Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg
Druckversion
(PDF:)  Kurzfassung (2 Seiten)
LSF
Vorlesungsverzeichnis im LSF
Frühere Vorlesungs-
verzeichnisse

Vorlesungsverzeichnis Sommersemester 2011

Vorlesungen

Buddhismus II - from India to China, Japan and Tibet

(in englischer Sprache)
Dozenten:
Prof. Dr. Birgit Kellner, Dr. Anna Andreeva, Dr. Dominic Steavu
Zeit, Raum:
Mittwochs 11.00 - 13.00 Uhr (wöch., 2 SWS), Neue Universität, Raum 04
Modul, Leistungspunkte:
KRS BA-03/P2; SAS Rel 1; 4 LP
Leistungsnachweis:
regular attendance, active participation in discussion, final written exam
Beginn:
13.4.2011
Inhalt

Previous participation in "Buddhismus I" (Kellner) in winter term 2010/11 is helpful, but not a prerequisite. Buddhism is an inherently transcultural phenomenon, comprising a variety of doctrines, practices and institutions that migrated across heterogenous cultural spheres, predominantly within Asia. Doctrines include teachings of liberation from suffering and philosophical analyses of consciousness and rebirth, practices comprise rituals, ceremonies and contemplative practices between Tibetan Tantra, Chinese Ch'an and Japanese Zen, and institutions accommodate monks and nuns in large monasteries, priests in local temples, itinerant yogis as well as lay practitioners. In this course, Anna Andreeva (Japan), Birgit Kellner (South Asia/Tibet) and Dominic Steavu (China) will jointly survey Buddhism's transformations from South Asia to China, Japan and Tibet. After a general introduction, we will deal with each region in a separate block, discuss common themes, relate them to South Asian models and precedents, and trace the development of Buddhism historically.

zum Seitenanfang

Sprachkurse

Sanskrit II

Dozent:
PD Dr. Jörg Gengnagel, Dr. Mudagamuwe Maithrimurthi
Zeit, Raum:
Mo 13 – 15, Mi 9 – 11, Fr 13 - 15 Uhr (wöch., 6 SWS), Raum 316
Modul, Leistungspunkte:
KRS BA-01/P2; SAS Skt 1; 8 LP
Leistungsnachweis:
regelmäßige Teilnahme und eine Klausur
Voranmeldung:
bitte per E-Mail bei (Email:)  Dr. Maithrimurthi
Beginn:
13.4.2011
Inhalt

Zweiter Teil der zweisemestrigen Einführung in die klassische Sanskritsprache (Schrift und Grammatik). Die Studierenden werden anhand von Lehrbuchtexten zur Lektüre von Originalliteratur befähigt. Als institutseigenes Unterrichtsmaterial wird das Lehr- und Übungsbuch von Thomas Lehmann verwendet. Ergänzend zu diesem Kurs wird ein Sanskrit-Tutorium angeboten. Teilnahmevoraussetzung ist der erfolgreiche Besuch des Kurses Sanskrit I.

Literatur

 

Pāli II

Dozenten:
Dr. Mudugamuwe Maithrimurthi, Andreas Roock, M. A.
Zeit, SWS, Raum:
Fr 15 - 18 Uhr (wöch., 3 SWS), Raum 214
Modul, Leistungspunkte:
KRS BA-06a/P2; SAS DNPS; 6 LP
Leistungsnachweis:
Klausur am Ende des Semesters
Voranmeldung:
bitte per E-Mail an (Email:)  Andreas Roock, M. A.
Beginn:
15.4.2011
Inhalt

Zweiter Teil des Einführungskurses in das Pāli, eine der beiden wichtigen mittelindischen Sprachen (Prākrit), in dem der einzige in einer indischen Sprache erhaltene buddhistische Kanon verfasst worden ist, der Kanon der sog. Südlichen- bzw. Theravāda-Schule des Buddhismus. Pāli besitzt eine umfangreiche Literatur (außerkanonisch und Kunstdichtung etc.) Das Erlernen dieser Sprache ist besonders für die Buddhismusforschung sowohl in philologischer als auch ideengeschichtlicher Hinsicht sehr hilfreich. Im zweiten Teil des zweisemestrigen Kurses werden die Studierenden anhand der Lektüre einfacher Originaltexte in die Morphologie, Phonetik, Grammatik, Syntax und das Vokabular der Pāli-Sprache eingeführt. Ziel dabei ist es, den Grundwortschatz auszubauen und aufbauend auf den bereits erworbenen Grammatikkenntnissen diese weiter zu vervollständigen, was anhand von kanonischen Originaltexten erfolgen wird.

