Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg
Druckversion
(PDF:)  Kurzfassung (2 Seiten)
LSF
Vorlesungsverzeichnis im
LSF
Frühere Vorlesungs-
verzeichnisse

Vorlesungsverzeichnis Sommersemester 2014

Vorlesung

Homo ritualis – Hindu Rituals in a transcultural perspective

Dozenten:
Prof. Dr. Axel Michaels
Zeit, SWS, Raum:
Mi 11 – 13 Uhr (wöch., 2 SWS), KJC, Raum 212
Leistungspunkte:
3 LP
Voraussetzung:
The course will be taught in English. No further language prerequisites.
Leistungsnachweis:
Attendance, active participation in class and a written exam at the end. Additional credits can be earned for book reports or papers
Beginn:
16.04.2013
Inhalt

The lecture series introduces into ritual theory and presents various topics that are relevant to ritual theory, e.g. framing, agency, grammaticality, performativity formality, modality, meaning(lessness), etc. It will also introduce into the types of Hindu rituals (saṃskāra, utsava, yajña, līlā, vrata, etc.). A special focus will be on the Sanskrit terminology of Hindu rituals and the indigeneous Pūrvamīmāṃsā theory of ritual. The Vorlesung will therefore build a a model how to overcome a certain asymmetry that has prevailed in the academic order of things. “The West“ supplied the theories and methods which the rest of the academic world more or less had to accept. Instead it will be asked how Indian terminologies and theories of rituals look like and what we can do with such an alternative view.


1. INTRODUCTION

16.4.2014

Ritual Studies – an overview, the dynamics and transculturality of rituals, outline of the lecture series; literature

2. FRAMING

23.4.

The solemn intention, greeting and ritualized greeting

3. FORMALITY

30.4.

Repetitive rules, agency and ritual competence

7.5.

Formality 2: Grammar of rituals

14.5.

--- (no lecture)

21.5.

Ritual handbooks

28.5.

Performativity: Music, dance and emotions in rituals

4. MODALITY

4.6.

Individualized and domestic rituals

11.6.

The Hindu boy’s and girl’s initiation (with film)

18.6.

The Hindu death ritual (with film)

25.6.

Collective and Public festivals

2.7.

Sacrifice, pūjā and Cyber puja

5. MEANING and MEANINGLESSNESS

9.7.

Meaning and Function

16.7.

The Indian (Pūrvamīmāṃsā theory of ritual efficacy)

23.7.

Summary and test (Klausur)

zum Seitenanfang

Sprachkurse

Sanskrit II

Dozent:
apl. Prof. Dr. Jörg Gengnagel, Dr. Mudagamuwe Maithrimurthi
Zeit, SWS, Raum:
Mo, Di, Do, Fr 11 - 13 Uhr (wöch., 8 SWS), Raum 317 (Do Raum 509)
Leistungspunkte:
12 LP
Leistungsnachweis:
regelmäßige Teilnahme, Hausaufgaben und Klausur
Voranmeldung:
bitte per E-Mail bei (Email:)  Dr. Maithrimurthi oder an (Email:)  apl. Prof. Dr. Jörg Gengnagel
Voraussetzung:
Teilnahme an Sanskrit I
Beginn:
Do, 17.4.2014
Inhalt

Zweiter Teil der zweisemestrigen Einführung in die klassische Sanskritsprache (Schrift und Grammatik). Die Studierenden werden anhand von Lehrbuchtexten zur Lektüre von Originalliteratur befähigt. Als institutseigenes Unterrichtsmaterial wird das Lehr- und Übungsbuch von Thomas Lehmann verwendet.

Literatur

 

Pali II

Dozenten:
Dr. Mudugamuwe Maithrimurthi, Andreas Roock, M. A.
Zeit, SWS, Raum:
Mi 16 - 18 Uhr (wöch., 3 SWS), SAI Raum 214
Leistungspunkte:
6 LP
Leistungsnachweis:
regelmäßige Teilnahme und Klausur
Voranmeldung:
bitte per E-Mail bei (Email:)  Dr. Maithrimurthi
und (Email:)  Andreas Roock, M. A.
Voraussetzung:
Teilnahme am letzten Palikurs. Neu-einsteiger mit Pali-Grundkenntnissen können nach Rücksprache teilnehmen. Sanskritkenntnisse sind hilfreich, aber nicht notwendig.
Beginn:
16.4.14
Inhalt

