< Lehrveranstaltungen im Sommersemester 2008
Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

Lehrveranstaltungen im Sommersemester 2008

Vorlesungen

(V) Hinduismus II: Gut und Böse im Hinduismus (Michaels)

Mittwoch 11:00 - 13:00 wöch, Neue Uni HS 14

Leistungsnachweis: Klausur am Ende des Semesters

SWS 2; Leistungspunkte 4; BA SAS: 5

Programm
  1. Rechtsquellen
    • Die Dharmashastra-Literatur im Überblick (09.04)
    • Manus Gesetzbuch (16.04)
  2. Rechtsnormen
    • Dharma und Veda (23.04)
    • Gewohnheitsrecht (30.04)
    • Das Böse I: Die böse Tat (07.05)
    • Das Böse I: Unreinheit (14.05)
    • Das Gut: Karma und Erlösung (21.05)
    • --- (28.05)
  3. Rechtsfälle
    • Rajadharma: Gut und Böse für den König (04.06)
    • Stridharma: Gut und Böse für Frauen (11.06)
    • Pashudharma: Gut und Böse für das Tier (18.06)
  4. Rechtsfolgen
    • Sühne und Strafe (25.06)
    • Rechtspraxis I (02.07)
    • Rechtspraxis II (09.07)
    • Klausur (16.07)
zum Seitenanfang

Seminare

(PS) Einführung in die Geschichte der klassischen Sanskritliteratur (Deigner)

2 SWS

Montag 09:00 - 11:00 wöch, SAI 317

(PS) Einführung in die Textkritik (Astrid Krause M.A.)

Textkritik und Editionstechnik gehören zu den zentralen Methoden der philologisch geprägten Indologie. Einen Überblick über zugehörige Fachterminologie sowie die wichtigsten Techniken zu gewinnen, ist Ziel des Seminars. Neben der Beschäftigung mit Sekundärliteratur werden wir anhand eines kurzen Textes die einzelnen Schritte von der Manuskriptbeschreibung bis zur fertigen Textedition auch praktisch üben.

Voraussetzungen für die Teilnahme sind gute Kenntnisse der Devanagari-Schrift und Grundkenntnisse des Sanskrit.

2 SWS

Zeit: Dienstag 12:00-13:30 s.t.

zum Seitenanfang

Sprachkurse

(SK) Sanskrit II (Gögge, Maithrimurthi)

Kommentar: BA-Studiengang "Kultur- und Religionsgeschichte Südasiens (Indologie I)" 2. Semester Pflichtmodul / Grundlagenmodul I 8 LP

Leistungsnachweis: Klausur Teil der studienbegleitenden Orientierungsprüfung

6 SWS, ECTS-Punkte: 8

Montag 14:00 - 16:00c.t. wöch,Raum : SAI R E11
Mittwoch 09:00 - 11:00s.t. wöch,Raum : SAI R Z10
Freitag 11:00 - 13:00c.t. wöch,Raum : SAI R Z10

(SK) Tutorium Sanskrit II (Breubeck)

Montag 12:00 - 14:00c.t. wöch,Raum : SAI R E11

(SK) Summer School in Spoken Sanskrit 2008 (Das)

04.-29. Aug. 2008 (Mehr...)

(SK) Nepali Intensive Course 2008 (Shreshtha)

04.-29. Aug. 2008 (Mehr...)

(SK) Pali für Fortgeschrittene (Roock)

2 SWS

Montag 15:30 - 17:00 s.t. wöch., SAI Raum 214

(SK) Nepali für Fortgeschrittene (Ortlieb)

2 SWS

Dienstag 13.00 - 15.00 Uhr wöch., SAI Raum 509

(SK) Einführung in die klassische tibetische Schriftsprache (Martin Straube, M.A. (Marburg))

4 SWS

Termin: Freitag 14.00 - 17.00 Uhr wöch., SAI Raum 509

Rückfragen zum Kursinhalt martingstraube@aol.com

Unter der klassischen tibetischen Schriftsprache versteht man die grammatisch normierte Literatursprache Tibets, wie sie sich etwa ab dem 11. Jh. n. Chr. ausbildet. Anfänglich hauptsächlich für die aus dem Sanskrit und verwandten Dialekten übersetzten Texte des buddhistischen Kanons verwendet, wurden und werden bis in die Gegenwart zudem eine große Anzahl autochthoner tibetischer Werke in ihr verfaßt.

Der Kurs ist auf zwei Semester angelegt. Wir werden in den ersten Sitzungen anhand von mittelalterlichen Drucken mit dem Erlernen der sogenannten Dbu-can- Schrift (Druckschrift) beginnen und danach die Regeln der Grammatik und Syntax des Tibetischen behandeln. Da es das Tibetische gestattet, frühzeitig mit der Lektüre zu beginnen, können wir bereits während des ersten Semesters dazu übergehen, begleitend zur Behandlung der Grammatik leichte Beispielsätze aus Originaltexten zu lesen. Im zweiten Semester sollen dann kurze, einfache Texte vollständig gelesen werden, um die Grammatikkenntnisse daran zu üben und zu festigen. Für das Seminar sind keine Vorkenntnisse nötig, Sanskritkenntnisse sind allerdings von Vorteil. Das Lehrmaterial für die ersten Sitzungen wird gestellt. Die Anschaffung eines Lehrbuches kann zu Beginn des Semesters erfolgen, da eine Neuauflage geplant ist.

