:)  anand.mishra@urz.uni-heidelberg.de
Voraussetzung:
Sanskrit or other South Asian languages are NOT a pre-requisite.
Module:
BA KRS: KRS-3, BA SAS: KRS-2, MA KRS: KRS, MA SAS: SP-KRS, E-KRS
Beginn:
20.4.15
Inhalt

This course aims to introduce Jainism whose central tenet is non-violence to all creatures. We will look into the origin and history of Jainism, its social and doctrinal contexts, its scriptures and rituals as well as its sectorial institutions. Topics include: Mahāvīra and the fordmakers • Sectarian origins: the Digambaras and the Śvetāmbaras • Jaina Doctrine and philosophy • Scripture and literature • History of development of Jainism • The Jaina ascetics • Lay person, Worship, Pilgrimage • Jainism vis-a-vis Hinduism and Buddhism. Depending upon the constellation of the students, the course may either be in German or in English.

Im Mittelpunkt der Lehre des Jainismus steht der Verzicht auf Gewalt gegenüber allen Lebewesen. In diesem Kurs werden wir uns mit dem Ursprung und der Geschichte des Jainismus, seinen sozialen und lehrbezogenen Kontexten, seinen Schriften und Ritualen, sowie seinen Institutionen auseinandersetzen. Themenübersicht:

  • Mahāvīra und andere Tīrthaṃkara
  • Sektarische Ursprünge: Digambaras und Svetāmbaras
  • Lehre und Philosophie
  • Schriften und Literatur
  • Entwicklungsgeschichte des Jainismus
  • Jainismus und Askese
  • Laienanhüngerschaft, Verehrung, Pilgerfahrt
  • Jainismus und sein Verhültnis zu Hinduismus und Buddhismus

 

Aesthetics and Indian Drama / Ästhetik und das indische Drama

Dozent:
Anand Mishra M.A.,
Zeit, SWS, Raum:
Mi 14 - 16 (wöch.), SAI R 316, 2 SWS
Leistungspunkte:
6 LP
Voranmeldung:
bitte per E-Mail an (Email:)  anand.mishra@urz.uni-heidelberg.de
Voraussetzungen:
Gute Sanskrit-Kenntnisse
Leistungsnachweis:
regelmäßige Teilnahme, Referat und Hausarbeit
Module:
MA KRS: MA-KRS, MA SAS: SP-KRS
Beginn:
15.4.15
Inhalt

The first block will consist of readings from the Sanskrit texts, especially the Nāṭyaśāstra of Bharatamuni (6th and 7th chapter) and Abhinavagupta's commentatorial explanations. In the second block, representative examples of bodily gestures from the 8th and 9th chapter of the Nāṭyaśāstra will be studied. This will be accompanied by demonstrations from invited experts on classical dance and drama. This course will be held in English.

Die erste Hälfte dieser Veranstaltung besteht aus der Lektüre von Bharatamunis Nāṭyaśāstra (Kapitel 6 & 7) und der dazugehörigen Stellen aus Abhinavaguptas Kommentar. Beide Texte werden wir auf Sanskrit lesen. In der zweiten Hälfte werden wir uns ausgewählten Beispielen zur körperlichen Gestik aus dem 8. und 9. Kapitel des Nāṭyaśāstra widmen. Experten des Indischen Dramas und des klassischen indischen Tanzes werden uns durch Demonstrationen ihrer Kunst mit der praktischen Seite unseres Themas vertraut machen. Die Kurs-Sprache ist Englisch.

