Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg
LSF
Vorlesungsverzeichnis im
LSF
Frühere Vorlesungs-
verzeichnisse

Vorlesungsverzeichnis Sommersemester 2012

Vorlesungen

Buddhism II - from late Indian Mahāyāna Buddhism to Tibet

Dozenten:
Prof. Dr. Birigt Kellner, Dr. Markus Viehbeck
Zeit, SWS, Raum:
Mi 11 – 13 Uhr (wöch., 2 SWS), Neue Uni, Hörsaal 05
Leistungspunkte:
4 LP
Leistungsnachweis:
attendance, active participation in class and a written exam at the end. Additional credits for book reports or papers
Voranmeldung:
bitte bis 10.4. an (Email:)   Dr. Markus Viehbeck
Voraussetzung:
Attendance of Buddhism I is helpful but not essential
Beginn:
17.04.2013
Inhalt

The first part introduces characteristic doctrines and practices of Mahāyāna Buddhism with a focus on its later period of develop-ment on the Indian subcontinent. Building up on this foundation, the second part focuses on the introduction of Buddhism from the Indian subcontinent to Tibet and the manifold transcultural con-nections between Tibet and neighbouring areas that were forged in the process. The third part addresses basic doctrines and prac-tices, as well as historical and political peculiarities, of Tibetan Buddhism in historical perspective.
The course will be taught in English. No further language prereq-uisites. A Moodle site (password “tibet”) will be used for commu-nication and distribution of readings.

zum Seitenanfang

Sprachkurse

Sanskrit II

Dozent:
PD Dr. Jörg Gengnagel, Dr. Mudagamuwe Maithrimurthi
Zeit, SWS, Raum:
Mo, Di, Do, Fr 11 - 13 Uhr (wöch., 8 SWS), Raum 317
Leistungspunkte:
12 LP
Leistungsnachweis:
regelmäßige Teilnahme, Hausaufgaben und Klausur
Voranmeldung:
bitte per E-Mail bei (Email:)  Dr. Maithrimurthi
Voraussetzung:
Teilnahme an Sanskrit I
Beginn:
Do, 18.4.2013
Inhalt

Zweiter Teil der zweisemestrigen Einführung in die klassische Sanskritsprache (Schrift und Grammatik). Die Studierenden werden anhand von Lehrbuchtexten zur Lektüre von Originalliteratur befähigt. Als institutseigenes Unterrichtsmaterial wird das Lehr- und Übungsbuch von Thomas Lehmann verwendet.

Literatur

 

Pāli II

Dozenten:
Dr. Mudugamuwe Maithrimurthi, Andreas Roock, M. A.
Zeit, SWS, Raum:
Do 16-19 Uhr(wöch., 3 SWS), SAI Raum 312
Leistungspunkte:
6 LP
Leistungsnachweis:
regelmäßige Teilnahme und Klausur
Voranmeldung:
bitte per E-Mail bei (Email:)  Dr. Maithrimurthi
Voraussetzung:
Teilnahme am letzten Pālikurs. Neu-einsteiger mit Pāli-Grundkenntnissen können nach Rücksprache teilnehmen. Sanskritkenntnisse sind hilfreich, aber nicht notwendig.
Inhalt

Zweiter Teil des Einführungskurses in das Pāli, eine der beiden wichtigen mittelindischen Sprachen (Prākrit) , in dem der einzige in einer indischen Sprache erhaltene buddhistische Kanon verfasst worden ist, der Kanon der sog. Südlichen- bzw. Theravāda-Schule des Buddhismus. Pāli besitzt eine umfangreiche Literatur (außerkanonisch und Kunstdichtung etc.). Das Erlernen dieser Sprache ist besonders für die Buddhismusforschung sowohl in philologischer als auch ideengeschichtlicher Hinsicht sehr hilfreich. Im zweiten Teil des zweisemestrigen Kurses werden die Studierenden anhand der Lektüre einfacher Originaltexte in die Morphologie, Phonetik, Grammatik, Syntax und das Vokabular der Pāli-Sprache eingeführt. Ziel dabei ist es, den Grundwortschatz auszubauen und aufbauend auf den bereits erworbenen Grammatikkenntnissen diese weiter zu vervollständigen, was anhand von kanonischen Originaltexten erfolgen wird.