Zweiter Teil des Einführungskurses in das Pali, eine der beiden wichtigen mittelindischen Sprachen (Prakrit) , in dem der einzige in einer indischen Sprache erhaltene buddhistische Kanon verfasst worden ist, der Kanon der sog. Südlichen- bzw. Theravada-Schule des Buddhismus. Pali besitzt eine umfangreiche Literatur (außerkanonisch und Kunstdichtung etc.). Das Erlernen dieser Sprache ist besonders für die Buddhismusforschung sowohl in philologischer als auch ideengeschichtlicher Hinsicht sehr hilfreich. Im zweiten Teil des zweisemestrigen Kurses werden die Studierenden anhand der Lektüre einfacher Originaltexte in die Morphologie, Phonetik, Grammatik, Syntax und das Vokabular der Pali-Sprache eingeführt. Ziel dabei ist es, den Grundwortschatz auszubauen und aufbauend auf den bereits erworbenen Grammatikkenntnissen diese weiter zu vervollständigen, was anhand von kanonischen Originaltexten erfolgen wird.

 

Singhalesisch II

Dozent:
Dr. Mudagamuwe Maithrimurthi
Zeit, SWS, Raum:
Di und Fr 16-17.30 Uhr s.t. (wöch., 3 SWS), SAI Raum 312
Leistungspunkte:
6 LP
Leistungsnachweis:
regelmäßige Teilnahme und Klausur
Voranmeldung:
bitte per E-Mail bei (Email:)  Dr. Maithrimurthi
Voraussetzung:
Teilnahme an Singhalesisch I. Wer schon Vorkenntnisse im Singhalesischen hat, kann gerne noch einsteigen.
Beginn:
22.4.14
Inhalt

In diesem Kurs steht vor allem das Erlernen des modernen gesprochenen Singhalesisch im Vordergrund. Außerdem erzielt dieser Kurs eine Sprachkompetenz, mit der die Studierenden auch leichte singhalesische Texte verstehen und übersetzen können.

Literatur
  • Premalatha Jayawardena-Moser, Klaus Matzel: Einführung in die singhalesische Sprache. Harrassowitz Verlag 2001.
  • Premalatha Jayawardena-Moser: Grundwortschatz Singhalesisch – Deutsch. Mit grammatischer Übersicht. 3., überarbeitete Auflage. Wiesbaden: Harrassowitz Verlag 2004.
  • C. H. B. Reynolds: Sinhalese: School of Oriental and African Studies. University of London, London 1980.

 

Classical Tibetan II

(in englischer Sprache)
Dozent:
Jonathan Samuels
Zeit, SWS, Raum:
Di und Do 11 – 13 Uhr, KJC Raum 002 (wöch. 4 SWS)
Leistungspunkte:
6 LP
Beginn:
17.04.2014
Inhalt

The basics of the Tibetan phonological system, the elaborate letter combinations, and the case system were introduced in the first semester. In this second semester, the focus will shift to bringing these different elements together, during regular reading exercises. The selection of materials used in these exercises will provide standard vocabulary and illustrations of grammatical structures. A portion of the lessons each week will also be devo-ted to introducing the worldview and some of the basic concepts underlying Classical Tibetan writings.

 

Tutorial Classical Tibetan II

(in englischer Sprache)
Dozent:
Markus Viehbeck
Zeit, SWS, Raum:
Mo 14 – 16, KJC Raum 002 (wöch. 2 SWS)
Leistungspunkte:
3 LP
Beginn:
21.04.2014
Inhalt

This tutorial accompanies the language course "Classical Tibetan 2."

 

Classical Tibetan IV (in engl. Sprache)

(in englischer Sprache)
Dozent:
Jonathan Samuels
Zeit, SWS, Raum:
Mi 11 – 13 Uhr, KJC Raum 002 (wöch. 2 SWS)
Leistungspunkte:
6 LP
Beginn:
21.04.2014
Inhalt

Students should have studied up to Classical Tibetan 3, or the equivalent level at some other institution. Those interested should contact the teacher beforehand.
Each week, students will be assigned a section of a text to translate. These translations will then form the basis of the discussions in class. The text(s) for this semester have not been finalised, but will probably be those discussing Tibetan language and grammar, such as Si-tu'i 'grel-chen.
Students can earn 6 credit points only if they complete each homework/translation exercise up to a satisfactory level.