Voraussetzung: Der Kurs richtet sich in erster Linie an die Teilnehmer des letzten Pālikurses. Aber auch Neueinsteiger mit Pāli-Grundkenntnissen können nach Rücksprache teilnehmen. Vorkenntnisse in Sanskrit sind hilfreich aber nicht notwendig.

 

Singhalesisch II

Dozent:
Dr. Mudagamuwe Maithrimurthi
Zeit, Raum:
Do 15 - 18 Uhr (wöch., 3 SWS), Raum 312
Modul, Leistungspunkte:
KRS BA-06c/P2; SAS DNPS; 6 LP
Leistungsnachweis:
Klausur am Ende des Semesters
Voranmeldung:
bitte per E-Mail bei (Email:)  Dr. Maithrimurthi
Beginn:
13.4.2011
Inhalt

In diesem Kurs steht vor allem das Erlernen des modernen gesprochenen Singhalesisch im Vordergrund. Außerdem erzielt dieser Kurs eine Sprachkompetenz, mit der die Studierenden auch leichte singhalesische Texte verstehen und übersetzen können.

Voraussetzung: Teilnahme an Singhalesisch I. Wer schon Vorkenntnisse im Singhalesischen hat, kann gerne noch einsteigen.

 

Introduction to Classical Tibetan

(in englischer Sprache)
Dozent:
Jonathan Samuels
Zeit, Raum:
Mo 14 – 16, Do 9 – 11 (4 SWS), Voßstr. 2, 4400 / R 002
Modul, Leistungspunkte:
KRS BA-06b; 6 LP
Inhalt

Tibet has a vast literary heritage, representing an extremely rich religious and cultural life. This course introduces students to the basics of Classical Literary Tibetan, providing them with the key to accessing this heritage. After learning the fundamentals of the literary language (alphabet, grammar, etc.), students will be introduced to key points to help navigate themselves around the Tibetan text. There will also be some explanation of how various religious and cultural forces have shaped the language.

This is the first part of a two-semester course. At the end of the summer semester students will be able to read and understand simple texts, and have the tools to engage in deeper analysis of literary Tibetan in its various genres.

 

Introduction to Colloquial Tibetan

(in englischer Sprache)
Dozent:
Jonathan Samuels
Zeit, Raum:
wöch. Mo 16 – 18, Mi 9 – 11, Do 14 – 16 (6 SWS); Voßstr. 2, 4400 / R 002
Modul, Leistungspunkte:
KRS BA-06-b; 6 LP
Inhalt

This course introduces the basics of Colloquial Tibetan (Central Tibetan Dialect). Students will learn pronunciation of this tonal language, essential vocabulary and grammar. Special emphasis will be placed upon helping students to understand the conceptual framework within which the native speaker works. To help achieve this, a certain amount of cultural information will also be given.

This is the first part of a two-semester course. At the end of these two semesters the students will not only be able to engage in simple conversations on a variety of subjects, they will also have a very firm foundation for involvement in more advanced Tibetan linguistic and cultural studies.

zum Seitenanfang

Lektürekurse

Kanonische Texte (Pāli-Lektüre/Pāli III)

Dozent:
Dr. Mudagamuwe Maithrimurthi
Zeit, SWS, Raum:
Mo 12 - 14 Uhr (wöch., 2 SWS), Raum 312
Modul, Leistungspunkte:
KRS MA-05a/P1; 6 LP
Leistungsnachweis:
regelmäßige Teilnahme und evtl. eine Abschlussklausur
Voranmeldung:
bitte per E-Mail bei (Email:)  Dr. Maithrimurthi
Beginn:
18.4.2011
Inhalt

Fortsetzung des Kurses Pāli II vom WS 2010/2011.Ziel dieses Kurses ist eine Sprachkompetenz, mit der die Studierenden leichte und mittelschwere kanonische Passagen verstehen und übersetzen können. Voraussetzung: Pali I und Pali II. Diejenigen, die schon Vorkenntnisse im Pali haben, können gerne noch einsteigen. Vorkenntnisse in Sanskrit sind hilfreich, aber nicht notwendig.