(SK) Singhalesisch II (Maithrimurthi)

Kommentar: Fortsetzung des Kurses Singhalesisch I vom WS 2007-08

Literatur: REYNOLDS, C.H.B.: Sinhalese: School of Oriental and African Studies, University of London, London 1980. 319. S.

2 SWS

Mo. 16:00 -18:00 wöch,Raum : SAI Z. 312

Lektürekurse

(L) Manu II (Michaels)

2 SWS

Dienstag 10:00 - 12:00 wöch, Raum : SAI R 509

(L) Die Mundaka-Upanishad (Sanskrit IV) (Maithrimurthi)

Kommentar: In diesem Kurs wird die etwas kleinere und in einer relativ einfachen Sprache verfasste Mundaka-Upanishad gelesen, die aber keineswegs unbedeutend ist. Zugeordnet zum Atharva-Veda gehört dieses Werk, das metrisch verfasst ist, einer jüngeren Periode an, obwohl die Mundaka-Upanishad mit einigen anderen Upanishaden wie z.B. der Katha- und Isha- Upanishad nach Moriz Winternitz immer noch die älteste Entwicklungsstufe der Upanishadliteratur darstell[t]. (Paul Hacker bezeichnet diese mittlere Upanishad dem darin beinhalteten Theismus nach als brahmaistisch.) Leistungsnachweis erfolgt durch regelmäßige Teilnahme und eventuell durch eine Abschlussklausur. Geeignet für Studierende (inklusiv die, der B.A. Studienganges) ab dem 4. Semester.

2 SWS

Mo. 11:00- 13:00 c.t. wöch, SAI R Z10

(L) Kavyadarsha (Spiegel der Dichtkunst) des Dandin (Maithrimurthi)

Kommentar: Der Kavyadarsha, der circa aus dem 8. Jh. n. Chr. stammt, beschreibt die Theorie der Dichtkunst, der Poetik und Ästhetik (alamkara), in der Sanskrit-Literatur. Dieses Werk ist Dadnin zugeschrieben und eines der bekanntesten Werke dieses Genre. In diesem Kurs wird der Grundtext (Kap. 1-2) gelesen. Leistungsnachweis erfolgt durch regelmäßiges Übersetzen und eine Abschlussklausur. Dieser Kurs ist geeignet für Studierende ab dem 8. Semester.

2 SWS

Mi. 16:00- 18:00 c.t. wöch,Raum SAI Z.214

(L) Das Bhagavata-Purana (Maithrimurthi)

Kommentar: Das Bhagavata-Purana ist eines der bekanntesten und populärsten Texte Indiens. Circa aus dem 10. Jh. n.Ch. stammend übt dieses Werk heute noch einen großen Einfluss auf viele gläubige Hindus aus. Vishnu, der auf der Erde in seiner Inkarnation als Krishna Vasudeva erscheint, wird hier unter verschiedenen Aspekten beschrieben. An Sein Wesen, seine göttliche Spiele - besonders mit Kuhhirtinnen wird hier mit voller Hingabe gedacht und ausführlich mit dichterischem Können beschrieben. In diesem Kurs werden die Auszüge vom 10. Buch (skandha) gelesen (z.B. Kap. 22, 24. 29 usw.) Leistungsnachweis erfolgt durch regelmäßiges Übersetzen und eine Abschlussklausur. Dieser Kurs ist geeignet für Studierende ab dem 5. Semester.

2 SWS

Mi. 14:00- 16:00 c.t. wöchSAI R 312

(L) Textstellen zum Begriff Name und Gestalt (nama-rupa) (Maithrimurthi)

In diesem Kurs werden die Auszüge unterschiedlicher Texte zum Thema Name und Gestalt gelesen. Der Begriff Name und Gestalt ist vorbuddhistisch (primär in der Bedeutung: Individualität) und später auch von Buddhisten übernommen und im Laufe der Zeit neu interpretiert. Leistungsnachweis erfolgt durch regelmäßiges Übersetzen und eine Abschlussklausur. Dieser Kurs ist geeignet für Studierende ab dem 6. Semester.

2 SWS

Di. 15:00- 17:00 wöch, Raum SAI Z.312

(L) Shakuntala (Sanskrit V) (Lamers)

2 SWS

Mittwoch 09:00 - 10:30s.t. wöch. SAI R 317

Kolloquien

(Ko) Doktorandenkolloquium (Michaels)

2 SWS

14 täg.

(K) Kulturwissenschaftliches Forschungskolloquium
(Dharampal-Frick, Harder,Michaels,Nüsser,Sax)

2 SWS

Donnerstag 17:15 - 18:45 14täg. Raum : SAI R Z10


Warning: include(footer.htm) [function.include]: failed to open stream: No such file or directory in /var/www/SAI/abt/IND/studium/kv/ss08.php on line 420

Warning: include() [function.include]: Failed opening 'footer.htm' for inclusion (include_path='.:/usr/share/php:/usr/share/pear') in /var/www/SAI/abt/IND/studium/kv/ss08.php on line 420