 

Colloquial Classical Tibetan IV

(in englischer Sprache)
Dozent:
Jonathan Samuels
Zeit, SWS, Raum:
Di 14 – 16, Mi 11-13 KJC Raum 002 (wöch. 2 SWS)
Leistungspunkte:
3 LP
Beginn:
15.04.2014
Inhalt

This course will explore sentences, structures, and concepts associated with non-intentional verbs. There will also be further discussion of honorific language; its forms, the cultural notions underlying its usage, and practical instruction about when and how it is appropriate to employ it.

zum Seitenanfang

Lektürekurse

Sanskrit-Lektüre (für BA): Upaniṣad-Texte

Dozent:
Dr. Mudagamuwe Maithrimurthi
Zeit, SWS, Raum:
Di 13 – 15 Uhr (wöch., 2 SWS), SAI Raum 312
Leistungspunkte:
3 LP
Leistungsnachweis:
regelmäßige Teilnahme, Übersetzung, Klausur
Voranmeldung:
bitte per E-Mail bei (Email:)  Dr. Maithrimurthi
Beginn:
22.4.14
Inhalt

Die frühen spät-vedischen Upaniṣaden sind möglicherweise mindestens zum Teil als vorbuddhistisch anzusehen. Mit den Upaniṣaden beginnt die Philosophie in alten Indien an, sie dokumentieren die sogenannten Geheimlehren und wie Michaels (1998:Der Hinduismus: Geschichte und Gegenwart) treffend beschreibt: „In diesen oft als Lehrgeschpräche formulierten Texten artikuliert sich, eingebettet in naturphilosophische Konzepte und aufbauend auf dem opferritualistischen Hintergrund, der allmähliche Übergang vom Ritual zur Philosophie.“
In diesem Kurs werden Auszüge aus den älteren Upaniṣaden wie Bṛhadāraṇyaka-, Chāndogya-, Kaṭha- und Muṇḍaka-Upniṣad gelesen.

The earlier late-vedic Upaniṣads could be considered – at least partly – pre-Buddhistic. It is only with the Upniṣads, philosophizing had really started in ancient India. They documented the so-called secret or mystic teachings as Michaels (2004: Hinduism: Past and Present) aptly describes: „In these texts, which often have the form of disputations, there is a gradual transition from ritual to philo sophy embedded in concepts derived from a philosophy of nature and based on the background of sacrificial ritual“.
In this class we read the texual passages from earlier Upaniṣads like Bṛhadāraṇyaka-, Chāndogya-, Kaṭha- and Muṇḍaka-Upaniṣad.

 

Das Saddharmapundarika-Sutra

Dozent:
Dr. Mudagamuwe Maithrimurthi
Zeit, SWS, Raum:
Do 16 – 18 Uhr (wöch., 2 SWS), Raum 312
Leistungspunkte:
3 LP
Leistungsnachweis:
regelmäßige Teilnahme, Übersetzung und Analyse eines längeren Textstückes als Hausarbeit
Voranmeldung:
bitte per E-Mail bei (Email:)  Dr. Maithrimurthi
Beginn:
17.4.14
Inhalt

Das Saddharmapundarika-Sutra ("Der Lotus der guten Lehre") ist das bedeutendste literarische Werk im Bereich des frühen Ma-hayana-Buddhismus. Dieser Text ist berühmt und einflussreich, er spielte (und spielt heute noch) eine wichtige Rolle im Glauben und in der Religiosität der Mahayana-Buddhisten, besonders in den ostasiatischen Ländern wie Japan.
Dieses Werk beinhaltet Gedanken zu dem erhabenen, übernatürli-chen, fast gottähnlichen Wesen des Buddha, der durch sein gren-zenloses Mitleid für alle Lebewesen und seine Geschicklichkeit darin, ihnen zu helfen und sie allmählich zum Heil zu bringen, aus-gezeichnet wird.
In diesem Kurs werden Textstücke gelesen, in denen die ethisch-religiöse Aspekte der buddhistischen Lehre zur Sprache kommen.

The Saddharmapundarikasutra (" The Lotus Sutra of the virtuous teaching") is the most important litarary work in the sphere of early Mahayana Buddhism. This text is very famous and influential, it played (and still plays) a very important role in the faith and religio-sity of Mahayana Buddhists, especially in EastAsian countries like Japan. This book contains ideas about the noble, supernatural and almost god-like nature of the Buddha, who has been characterised by his immeasurable compassion for the living beings in order to help them and bring them the ultimate happiness.
In this class we read passages that describe ethical-religious as-pects of Buddhism.