Literatur
  • Warder, A. K.: Introduction to Pali. - 2. ed. - (Pali Text Society) London 1974.
  • Geiger, Wilhelm: Pali. Literatur und Sprache. Straßburg 1916 (Grundriss der indo-arischen Philologie und Altertumskunde I, 7). (A Pali Grammar by W. Geiger translated into English by Batakrishna Ghosh, revised and edited by K. R. Norman. Oxford: Pali Text Society, 2000)
  • von Hinüber, Oskar: Studien zur Kasussyntax der Pali, besonders des Vinaya-Pitaka. München 1968 (Münchener Studie zur Sprachwissenschaft. Beihefte. Neue Folge 2).
  • von Hinüber, Oskar: Das ältere Mittelindisch im Überblick. Wien 1986. (Österreichische Akademie der Wissenschaften. Philosophisch-historische Klasse. Sitzungsberichte, 467. Band).
  • Oberlies, Thomas: Pali - A Grammar of the Language of the Theravada Tipitaka, Berlin 2001 (De Gruyter. Indian Philology and South Asian Studies 3).
  • Mayrhofer, Manfred, Handbuch des Pali, Eine Einführung in das sprachwissenschaftliche Studium des Mittelindischen, (Carl Winter – Universitätsverlag) Heidelberg 1951

 

Gesprochenes Sanskrit nach Textquellen

Dozent:
Dr. Mudagamuwe Maithrimurthi
Zeit, SWS, Raum:
Mo 10 - 12 Uhr (wöch., 2 SWS), Raum 312
Modul, Leistungspunkte:
KRS BA-04a/P3; SAS Skt 2; 6 LP
Leistungsnachweis:
regelmäßige Teilnahme und evtl. eine Abschlussklausur
Voranmeldung:
bitte per E-Mail bei (Email:)  Dr. Maithrimurthi
Beginn:
18.4.2011
Inhalt

In diesem Kurs werden Dialogen aus klassischen Dramen wie Śakuntalā sowie aus den Werken der Autoren von diesem und letzten Jahrhunderten gelesen, und diese Gesprächsituationen analysiert.

Voraussetzung: mindestens 3 Semester Sanskrit.

 

Bhagavadgītā

Dozent:
PD Dr. Jörg Gengnagel
Zeit, SWS, Raum:
Di 16 - 18 Uhr (wöch., 2 SWS), Raum 316
Modul, Leistungspunkte:
KRS BA-04a/P3; SAS Skt 3; 6 LP
Leistungsnachweis:
regelmäßige Teilnahme und Lektüre, schriftliche Übersetzung
Voranmeldung:
bitte per E-Mail bei (Email:)  PD Dr. Jörg Gengnagel
Beginn:
12.4.2011
Inhalt

Die Bhagavadgītā ist einer der Grundtexte des Hinduismus und sollte von jedem Studierenden der Indologie im Original gelesen werden. Neben einer spannenden Rahmenerzählung, bietet sie Sāṃkhya-Philosophie, Bhakti- und Yoga-Lehren, Weisungen zur Askese oder zur anteillosen Tat. Gelesen werden ausgewählte Passagen, beginnend mit Kap. 2. Der Kurs dient auch dazu, in die Vielfalt der Übersetzungen, Kommentare und Sekundärliteratur einzuführen.

Voraussetzung: mindestens 3 Semester Sanskrit.

Literatur
  • Brück, Michael von (ed.). 2007. Bhagavad Gītā. Der Gesang des Erhabenen. Aus dem Sanskrit übersetzt und herausgegeben von Michael von Brück. 1. Aufl. Frankfurt am Main; Leipzig: Verl. der Weltreligionen.
  • Malinar, Angelika. 1996. Rājavidyā: Das königliche Wissen um Herrschaft und Verzicht. Studien zur Bhagavadgītā. Wiesbaden: Harrassowitz.