 

Advanced Topics in Tibetan and Buddhist Studies

Dozent:
Prof. Dr. Birgit Kellner
Zeit, SWS, Raum:
Fr 14 - 17 Uhr (einz.), 14.04, 24.04, 08.05, 22.05, 12.06, 26.06, 24.07, KJC, Raum 112, 2 SWS
Leistungspunkte
6 LP
Leistungsnachweis:
regelmäßige Teilnahme, Protokoll bzw. Referat
Voranmeldung:
bitte an kellner@asiaeurope. uni-heidelberg.de
Module:
MA KRS: MA-KRS, MA SAS: SP-KRS
Beginn:
17.4.15
Inhalt

Research seminar on selected topics for advanced students

 

Debates about a Creator God in Classical Indian Philosophy (5th-11th century CE)

Dozent:
Prof. Dr. Birgit Kellner & Patrick McAllister
Zeit, SWS, Raum:
Mo 12 - 14 Uhr (wöch.) SAI, Raum Z10
Leistungspunkte
6 LP
Voraussetzung:
Sanskrit at least 4 semester
Leistungsnachweis:
Regelmäßige Teilnahme, Hausarbeit
Module:
BA KRS: KRS-3, BA SAS: KRS-2, MA KRS: KRS, MA SAS: SP-KRS, E-KRS
Beginn:
20.4.15
Inhalt

This seminar gives an introduction to arguments made for and against the existence of a creator god (īsvara) within philosophical traditions in India, from the fifth up until ca. the eleventh century CE. The debate about god's existence was, for the biggest part, conducted by two groups, Nyāya (pro) and Buddhist (contra) philosophers. Over the centuries, arguments to disprove the claims of the respective opponents were developed to an impressive level of sophistication. These reflect not only factual and metaphysical differences, but also deep methodological disagreements and divergent viewpoints on the possibility of knowledge of transcendent objects. The seminar will take for its starting point a new English translation of a late text from the Buddhist epistemological tradition, the “Refutation of the proof of god” (Īsvarasādhanadūṣaṇa) by Ratnakīrti (active in the eleventh century). This text will allow us to explore various facets of the debate in their historical dimension. The text will also be examined in its original language, Sanskrit; related passages from other Sanskrit works will also be taken into consideration.

 

Introducing Tibetan Religion

Dozent:
Dr. Gregory Forges & Dr. Markus Viehbeck
Zeit, SWS, Raum:
Mo 16 - 18 Uhr (wöch.) KJC, Raum 112
Leistungspunkte
6 LP
Voranmeldung:
bitte an viehbeck@asia-europe.uni-heidelberg.de
Leistungsnachweis:
Attendance, short presentations, final paper (ca.15 pages)
Module:
MA KRS: MA-KRS, MA SAS: SP-KRS
Beginn:
20.4.15
Inhalt

The seminar will explore Tibetan Religion with a focus on the close entanglements with South Asia. After an overview of the historical development of civilization on the plateau we will investigate central elements of Tibetans' religious theory and practice. Emphasis will be on Buddhist traditions, but relations to Bon and what has been described as "nameless religion" will also be addressed. Topics of the seminar include:

  • Central teachings of Mahāyāna Buddhism
  • Tantrism: texts, teachings, practices
  • Transmission and teaching traditions on the plateau
  • Religious specialists and their relations to the laity
  • Monastic institutions and their functions
  • Ritual, pilgrimage, and practical aspects of Tibetan religion
  • Religion and artistic production
With its thematic orientation the seminar will be an ideal supplement to the lecture series "Buddhism II", but it also can be taken independently from it. The course will be conducted in English or German, depending on the language background of the participants. Literatur zur Vorbereitung:

Geoffrey Samuel, Introducing Tibetan Buddhism. Oxon: Routledge, 2012 Matthew T. Kapstein, The Tibetans. Malden: Blackwell Publishing, 2006

 

Monks, Prophets and Bandits: Religious Rebellions in Asia

Dozent:
Dr. Davide Torri
Zeit, SWS, Raum:
Mi 14 - 16 Uhr (wöch., 2 SWS)
Leistungspunkte
7 LP
Leistungsnachweis:
Regular attendance, active participation, oral presentation and term pa-per.
Module:
MA KRS: MA-KRS, MA SAS: SP-KRS
Beginn:
14.4.15
Inhalt