 

Viel Aufhebens um Religion: Āgamaḍambara von Jayanta Bhaṭṭa - Much Ado About Religion: Āgamaḍambara by Jayanta Bhaṭṭa

Dozent:
Anand Mishra M.A.,
Zeit, SWS, Raum:
Mi 9 - 11 (wöch.), SAI R 214, 2 SWS
Leistungspunkte:
6 LP
Voranmeldung:
bitte per E-Mail an (Email:)  anand.mishra@urz.uni-heidelberg.de
Voraussetzungen:
Gute Sanskrit-Kenntnisse
Leistungsnachweis:
Regelmäßige Teilnahme, Protokoll/Referat/Klausur
Inhalt

Viel Aufhebens um Religion (Āgamaḍambara) ist ein einzigartiges satirisches Drama, in dem Bhaṭṭa Jayanta (9. Jhr.) die zeitgenössischen Angelegenheiten verschiedener religiöser Schulen und ihre Beziehungen zur damaligen Regentschaft Kashmirs, dem König Shankara-Varman (883-902 n. Chr.), darstellt. Bhaṭṭa Jayanta schrieb drei Werke über die Nyāya-Philosophie, von denen eines sein magnum opus bildet: das Nyāyamañjarī.
Das Āgamaḍambara, ein Stück bestehend aus vier Akten, ist sein einziges literarisches Werk. Die Hauptfigur, Sankarshana, ist ein junger und dynamischer Anhänger der orthodoxen Mīmāṃsā-Schule. Im Laufe des Schauspiels widerlegt Sankarshana alle Argumente eines buddhistischen Mönches, der Jainas und der Cārvākas. Er verliert sogar sein Ansehen bei den vedischen Brahmanen. Am Ende muss der Nyāya-Gelehrte Dhairyarashi die Debatte zwischen den Vaiṣṇavas und den Vaidikas schlichten.

Much Ado About Religion (Āgamaḍambara) is a unique satirical college-drama, in which Bhaṭṭa Jayanta (9th cent.) presents the contemporary affairs of various religious schools and their relation to the politics of the ruling sovereign of Kashmir, King Shankaravarman (883-902 CE).
Bhaṭṭa Jayanta seems to have written three works on Nyāya philosophy among them his magnum opus, the Nyāyamañjarī. The Āgamaḍambara, a play in four acts, however is his only truly literary work.
The leading character - Sankarshana - is a young and dynamic follower of the orthodox school of Mīmāṃsā. In the first act, he systematically refutes the Buddhist monk's arguments about universal momentariness and consciousness as the only reality.
The second act is against the Jainas, followed by the Cārvākas. In the fourth act, it is clear that Sankarshana has lost the trust of the Vedic brahmins. He is in a great dilemma, either to prove the falsity of the teachings of the Vaishnava-Bhāgavatas (supported by the queen) or defend them only to attract the ire of the Vaidikas. Finally, it is left to the great Nyāya-scholar - Dhairyarashi - to smoothen the differences as the arbitrator appointed in the debate between Vaishnavas and Vaidikas.

 

Einführung in die Kāvya-Literatur

Dozent:
Dr. Jacques Deigner,
Zeit, SWS, Raum:
Mo 13 - 15 Uhr (wöch., 2 SWS), SAI E11
Leistungspunkte:
3 LP
Leistungsnachweis:
Regelmäßige Teilnahme, Protokoll, Referat bzw. Klausur
Voraussetzung:
2 Semester Sanskrit
Voranmeldung:
bitte per E-Mail an (Email:)  krs@uni-heidelberg.de
Inhalt