 

Singhalesisch II

Dozent:
Dr. Mudagamuwe Maithrimurthi
Zeit, SWS, Raum:
Di und Fr 15-16.30 Uhr s.t. (wöch., 3 SWS), SAI Raum 312
Leistungspunkte:
6 LP
Leistungsnachweis:
regelmäßige Teilnahme und Klausur
Voranmeldung:
bitte per E-Mail bei (Email:)  Dr. Maithrimurthi
Voraussetzung:
Teilnahme an Singhalesisch I. Wer schon Vorkenntnisse im Singhalesischen hat, kann gerne noch einsteigen.
Inhalt

In diesem Kurs steht vor allem das Erlernen des modernen gesprochenen Singhalesisch im Vordergrund. Außerdem erzielt dieser Kurs eine Sprachkompetenz, mit der die Studierenden auch leichte singhalesische Texte verstehen und übersetzen können.

Literatur
  • Premalatha Jayawardena-Moser, Klaus Matzel: Einführung in die singhalesische Sprache. Harrassowitz Verlag 2001.
  • Premalatha Jayawardena-Moser: Grundwortschatz Singhalesisch – Deutsch. Mit grammatischer Übersicht. 3., überarbeitete Auflage. Wiesbaden: Harrassowitz Verlag 2004.
  • C. H. B. Reynolds: Sinhalese: School of Oriental and African Studies. University of London, London 1980.

 

Classical Tibetan 2

(in englischer Sprache)
Dozent:
Jonathan Samuels
Zeit, SWS, Raum:
Di 11 – 13 Uhr, Mi 13 – 15, KJC Raum 002 (wöch. 4 SWS)
Leistungspunkte:
6 LP
Beginn:
17.04.2013
Voraussetzung:
Completion of Classical Tibetan (year 1)
Leistungsnachweis:
Klausur und Lesetest
Inhalt

This is a second year course, following on from the Introduction to Classical Tibetan. During the first year, the focus was upon introducing students to new structures and vocabulary, and analysing individual linguistic elements. In the second year, much more time will be devoted to working with sections of text, to provide stu-dents with the context within which both the language and the meaning that authors are attempting to convey should be understood.

 

Classical Tibetan 4 (in engl. Sprache)

(in englischer Sprache)
Dozent:
Jonathan Samuels
Zeit, SWS, Raum:
Mi 15 – 17 Uhr, KJC Raum 002 (wöch. 2 SWS)
Leistungspunkte:
6 LP
Beginn:
17.04.2013

 

Tutorial Classical Tibetan 2

(in englischer Sprache)
Dozent:
Jonathan Samuels
Zeit, SWS, Raum:
Mo 17 – 19, KJC Raum 002 (wöch. 2 SWS)
Leistungspunkte:
3 LP
Beginn:
22.04.2013

 

Colloquial Tibetan 2

(in englischer Sprache)
Dozent:
Jonathan Samuels
Zeit, SWS, Raum:
Mo 11 – 13 Uhr, KJC Raum 002, Do 15 – 17, KJC Raum 112 (wöch. 6 SWS)
Leistungspunkte:
9 LP
Beginn:
18.04.2013
Voraussetzung:
Completion of Colloquial Tibetan (year 1)
Inhalt

This is a second year course, following on from the Introduction to Colloquial Tibetan. Students will be introduced to more advanced structures, vocabulary, and phraseology. However, the more important goal of the second year is to help students occupy the same sort of conceptual and linguistic domain that the native speaker operates within, so that they may develop genuine comprehension and communication skills.