 

Vedisches Sanskrit

Dozent:
Dr. Jacques Deigner
Zeit, SWS, Raum:
Di 12.00 - 13.30 Uhr s. t. (wöch., 2 SWS), Raum 307
Modul, Leistungspunkte:
KRS BA-04a/P3; SAS Skt 2; 6 LP
Leistungsnachweis:
regelmäßige Teilnahme und Übung
Voranmeldung:
bitte per E-mail bei (Email:)  Dr. Jacques Deigner
Inhalt

Das Vedische, auch vedisches Sanskrit genannt, beginnt mit dem Veda, einer Sammlung von religiösen Texten, die zum ältesten Schrifttum der Welt gehören und in weit auseinander liegenden Zeiträumen gedichtet wurden. Vom sprachhistorischen Standpunkt aus ist das Vedische insofern interessant, als es uns Einblick gewährt in eine Sprachstufe, die der indoeuropäischen Grundsprache am nächsten steht. Wir wollen uns insbesondere mit dem Ṛg-Veda beschäftigen, einer Sammlung von 1028 metrisch gefassten Hymnen, Versen und Sprüchen. Bei der Analyse der Texte sollen zudem die grammatischen, syntaktischen und lexikalischen Besonderheiten dieser Sprachstufe gegenüber dem klassischen Sanskrit dargestellt werden.

Voraussetzung: 2 Semester Sanskritkenntnisse.

Literatur
  • Macdonell, Arthur: Vedic Reader. Oxford University Press.
  • Monier-Williams, Monier: Sanskrit – English Dictionary. Marwah Publications, New Delhi.

 

Sanskritdichtung aus dem 17. bis 21. Jahrhundert

Dozent:
Dr. Mudagamuwe Maithrimurthi
Zeit, SWS, Raum:
Di 9 - 11 Uhr (wöch., 2 SWS), Raum 317
Modul, Leistungspunkte:
KRS MA-01/P1; 7 LP
Leistungsnachweis:
regelmäßige Teilnahme und eine Abschlussklausur
Voranmeldung:
bitte per E-Mail bei (Email:)  Dr. Maithrimurthi
Beginn:
19.4.2011
Inhalt

In diesem Kurs werden Auszüge aus verschiedenen Sanskritdichtungen gelesen, z.B. Yaśodharā sowie Śvānastavakāvya von Davuldeṇa Jñāneśvara Mahāsthavira (* 1915), Mahiṣaśataka von Śrī-Vāṅcheśvara alias Kuṭṭi-Kavi (1780-1860) und Viśvaguṇādarśacampū von Veṅkaṭādhvarin (17. Jh.).

Voraussetzung: mindestens 4 Semester Sanskrit.

 

Die „Existenz“ zwischen Tod und Wiedergeburt (antarābhava): Text-Passagen aus Yogacārabhūmi und Abhidharmakośa

Dozent:
Dr. Mudagamuwe Maithrimurthi
Zeit, SWS, Raum:
Mi 14 - 16 Uhr, 2 SWS, Raum 312
Modul, Leistungspunkte:
KRS MA-01/P1; 7 LP
Leistungsnachweis:
regelmäßige Teilnahme und eine Abschlussklausur
Voranmeldung:
bitte per E-Mail bei (Email:)  Dr. Maithrimurthi
Beginn:
13.4.2011
Inhalt

Verschiedene frühe buddhistische Schulen, mit Ausnahme der Theravāda-Schule, vertreten die Lehrmeinung, dass es eine „Existenz“ zwischen dem Tod und der nächsten Wiedergeburt gibt. Die betreffenden Texte beschreiben, wie das „Zwischenexistenz-Wesen“ seine zukünftigen Eltern sucht (und auch findet). Der Mechanismus des Vorgangs der Wiedergeburt wird in diesen Textpassagen relativ detailliert beschrieben und erklärt. In diesem Kurs werden Auszüge aus dem Manobhūmi-Kapitel der Yogācārabhūmi (circa 3. – 4. Jh. n. Chr.) und dem Abhidharmakośa des Vasubandhu (etwa 1. Hälfte des 5. Jh. n. Chr.) gelesen.

Voraussetzung: mindestens 4 Semester Sanskrit.