Kāvya ist die höfische Kunstdichtung des klassischen Indiens und wurde insbesondere an den Fürstenhöfen gepflegt. Sie erlebte ihre Blüte unter den Königen der Gupta-Dynastie, etwa von 330 bis 550 n. Chr. Die Literaturgattung des Kāvya spiegelt alle Eigenschaften des Lebensstils jender Kulturmenschen wider und ist charakterisiert durch einen formvollendeten Dichtungsstil. Auf die Form und nicht so sehr auf den Inhalt wird Wert gelegt. So sind auch von allerhöchster Bedeutung Metrik, poetische Figuren (alaṃkāras), Bilder und Vergleiche. Diese werden dann in den einheimischen Lehrbüchern in aller Ausführlichkeit beschrieben. Kāvya ist ein Kollektivbegriff, unter dem verschiedene literarische Subgattungen subsumiert werden wie Lyrik, Epos, Drama, um die wichtigsten zu nennen.
So wollen wir auch aus diesen drei Literaturgattungen Beispiele anführen und diese nach bestimmten sprachlichen und literaturwissenschaftlichen Kriterien analysieren.
Für die Lyrik lesen wir als Beispiel Verse aus dem Wolkenboten (Meghadūta) von Kālidāsa, des berühmtesten Kāvya-Dichers jener Epoche.

 

Lektüre der Aṣṭāṅgahṛdayasaṃhitā mit drei klassischen Kommentaren

Dozent:
Dr. med. Ananda Samir Chopra
Zeit, SWS, Raum:
Do 13 - 15 Uhr (wöch., 2 SWS, 3 LP), SAI E 11
Leistungsnachweis:
Regelmäßige Teilnahme, Protokoll/Referat/Klausur
Inhalt

Die Aṣṭāṅgahṛdayasaṃhitā („Sammlung der Essenz der achtgliedrigen Wissenschaft“) ist ein bedeutendes klassisches Kompendium der altindischen Medizin, des so genannten Āyurveda. Dieses Werk, als dessen Verfasser Vāgbhaṭa genannt wird, ist wohl um 600 n. Chr. entstanden. Bis heute genießt die Aṣṭāṅgahṛdayasaṃhitāhohes Ansehen sowohl dank ihrer systematischen Darstellungsweise als auch weil sie in elegantem Sanskrit von bisweilen poetischer Qualität verfasst ist. Ein Beleg für das Ansehen dieses Werkes über die Jahrhunderte ist die große Anzahl von Kommentaren zu diesem Werk. Wie in anderen Bereichen der wissenschaftlichen Sanskrit-Literatur gilt auch hier, dass die Kommentare nicht nur den Text erklären sondern darüber hinaus wertvolle Informationen zu Theorie und Praxis der Wissenschaft enthalten. Eine Lektüre der Aṣṭāṅgahṛdayasaṃhitābietet zudem auch die Gelegenheit, Grundkonzepte des klassischen Āyurveda in systematischer Darstellung quasi im Original kennenzulernen.
In diesem Seminar lesen wir beginnend mit dem ersten Kapitel den Text sowie die Kommentare des Aruṇadatta (12. Jh.), des Hemādri (13./ 14. Jh.) und des Indu (11./ 12. Jh.?) dazu. Anhand von Referaten kann außerdem der Kontext des Textes im Zusammenhang von Geschichte und Gegenwart der altindischen Medizin beleuchtet werden.

 

Der Visuddhimagga von Buddhagosa

Dozent:
Dr. Mudagamuwe Maithrimurthi
Zeit, SWS, Raum:
Mo 15 – 17 Uhr (wöch., 2 SWS), Raum 312
Leistungspunkte:
6 LP
Leistungsnachweis:
Regelmäßige aktive Teilnahme, Hausarbeit
Voranmeldung:
bitte per E-Mail bei (Email:)  Dr. Maithrimurthi
Beginn:
28.4.14
Inhalt

Der Visuddhimagga ("Weg zur Reinheit") ist ein systematisches und umfassendes Handbuch der buddhistischen Lehre. Dieses wichtige Werk wurde etwa im 5. Jh. n. Chr. von Buddhagosa in Sri Lanka verfasst. Hier beschreibt er die buddhistische Lehre in drei Kategorien eingeteilt, nämlich Schulung (ethisch-moralischer As-pekt), Versenkung (meditativer Aspekt) und Erkenntnis (soteriolo-gischer Aspekt). Diese drei machen schließlich den Heilsweg im Buddhismus aus.
In diesem Kurs werden Textstücke gelesen, in denen die religiöse Praxis im Theravada-Buddhismus zur Sprache kommt.