 

Colloquial Tibetan 4

(in englischer Sprache)
Dozent:
Jonathan Samuels
Zeit, SWS, Raum:
Mo 14 – 16 Uhr, Do 11 – 13, KJC Raum 002 (wöch. 4 SWS)
Leistungspunkte:
6 LP
Beginn:
18.04.2013
zum Seitenanfang

Lektürekurse

Auszüge aus dem Rāmāyaṇa

Dozent:
Dr. Mudagamuwe Maithrimurthi
Zeit, SWS, Raum:
Di 12 – 14 Uhr (wöch., 2 SWS), SAI R 312
Leistungspunkte:
6 LP
Leistungsnachweis:
regelmäßige Teilnahme und Referat
Voranmeldung:
bitte per E-Mail bei (Email:)  Dr. Maithrimurthi
Voraussetzung:
für Studierende ab dem vierten Semester
Inhalt

Das Rāmayaṇa und das Mahābhārata sind die beiden großen Epen des alten Indien. Das Rāmāyaṇa wird dem Seher und Dichter Vālmīki zugeschrieben und geht in seinem Kern auf die Mitte des ersten vorchristlichen Jahrtausends zurück. Die uns vorliegende Version dieses Werkes enthält 24.000 Doppelverse und ist über die Jahrhunderte möglicherweise allmählich gewachsen. In Indien hält man das Rāmāyaṇa für den Prototyp der Kunstdichtungen und nennt es daher „erstes Gedicht“ (ādikāvya). In diesem Epos erzählt Vālmīki die Geschichte Rāmas, seine Verbannung in den Wald für 12 Jahre, die er in der Begleitung seiner Frau Sīta und seinem Bruder Lakṣmaṇa verbringen sollte. Sītā wurde später von dem Dämonenkönig Rāvaṇa aus Laṅkāpura entführt. Rāma kämpft um sie mithilfe eines Heeres von Affen, geführt von Affenkönig Hanuman. Er tötet den Dämonenkönig im Kampf und befreit seine Frau Sitā. Diese Geschichte ist (bis heute) immer wieder in verschiedenen Regionalsprachen nacherzählt worden und inspirierte im größerem Ausmaß Kunst und Literatur im Großraum Südasien. In dieser Veranstaltung lesen wir einige Auszüge (Nebenerzählungen) aus dem Rāmāyaṇa.

 

Der Mahāyānasūtrālaṃkāra

Dozent:
Dr. Mudagamuwe Maithrimurthi
Zeit, SWS, Raum:
Mi 13 – 15 (wöch., 2 SWS), R 312
Leistungspunkte:
7 LP
Leistungsnachweis:
regelmäßige Teilnahme und eine Abschlussklausur
Voranmeldung:
bitte per E-Mail bei (Email:)  Dr. Maithrimurthi
Inhalt

Der Mahāyānasūtrālaṃkāra („Schmuck der Mahāyana-Lehrreden“) ist dem Maitreya(nātha) (bzw. Asaṅga) zugeschrieben. Dieses Werk stammt aus dem 4. oder 5. Jh. n. Chr. Es werden Auszüge aus dem Werk gelesen (mit dem Bhāṣya-Kommentar von Vasubandhu, der möglicherweise aus der selben Zeit stammt) zu unterschiedlichen Themen, wie Unermesslichen (apramāṇa), Vervollkommnungen (pāramitā), Verhaltensweise (pratipatti) eines Bodhisattva etc.

 

Textstellen zum Begriff „Wahrheit“ (Sanskrit: satya; Pali: sacca)

Dozent:
Dr. Mudagamuwe Maithrimurthi
Zeit, SWS, Raum:
Mi 15 – 17 (wöch., 2 SWS), R 312
Leistungspunkte:
6 LP
Leistungsnachweis:
regelmäßige Teilnahme und eine Abschlussklausur
Voranmeldung:
bitte per E-Mail bei (Email:)  Dr. Maithrimurthi
Inhalt

In diesem Kurs werden Auszüge unterschiedlicher Texte zum Thema „Wahrheit“ aus dem Pāli-Kanon gelesen. „Wahrheit“ ist ein wichtiger Begriff in der Lehre des Buddha. Alle buddhistischen Schulen haben dieses Konzept als Hauptthema in ihrer Heilslehre.