 

Lektüre buddhistischer Sanskrittexte

Dozent:
Prof. Dr. Birgit Kellner
Zeit, Raum, Literatur:
Mi 16.30 - 18.00 Uhr (wöch.), Karl Jaspers Center, Voßstr. 2, Raum 112
zum Seitenanfang

Seminare

Karma und Wiedergeburt in indischen Traditionen

Dozent:
PD Dr. Jörg Gengnagel
Zeit, SWS, Raum:
Mi 14 - 16 Uhr (wöch., 2 SWS), Raum 316
Modul, Leistungspunkte:
KRS BA-05a/P1; SAS Rel 1; 6 LP
Leistungsnachweis:
regelmäßige Teilnahme, Referat bzw. Hausarbeit
Voranmeldung:
bitte per E-Mail bei (Email:)  PD Dr. Jörg Gengnagel
Beginn:
13.4.2011
Inhalt

Geburt, Tod, Wiedergeburt, Seelenwanderung, Identität des Selbst und Erlösung sind zentrale Begriffe, die im Kontext indischer Karma-Theorien von Bedeutung sind. In diesem Seminar sollen die Grundlagen der Lehren zu Karma und Wiedergeburt in den indischen Traditionen anhand der reichhaltigen Sekundärliteratur analysiert und diskutiert werden.

Voraussetzung: keine Sprachvoraussetzungen.

Literatur
  • Halbfass, Wilhelm. 2000. Karma und Wiedergeburt im indischen Denken. (Diederichs Gelbe Reihe; 161). Kreuzlingen: Hugendubel.
  • Doniger O’Flaherty, Wendy (ed.). 1980. Karma and Rebirth in Classical Indian Traditions. Berkeley, Calif. [u.a.]: Univ. of California Pr.
  • Neufeldt, Ronald W. (ed.). 1986. Karma and Rebirth: Post-Classical Developments. Albany, NY: State Univ. of New York Pr.

 

Reason and Devotion

Dozent:
Anand Mishra, M. A.
Zeit, Raum:
wöch., 2 SWS; Raum und Termin werden bei der Vorbesprechung am Dienstag, 12. April 2011, 10.00 Uhr c.t., in Raum SAI R 316 vereinbart
Module:
MA-02/P1; 7 LP
Voranmeldung:
: bitte per E-Mail bei (Email:)  Anand Mishra
Inhalt

In the first half of 16th century, Vallabhācārya founded a Vaiṣṇava sect called Puṣṭimārga or the path of grace which, on the one hand, claimed to be in accordance with the teachings of Veda and Upaniṣad and on the other hand, professed an emotional relationship with Kṛsṇa, originating out of intense love for him (bhakti). This course aims to explore the nature and role played by reason in establishing devotion as the supreme goal. We will read a selection of relevant passages from the writings of Vallabhācārya and his son Viṭṭhalanātha.

 

Vedāntaexegese im 20. Jahrhundert

Dozent:
Anand Mishra, M. A.
Zeit, Raum:
Di 11 - 13 Uhr (wöch.), Raum 311, 2 SWS
Module:
MA-02/P2; 7 LP
Voranmeldung:
: bitte per E-Mail bei (Email:)  Anand Mishra
Inhalt

Svāmī Bhagavadācārya, ein Zeitgenosse Mahatma Gandhis, schrieb ausführliche und teilweise kritische Kommentare über Sāmaveda, Upanischaden und Bhagavadgītā, die als jüngste exegetische Werke in der Vedānta-Tradition gelten. Er ist ein unvergleichbares Beispiel eines Vedānta-ācāryas, der einerseits stark in der Tradition verankert ist, sich andererseits auch messerscharf und mutig sich äußert.

In diesem Kurs wollen wir Abschnitte aus den Werken dieses modernen Theologen, der gleichzeitig ein wunderbarer Sanskrit-Dichter war, lesen.

 

Indologische Theorien zum indischen Kastensystem

Dozent:
PD Dr. Jörg Gengnagel
Zeit, SWS, Raum:
Di 11 - 13 Uhr (wöch., 2 SWS), Raum 317
Modul, Leistungspunkte:
MA-04/P1; 6 LP
Leistungsnachweis:
regelmäßige Lektüre, schriftl. Übersetzung
Voranmeldung:
bitte per E-Mail bei (Email:)  PD Dr. Jörg Gengnagel
Beginn:
19.4.2011
Inhalt

Gestützt auf der Lektüre von Originalquellen soll der Stand der Forschung zum indischen Kastensystem erarbeitet und diskutiert werden.

Voraussetzung: mind. 5 Semester Sanskrit-Kenntnisse.