Visuddhimagga ("The Path of Purification") is a systematical and detailed compendium of Buddhist teachings. This important work was written by Buddhagosa around 5th century AD in Sri Lanka. In this book he teaches the Buddhist doctrine devided into three ca-tegories, namely: Training (ethical/moral aspect), Absorption (me-ditative aspect) and Insight (soteriological aspect). These three constitute the path of liberation in Buddhism.
In this course we read the passages in which the religious practice of Theravāda school of Buddhism is treated.

zum Seitenanfang

Seminare

Einführung in die Indologie

Dozent:
Dr. Astrid Zotter
Zeit, SWS, Raum:
Mo 13 - 15 Uhr (wöch., 2 SWS), Raum 317
Leistungspunkte:
6 LP
Leistungsnachweis:
regelmäßige Teilnahme, Protokoll bzw. Referat
Voranmeldung:
bitte per E-Mail bei (Email:)  Dr. Astrid Zotter
Beginn:
28.4.14
Inhalt

Das Seminar bietet einen einführenden Überblick über die Forschungsgebiete der Indologie und wendet sich damit vor allem an Studienanfänger. Es bietet Orientierung inmitten der Vielfalt der indischen Sprachen, führt ein in die Literaturen des vedischen und klassischen Sanskrit, Pāli und Prākrit. Neben der Darstellungen der Grundzüge indischer Religionen wie Hinduismus, Buddhismus und Jinismus erfolgt eine Einführung in die indische Philosophie. Zugleich werden die notwendigen bibliographischen Hilfsmittel vorgestellt.

Literatur zur Vorbereitung:

Bechert, Heinz und Georg von Simson (ed.): Einführung in die Indologie: Stand, Methoden, Aufgaben.: Darmstadt: Wiss. Buchgesellschaft, 1993 (1979).

 

Zur Theorie und Praxis des indischen Kastensystems

Dozent:
apl. Prof. Dr. Jörg Gengnagel
Zeit, SWS, Raum:
Di 16 - 18 Uhr (wöch., 2 SWS), Raum 316
Leistungspunkte:
6 LP
Leistungsnachweis:
regelmäßige Teilnahme, Protokoll bzw. Referat
Voranmeldung:
bitte per E-Mail bei (Email:)  apl. Prof. Dr. Jörg Gengnagel
Beginn:
22.4.14
Inhalt

Das Seminar soll zunächst in zentrale Aspekte des varṇa-Systems und der Kastenordnung einführen, um dann einflußreiche Ansätze wie von Louis Dumont kritisch zu diskutieren.

Literatur

DUMONT, LOUIS. 1980. Homo hierarchicus: the caste system and its implications. Chicago [u.a.]: Univ. of Chicago Pr.

HALBFASS, WILHELM. 1975. Zur Theorie der Kastenordnung in der indischen Philosophie. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht.

KHARE, RAVINDRA SAHAI (ed.). 2006. Caste, hierarchy, and indivi-dualism: Indian critiques of Louis Dumont's contributions. (Oxford in India readings in sociology and social anthropology). New Delhi: Oxford Univ. Press.

SMITH, BRIAN K. 1994. Classifying the universe: the ancient Indian varṇa system and the origins of caste. New York [u.a.]: Oxford Univ. Press.

THAPAR, ROMILA. 2000. “Clan, caste and origin myths in early In-dia”. In: Cultural pasts: Essays in early Indian history. New Delhi: Oxford University Press, p. 782-796.

 

Yogasūtren des Patañjalis/Yogasūtras of Patañjali

Dozent:
Anand Mishra, M. A.
Zeit, SWS, Raum:
Mi 11 - 13 (wöch.), SAI, Raum 316, 2 SWS
Leistungspunkte:
6 LP
Voranmeldung:
: bitte per E-Mail bei (Email:)  anand.mishra@urz.uni-heidelberg.de
Voraussetzung:
Gute Sanskrit-Kenntnisse
Beginn:
16.4.14
Inhalt

Ziel dieses Kurses ist es, eine Einführung in das philosophische System des Yoga, basierend auf den Yogasūtren des Patañjalis (2. - 3. Jhr. n. Chr.), zu geben. Hinzugezogen werden außerdem die Kommentare Vyāsas und das Tattva-vaiśāradīdes Vācaspati Miśras.
Gute Sanskritkenntnisse werden vorausgesetzt. Interessierte Studenten seien ebenfalls ermutigt teilzunehmen, um eine Einführung in diese Philosophie zu bekommen.

This course aims to introduce the philosophical system of Yoga based on the Yogasūtras (2nd - 3rd. cent. CE) of Patañjali together with the commentary of Vyāsa and the Tattva-vaiśāradīdes Vācaspati of Miśras.
Good knowledge of Sanskrit is preferred, but other students are also encouraged to participate for an introduction of the philosophical system.