 

Leichte Nepali-Lektüre

Dozent:
Christof Zotter
Zeit, SWS, Raum:
wöch., 2 SWS, Raum und Zeit werden bei der Vorbesprechung vereinbart
Leistungspunkte:
6 LP
Voranmeldung:
bitte per E-Mail bei (Email:)  zotter@sai.uni-heidelberg.de

 

Hagiografische Literatur in Tibet: Das Leben von rDza dPal sprul Rin po che

Dozent:
Markus Viehbeck
Zeit, SWS, Raum:
Do 11 – 13, KJC R 112 (am 5.7. Bergheimer Str. 58a, R. 106)(wöch.), 2 SWS
Leistungspunkte:
6 LP
Leistungsnachweis:
Mitarbeit, schriftliche Übersetzung und Ausarbeitung
Voranmeldung:
bitte per E-mail bei (Email:)  Markus Viehbeck
Voraussetzungen:
Grundkenntnisse der klassischen tibetischen Schriftsprache, Bereitschaft zur Mitarbeit
Inhalt

In diesem Lektürekurs wollen wir uns dem Genre der hagiografischen Literatur Tibets (tib. rnam thar) anhand der Lebensgeschichte eines populären Lehrers der rNying ma-Tradition annähern. rDza dPal sprul O rgyan 'jigs med chos kyi dbang po (1808–1887) wird als unkonventioneller und charismatischer Meister gesehen, bekannt vor allem für seinen unabhängigen Lebensstil eines vagabundierenden Yogis. Er gilt als eine der Hauptfiguren in der Entwicklung der ris med-Bewegung im Osttibet des 19. Jahrhunderts, eine soziale und intellektuelle Bewegung, welche die letztendliche Gleichwertigkeit der Lehren und Zugangsweisen der verschiedenen Schulen des tibetischen Buddhismus als Ideal propagierte. Das detaillierteste schriftliche Zeugnis über sein Leben bildet die Biografie von mKhan po Kun bzang dpal ldan (1863–1943), einer der Hauptschüler und enger Vertrauter dPal spruls. Im Kurs werden wir Auszüge aus dieser Darstellung lesen und so Einblick in das intellektuelle Milieu des tibetischen Buddhismus in der prägenden Periode des 19. Jahrhunderts erhalten. Zugleich werden wir uns mit den sprachlichen Besonderheiten dieser Zeit und den allgemeinen Charakteristika dieses spezifischen Genres tibetischer Literatur vertraut machen.

zum Seitenanfang

Seminare

Einführung in die Indologie

Dozent:
Prof. Dr. Axel Michaels, Astrid Zotter
Zeit, SWS, Raum:
wöch., 2 SWS, Di 14 – 16 Uhr, R 316
Leistungspunkte:
5 LP
Leistungsnachweis:
Regelmäßige Teilnahme, Protokoll, Referat bzw. Klausur
Voranmeldung:
bitte per E-Mail bei (Email:)  Prof. Dr. Axel Michaels
Inhalt

24.04.2012 – 1. Einführung
01.05.2012 – Feiertag
08.05.2012 – 2. Geschichte und Forschungsschwerpunkte der Indologie
15.05.2012 – 3. Methoden und Quellenkunde
22.05.2012 – 4. Indologie in Bibliothek und Internet
29.05.2012 – 5. Schrift und Schriftlichkeit
05.06.2012 – 6. Sanskrit und Sprachgeschichte
12.06.2012 – 7. Veda
19.06.2012 – 8. Epische und puranische Literatur
26.06.2012 – 9. Dharmaśāstra
03.07.2012 – 10. Buddhismus
10.07.2012 – 11. Philosophie
17.07.2012 – 12. Einheimische Wissenschaften
24.07.2012 – 13. Landeskunde Nepal.

 

Sanskrit-Kommentarliteratur: Methoden und Beispiele
Sanskrit Commentaries: Methods and Examples

Dozent:
Anand Mishra, M. A.
Zeit, SWS, Raum:
Do 14 – 16 Uhr, R 316 (wöch., 2 SWS)
Leistungspunkte:
6 LP
Voranmeldung:
: bitte per E-Mail bei (Email:)  Anand Mishra
Voraussetzung:
mindestens 3 Semester Sanskrit
Leistungsnachweis:
Referat und Hausarbeit.
Inhalt

Im Kurs sollen vorrangig Methoden der Textanalyse untersucht werden; Hauptaugenmerk liegt dabei auf der Art und Weise, wie Sanskrit-Kommentatoren Texte interpretieren und ihr Verständnis zur Darstellung bringen. Nach einer kurzen Einführung in den Kommentarstil (z.B. vārttika, bhāṣya, ṭīkā, vṛtti, vyākhyā, ṭippaṇī, phakkikā etc.) sollen ausgewählte Passagen einiger bedeutender Kommentare gelesen werden.