This seminar will explore the topic of religious unrest, through the analysis of selected case-studies, dealing with religious rebellions of the 19th and 20th century, with a particular focus on Buddhist-inspired uprisings. These revolts, often considered protonationalist movements against imperialism and colonial authorities, were too often depicted only as immature forms of national liberation struggles, but they were obviously more than that: from peasants insurrections to urban uprisings, religion was providing the insurgents with ideas, models and values allowing them to mobilize and motivate ample sectors of the society to fight despite the huge technological and military gaps. These revolts were also millennialist in their essence, aiming to subvert the sociocultural order in the name of a "golden age" to be restored or fostered: ascetics, monks, mystics, shamans and prophets figured among their leadership as well among rank and file and talismans and amulets, charms and spirit-mediumship, dreams and visions became a substantial part of their weaponry. A list of selected readings will be provided by the Lecturer at the beginning of the seminar.

 

zum Seitenanfang

Kolloquium

Kolloquium für Qualifikationsarbeiten (Magister-, Bachelor-, Master-, Doktorarbeiten)

Dozent:
apl. Prof. Dr. Jörg Gengnagel
Zeit, SWS, Raum:
14-tägig, Zeit und Raum nach Vereinbarung
Voranmeldung:
bitte per E-Mail bei (Email:)  apl. Prof. Dr. Jörg Gengnagel
Inhalt

Das Kolloquium dient der Planung, Vorstellung und Diskussion der in der Abteilung angefertigten Qualifikationsarbeiten.

zum Seitenanfang

Summer Schools

Spoken Sanskrit

Teacher:
Dr. Sadananda Das
Duration, ECTS:
3. - 28. August 2015, 6 ECTS
Information and application:
please send an e-mail to (Email:)  sanskrit@uni-heidelberg.de or visit the website
Prerequisites:
Knowledge of English and basic knowledge of Sanskrit, as well as the ability to read Devanagari script. The course will be conducted in Sanskrit medium.
Inhalt

This is the 16th consecutive year that this course is being organized in Heidelberg under the guidance of Dr. Sadananda Das, who is a speaker and experienced teacher of spoken Sanskrit. Since its beginning it is attracting students and scholars of Indology from all over the world. This is a unique opportunity to learn and practice spoken Sanskrit in a dynamic fashion. The course teaches students how to converse in simple Sanskrit on the topics of daily life. The necessary grammar will be introduced and returned to repeatedly to help students internalize it. The students‘ participation in the strong interactive element of the course will be supported by the use of multimedia aids.
The course concludes with the performance of a small play in Sanskrit.

 

Nepali Advanced Course

Teacher:
Laxmi Nath Shrestha
Duration, ECTS:
3. - 28. August 2015, 6 ECTS
Information and application:
please send an e-mail to (Email:)  nepali@uni-heidelberg.de or visit the website
Prerequisites:
A reasonable knowledge of English (the medium of the classes), as well as some familiarity with Nepali or other related South Asian language(s).
Inhalt

This course provides a great chance to learn and practice Nepali intensively, in a lively format. Through its success in previous years, the course has become a regular feature of the Heidelberg Summer Schools. A special feature of this course is that students are encouraged from the very first day to speak only Nepali. The focus will be on the application of the acquired skills in real-life contexts and will involve practical exercises such as dialogue-training, letter-writing, rehearsing Nepali songs, and more. Furthermore, students will be also introduced to the applied geography of Nepal and the diversity of its local customs. The course thus teaches the skills that are necessary for a genuine engagement with Nepalese culture, required for example in the context of fieldwork-related research, work in NGOs, but also of great use during personal vacations.
Timetable: Classes from 9:00 to 17:00 on Monday, Tuesday, Thursday, and Friday, and 9:00 to 13:00 on Wednesday and Saturday.

 

Alle Zeitangaben c.t. wenn nicht anders angegeben.

Abkürzungen:

c.t. = cum tempore: Beginn 15 Minuten später, Ende 15 Minuten früher als geschrieben
s.t. = sine tempore: wie geschrieben
SAI = Südasien-Institut
KJC = Karl Jaspers Center
SWS = Semesterwochenstunde(n)
LP = Leistungspunkte

(Email:)   Seitenbearbeiter, Studienberater,
Im Neuenheimer Feld 330, D-69120 Heidelberg
zum Seitenanfang