 

Viṣṇuitische Lehrtraditionen

Dozent:
Anand Mishra M.A.,
Zeit, SWS, Raum:
Do 9 - 11 (wöch.), SAI R 214, 2 SWS
Leistungspunkte:
6 LP
Voranmeldung:
bitte per E-Mail an (Email:)  anand.mishra@urz.uni-heidelberg.de
Voraussetzungen:
Gute Sanskrit-Kenntnisse
Leistungsnachweis:
Vollständige Teilnahme, Referat
Beginn:
17.4.14
Inhalt

In diesem Kurs werden die theologischen und philosophischen Diskurse der bedeutenden Vaiṣṇava-Traditionen Rāmānujas, Madhvas, Nimbārkas, Vallabhas und Caitanyas behandelt.
Das Seminar beginnt mit einem Überblick über die verschiedenen Traditionen. Darauf folgend lesen wir original Sanskrit-Quellen über wesentliche Themen, darunter das Konzept des Absoluten, der Welt, des Leidens und der Erlösung.

The aim of this course is to acquaint oneself with the theological and philosophical discourse of the important Vaiṣṇava traditions of Rāmānuja, Madhva, Nimbārka, Vallabha and Caitanya.
After a brief overview, we will read original Sanskrit passages on selected topics including the concept of absolute, world, suffering and liberation.

 

Recent Research in Indian Philosophy

Dozent:
Prof. Dr. John Taber
Zeit, SWS, Raum:
Fr 16 – 19 Uhr (wöch.) SAI, Raum 214
Leistungspunkte
6 LP
Voraussetzung:
Leistungsnachweis:
Beginn:
18.4.14
Inhalt

A reading group dedicated to the examination of recent examples of scholarship in Indian philosophy and Buddhist Studies, with a view to evaluating different methodological approaches. The rea-dings will be determined in consultation with the participants, but possible candidates include: Dan Arnold, Buddhas, Brains, and Believing; Sara McClintock, Omniscience and the Rhetoric of Reason; Richard Gombrich, What the Buddha Thought; Johannes Bronkhorst, Language and Reality; Jonardon Ganeri, The Self: Naturalism, Consciousness, and the First-Person Stance.

 

Advanced Topics in Indian Philosophy

Dozent:
Prof. Dr. John Taber
Zeit, SWS, Raum:
Fr 14 – 16 Uhr (wöch.) SAI, Raum 316
Leistungspunkte
6 LP
Voraussetzung:
Leistungsnachweis:
Beginn:
25.4.14
Inhalt

A study of texts of the logico-epistemological school of Buddhist philosophy relating to the denial of objects external to consciousness. We will read closely the hitherto little studied Advaitabinduprakaraṇa of Jñānaśrīmitra together with excerpts from Ratnakīrti’s Citrādvaitaprakāśavāda and Prajñākaragupta’s Pramāṇavārttikālaṅkārabhāṣya.

 

Historical Documents of Nepal

Dozent:
Prof. Dr. Axel Michaels, Dr. Astrid und Christof Zotter
Zeit, SWS, Raum:
Di 11 – 13 Uhr (wöch., 2 SWS)
Leistungspunkte
6 LP
Voranmeldung:
bitte per E-Mail an (Email:)  axel.michaels@urz.uni-heidelberg.de
Voraussetzung:
Grundlegende Kenntnisse in Nepali
Leistungsnachweis:
Attendance, active participation in class and a written exam at the end. Additional credits can be earned for an annotated translation and analysis of an extended document.
Beginn:
22.4.14
Inhalt

In the seminar selected Documents of Nepal will be read, translated and analysed. Special focus will be on documents related to religious institutions (such as edicts, land grants, contracts, foundation charters, letters) and to legal and administrative practice (such as court decisions on moral conduct, letters of indulgence, caste regulations). The documents concern the the legitimation and affirmation of rulership, the development of elite cultures, the importance of textualization and codification of law, or the 19th century project of nation building. Besides reading the documents certain basic texts on documents of South Asia and their arving will be read and discussed.