This course aims to investigate methods of textual analyses and interpretation by Sanskrit commentators as well as their style of presentation. After a brief survey of the types of exegetical literature (e.g. vārttika, bhāṣya, ṭīkā, vṛtti, vyākhyā, ṭippaṇī, phakkikā etc.) we will read selected passages from some celebrated commentaries.

 

Yoga im Osten, Yoga im Westen: Zur Diskussion über die Ursprünge der Yogapraxis

Dozent:
PD Dr. Jörg Gengnagel
Zeit, SWS, Raum:
wöch., 2 SWS, Di 16 – 18, R 316
Leistungspunkte:
6 LP
Voranmeldung:
: bitte per E-Mail bei (Email:)  PD Dr. Jörg Gengnagel
Beginn:
24.4.12
Voraussetzung:
Ohne Sprachvoraussetzung
Leistungsnachweis:
regelmäßige Teilnahme, Referat bzw. Hausarbeit
Inhalt

Das Seminar schließt an die aktuellen Publikationen zu den historischen „Ursprüngen“ des Yoga in Indien und den Formen des "modernen Yoga" im Westen an. Wir werden uns über die Inhalte der maßgeblichen Yogatexte anhand von Übersetzungen einen Überblick verschaffen und die südasiatische und westliche Rezeptions- und Wirkungsgeschichte des Yoga untersuchen. Vor diesem Hintergrund werden wir die komplexen Austauschprozesse zwischen "östlicher" und "westlicher" Yogapraxis diskutieren.

  • De Michelis, Elizabeth. 2005. A History of Modern Yoga: Patañjali and Western Esotericism. London [u.a.]: Continuum.
  • Fuchs, Christian. 1990. Yoga in Deutschland: Rezeption, Organisation, Typologie. Stuttgart; Berlin; Köln: Kohlhammer.
  • Larson, Gerald James (ed.). 2008 oga: India's Philosophy of Meditation. (Encyclopedia of Indian philosophies / gen. ed.: Karl Potter 12). Delhi: Motilal Banarsidass.
  • Samuel, Geoffrey. 2008. The Origins of Yoga and Tantra: Indic Religions to the thirteenth Century. Cambridge [u.a.]: Cambridge Univ. Press.
  • Singleton, Mark. 2010. Yoga Body: The Origins of Modern Posture Practice. New York ; Oxford: Oxford Univ. Press.
  • Sjoman, N. E. 1999. The Yoga Tradition of the Mysore Palace. Second ed. New Delhi: Abhinav Publ.
  • Tietke, Mathias. 2011. Yoga im Nationalsozialismus: Konzepte, Kontraste, Konsequenzen. Kiel: Ludwig.

 

Einführung in die vedische Sprache

Dozent:
Dr. Jacques Deigner
Zeit, SWS, Raum:
wöch., 2 SWS, Fr 15 - 17 (Ausnahme Mo 21.5., 18.6., 2.7.), R 317
Leistungspunkte:
6 LP
Leistungsnachweis:
Regelmäßige Teilnahme, Referat/Übersetzung/Hausarbeit
Voranmeldung:
bitte per E-Mail bei (Email:)  Dr. Jacques Deigner
Voraussetzung:
2 Semester Sanskrit
Inhalt

Das Vedische, auch vedisches Sanskrit genannt, beginnt mit dem Veda, einer Sammlung von religiösen Texten, die zum ältesten Schrifttum der Welt gehören und in weit auseinanderliegenden Zeiträumen gedichtet wurde. Wir wollen uns insbesondere mit dem Ṛg-Veda beschäftigen, einer Sammlung von 1028 metrisch gefassten Hymnen, Versen und Sprüchen. Bei der Analyse der Texte sollen zudem die grammatischen, syntaktischen und lexikalischen Besonderheiten dieser Sprachstufe gegenüber dem klassischen Sanskrit dargestellt werden. Vom sprachhistorischen Standpunkt ist das Vedische insofern interessant, als es uns Einblick gewährt in eine Sprachstufe, die der indoeuropäischen Grundsprache am nächsten steht.