Literatur
  • Smith, Brian K. 1994. Classifying the Universe: The Ancient Indian Varṇa System and the Origins of Caste. New York [u.a.]: Oxford Univ. Press.
  • Dumont, Louis. 1988. Homo Hierarchicus: The Caste System and its Implications. Compl. rev. English ed., 1. print. in India of the 1980 ed. Delhi [u.a.]: Oxford Univ. Pr.
  • Khare, Ravindra Sahai (ed.). 2006. Caste, Hierarchy, and Individualism: Indian Critiques of Louis Dumont's contributions. New Delhi: Oxford Univ. Press.
  • Michaels, Axel (ed.). 2010. Manusmṛti, Manus Gesetzbuch. Aus dem Sanskrit übersetzt und herausgegeben von Axel Michaels unter Mitarbeit von Anand Mishra. Berlin: Verl. der Weltreligionen.

 

Introducing Tibetan Buddhism

Dozent:
Markus Viehbeck, M. A.
Zeit, Raum:
Fr 11 – 13.30 (wöch., 2 SWS), Voßstr. 2, 4400 / R 002
Leistungsnachweis/Benotungsgrundlage:
Mitarbeit, Textvorstellung/Referat, Seminararbeit
Beginn:
15.4.2011
Inhalt

Viele einführende Darstellungen über den tibetischen Buddhismus nutzen die Idee unterschiedlicher "Schulen" oder "Traditionen" als Organisationsprinzip. Tibeter selbst unterscheiden vier große religiöse Traditionen (tib. chos lugs), nämlich Rnying ma, Bka' brgyud, Sa skya und Dge lugs. Im Seminar werden wir zunächst die Entwicklung dieser Traditionen aus einem historischen Blickwinkel untersuchen und ihre Rolle und Relevanz diskutieren (z.B. als ein Mittel zur Erhaltung von Macht und Besitz). Wir werden auch Überlegungen zu alternativen Ansätzen anstellen, wie man sich der inneren Vielfalt des tibetischen Buddhismus analytisch annähern kann. In seiner Ausrichtung dient das Seminar auch zur Vertiefung der Vorlesung "Buddhismus II", kann aber natürlich auch unabhängig davon besucht werden.

Voraussetzung: Bereitschaft zur Diskussion; Tibetischkenntnisse sind nicht erforderlich (aber hilfreich).

zum Seitenanfang

Kolloquien

Kolloquium für Qualifikationsarbeiten

Dozent:
PD Dr. Jörg Gengnagel
Zeit, SWS, Raum:
(14-tägig), 1 SWS; Raum und Termin werden bei der Vorbesprechung am Dienstag, 12. April 2011, 10.00 Uhr c.t., in Raum SAI R 316 vereinbart;
Voranmeldung:
bitte per E-Mail bei (Email:)  PD Dr. Jörg Gengnagel
Inhalt

Das Kolloquium dient zur Planung, Vorstellung und Diskussion der in der Abteilung angefertigten Qualifikationsarbeiten.

 

Kolloquium für Doktoranden

Dozent:
Prof. Dr. Axel Michaels
Zeit, Raum:
Mo 18 - 20 Uhr, KJC, Voßstraße 2;
Voranmeldung:
bitte per E-Mail bei (Email:)  Prof. Dr. Axel Michaels
zum Seitenanfang

Tutorien

Sanskrit-Tutorium

Dozent:
Jonas Buchholz
Zeit, Raum:
Do 16 - 18 Uhr (wöch., 2 SWS), Raum SAI R 316
Module:
KRS BA-01; SAS Skt 1
Voranmeldung:
bitte per E-Mail bei (Email:)  Jonas Buchholz
Inhalt

Ergänzend zum Sanskrit-II-Kurs wird der gelernte Stoff anhand von Übungen, Lehrbuchtexten und einfachen Versen wiederholt und vertieft.

Voraussetzung: Teilnahme am Sanskrit-II-Kurs.

 

Summer Schools

Summer School of Spoken Sanskrit

(in englischer Sprache)
Teacher:
Dr. Sadananda Das
Duration, ECTS:
1. - 26. August 2011; 6 ECTS
Information and application:
please send an e-mail to (Email:)  sanskrit@uni-heidelberg.de or visit the website
Inhalt

This is the 12th consecutive year that this course is being organized in Heidelberg under the guidance of Dr. Sadananda Das, who is a speaker and experienced teacher of spoken Sanskrit. Since its beginning it is attracting students and scholars of Indology from all over the world. This is a unique opportunity to learn and practice spoken Sanskrit in a dynamic fashion. The course teaches students how to converse in simple Sanskrit on the topics of daily life. The necessary grammar will be introduced and returned to repeatedly to help students internalize it. The students‘ participation in the strong interactive element of the course will be supported by the use of multimedia aids. The course concludes with the performance of a small play in Sanskrit.