 

Buddhist Madhyamaka Thought in its Indo-Tibetan Trajectory

Dozent:
Dr. Markus Viehbeck
Zeit, SWS, Raum:
Fr 14 - 16 Uhr (wöch., 2 SWS), KJC, Raum 002
Leistungspunkte:
6 LP
Voraussetzung:
The texts will be read in Tibetan; students with a particular interest in Indo-Tibetan Madhyamaka may take part in the course even without prior knowledge of Tibetan.
Voranmeldung:
bitte per E-Mail bei (Email:)  Dr. Markus Viehbeck
Beginn:
25.4.14
Inhalt

The seminar will explore the world of Indo-Tibetan Madhyamaka by reading and analyzing selected passages of key texts (in Tibetan) from different historical periods. Thereby it will not only offer a detailed introduction into central concepts of Madhyamaka philosophy and their developments in Tibetan intellectual history, but it will also address the question how Tibetan thinkers related to the Indian tradition and how they accommodated their own creative contributions with the master narrative that depicts Tibetan scholars as merely passive protectors of the original teaching of Indian Buddhism.

 

zum Seitenanfang

Kolloquium

Kolloquium für Qualifikationsarbeiten (Magister-, Bachelor-, Master-, Doktorarbeiten)

Dozent:
apl. Prof. Dr. Jörg Gengnagel
Zeit, SWS, Raum:
14-tägig, Zeit und Raum nach Vereinbarung
Voranmeldung:
bitte per E-Mail bei (Email:)  apl. Prof. Dr. Jörg Gengnagel
Inhalt

Das Kolloquium dient der Planung, Vorstellung und Diskussion der in der Abteilung angefertigten Qualifikationsarbeiten.

zum Seitenanfang

Summer Schools

Spoken Sanskrit

Teacher:
Dr. Sadananda Das
Duration, ECTS:
4. – 29. August 2014, 6 ECTS
Information and application:
please send an e-mail to (Email:)  sanskrit@uni-heidelberg.de or visit the website
Prerequisites:
Knowledge of English and basic knowledge of Sanskrit, as well as the ability to read Devanagari script. The course will be conducted in Sanskrit medium.
Inhalt

This is the 15th consecutive year that this course is being organized in Heidelberg under the guidance of Dr. Sadananda Das, who is a speaker and experienced teacher of spoken Sanskrit. Since its beginning it is attracting students and scholars of Indology from all over the world. This is a unique opportunity to learn and practice spoken Sanskrit in a dynamic fashion. The course teaches students how to converse in simple Sanskrit on the topics of daily life. The necessary grammar will be introduced and returned to repeatedly to help students internalize it. The students‘ participation in the strong interactive element of the course will be supported by the use of multimedia aids.
The course concludes with the performance of a small play in Sanskrit.

 

Nepali Advanced Course

Teacher:
Laxmi Nath Shrestha
Duration, ECTS:
4. – 29. August 2014, 6 ECTS
Information and application:
please send an e-mail to (Email:)  nepali@uni-heidelberg.de or visit the website
Prerequisites:
A reasonable knowledge of English (the medium of the classes), as well as some familiarity with Nepali or other related South Asian language(s).
Inhalt

This course provides a great chance to learn and practice Nepali intensively, in a lively format. Through its success in previous years, the course has become a regular feature of the Heidelberg Summer Schools. A special feature of this course is that students are encouraged from the very first day to speak only Nepali. The focus will be on the application of the acquired skills in real-life contexts and will involve practical exercises such as dialogue-training, letter-writing, rehearsing Nepali songs, and more. Furthermore, students will be also introduced to the applied geography of Nepal and the diversity of its local customs. The course thus teaches the skills that are necessary for a genuine engagement with Nepalese culture, required for example in the context of fieldwork-related research, work in NGOs, but also of great use during personal vacations.
Timetable: Classes from 9:00 to 17:00 on Monday, Tuesday, Thursday, and Friday, and 9:00 to 13:00 on  Wednesday and Saturday.

 

Alle Zeitangaben c.t. wenn nicht anders angegeben.

Abkürzungen:

c.t. = cum tempore: Beginn 15 Minuten später, Ende 15 Minuten früher als geschrieben
s.t. = sine tempore: wie geschrieben
SAI = Südasien-Institut
KJC = Karl Jaspers Center
SWS = Semesterwochenstunde(n)
LP = Leistungspunkte

(Email:)   Seitenbearbeiter, Studienberater,
Im Neuenheimer Feld 330, D-69120 Heidelberg
zum Seitenanfang