Timetable: Classes from 9:00 to 17:00 on Monday, Tuesday, Thursday, and Friday, and 9:00 to13:00 on Wednesday and Saturday.

Prerequisites: Knowledge of English and basic knowledge of Sanskrit, as well as the ability to read Devanāgarī script. The course will be conducted in Sanskrit medium.

 

Nepali Intensive Course

(in englischer Sprache)
Teacher:
Laxmi Nath Shrestha
Duration, ECTS:
1. - 26. August 2011; 6 ECTS
Information and application:
please send an e-mail to (Email:)  nepali@uni-heidelberg.de or visit the website
Inhalt

This course provides a great chance to learn and practice Nepali intensively, in a lively format. Through its success in previous years, the course has become a regular feature of the Heidelberg Summer Schools. A special feature of this course is that students are encouraged from the very first day to speak only Nepali. The focus will be on the application of the acquired skills in real-life contexts and will involve practical exercises such as dialogue-training, letter-writing, rehearsing Nepali songs, and more. Furthermore, students will be also introduced to the applied geography of Nepal and the diversity of its local customs. The course thus teaches the skills that are necessary for a genuine engagement with Nepalese culture, required for example in the context of fieldwork-related research, work in NGOs, but also of great use during personal vacations.

Timetable: Classes from 9:00 to 17:00 on Monday, Tuesday, Thursday, and Friday, and 9:00 to13:00 on Wednesday and Saturday.

Prerequisites: A reasonable knowledge of English (the medium of the classes), as well as some familiarity with Nepali or other related South Asian language(s).

 

Colloquial Tibetan

(in englischer Sprache)
Teacher:
Jonathan Samuels
Duration, ECTS:
1. - 26. August 2011; 6 ECTS
Information and application:
please send an e-mail to (Email:)  tibetan@uni-heidelberg.de or visit the website
Inhalt

This is the very first time that a course of Colloquial Tibetan will be held at the SAI Summer Schools. Guided by an experienced teacher, students will be introduced to a fascinating culture with a rich heritage. The course aims to introduce students to the basics of conversation and to develop the skills necessary for smooth communication. The focus will be upon the Central Tibetan dialect, knowledge of which will enable the participants to connect to a vast number of speakers in Tibet, as well as those in Tibetan communities in exile.

Timetable: Six to eight hours of class time and conversation practice per day, Monday to Friday.

Prerequisites: A reasonable knowledge of English (the medium of the classes) is a prerequisite for prospective participants. They should also, by the start of the course, be familiar with the Tibetan sound and writing systems (self-study material can be provided).

 

Manuscriptology

(in englischer Sprache)
Teacher:
Saraju Rath
Duration, ECTS:
1. - 26. August 2011; 6 ECTS
Information and application:
please send an e-mail to (Email:)  manuscriptology@uni-heidelberg.de or visit the website
Inhalt

Grantha script occupies a major position in South Asia's cultural history as this is the only script specially designed to write Sanskrit (and Vedic) texts, including royal records and documents in the southern states of the Indian subcontinent. It was in use from around 500 to the beginning of the 20th century and a large number of manuscripts of South India are in this script. In this course the student will become familiar with this script and its place in the history of Indian scripts and manuscript culture.

The course will contain the following elements:

  1. The origin and development of scripts in ancient India;
  2. Grantha script and its historical and linguistic context;
  3. Grantha script: its varieties and stages of development;
  4. Learning Grantha: writing and reading;
  5. Grantha and the handwriting of ancient scribes: practice in the reading of Grantha palm-leaf manuscripts.

Timetable: Monday-Friday, 9:00 till 17:00. A course day will consist of three hours in the morning, three hours in the afternoon, including writing and reading practice.

Prerequisites: Basic knowledge of Sanskrit. Medium of instruction is English.

(Email:)   Seitenbearbeiter, Studienberater,
Im Neuenheimer Feld 330, D-69120 Heidelberg
zum Seitenanfang