 

Theoretische Grundlegungen zum Hinduismus
Theoretical Approaches to Hinduism

Dozent:
Anand Mishra M. A.
Zeit, SWS, Raum:
wöch., 2 SWS, Do 11 – 13, Raum nach Vereinbarung
Leistungspunkte
6 LP
Voranmeldung:
bitte per E-Mail bei (Email:)  Anand Mishra M. A.
Leistungsnachweis:
Regelmäßige Teilnahme, Protokoll, Referat bzw. Klausur
Voraussetzung:
englisch; keine Sanskritvoraussetzung
Inhalt

Das Seminar wird sich mit einigen grundlegenden Theorien zum Hinduismus auseinandersetzen; es sollen ausgewählte Texte wie z.B. von Max Weber, Louis Dumont, Paul Hacker, Jan Heesterman, Frits Staal, Axel Michaels, Wendy Doniger etc. gemeinsam erarbeitet werden. Ziel ist dabei, die Methoden der kritischen Analyse kennen- und verstehen zu lernen.

The aim of this seminar is to examine some preeminent theoretical approaches to explain Hinduism. We will read selected works of authors like Max Weber, Louis Dumont, Paul Hacker, Jan Heesterman, Frits Staal, Axel Michaels, Wendy Doniger etc. The emphasis would be to learn the methods of critical analysis of theory and research paradigms. 

 

Historiography of Nepal

Dozent:
Prof. Dr. Axel Michaels, Dr. Manik Bajracharya
Zeit, SWS, Raum:
wöch., 2 SWS; Raum und Zeit werden bei der Vorbesprechung vereinbart
Leistungspunkte
7 LP
Voranmeldung:
bitte per E-Mail bei (Email:)  Prof. Dr. Axel Michaels
Voraussetzung:
Nepali- und Sanskrit-Kenntnisse sind nicht Voraussetzung, aber von Vorteil. Der Unterricht findet in englischer Sprache statt
Leistungsnachweis:
Regelmäßige Teilnahme, Referat und Hausarbeit
Inhalt

Ziel ist es, ausgewählte Texte der Historiographie Nepals, vor allem die Chroniken, zu erfassen und zu analysieren. Dabei steht die sogenannte Wright-Chronicle im Vordergrund. Darüber hinaus sollen neuere Geschichtstheorien mit Blick auf Südasien einbezogen werden. 

 

Aspekte des buddhistischen Erlösungswegs im indischen Mahāyāna-Buddhismus

Dozentin:
Prof. Dr. Birgit Kellner
Zeit, SWS, Raum:
Do 16 – 18 Uhr (wöch., 2 SWS), R 316
Leistungspunkte
6 LP
Voraussetzung:
3 Semester Sanskrit, Grundkenntnisse im indischen Buddhismus. Kenntnisse im klassischen Tibetisch sind vorteilhaft, aber nicht notwendige Voraussetzung.
Leistungsnachweis:
Anwesenheit, aktive Beteiligung an Diskussionen, Anfertigung von Übersetzungen, Hausarbeit
Inhalt

In diesem Seminar werden ausgewählte Textstellen (Sanskrit) zu wesentlichen Aspekten des buddhistischen Erlösungswegs im indischen Mahāyāna-Buddhismus gelesen, übersetzt und analysiert sowie ideengeschichtlich untersucht.

 

Buddhism as Philosophy / Philosophy in Buddhism

Dozentin:
Prof. Dr. Birgit Kellner
Zeit, SWS, Raum:
Mi 10 – 12 Uhr (wöch., 2 SWS), KJC R 112
Leistungspunkte
7 LP
Voraussetzung:
Knowledge of Asian languages is not required, but beneficial. Literature will be made available primarily in English, German or French; students are warmly welcome to also contribute knowledge from readings in e.g. Japanese
Leistungsnachweis:
Regular attendance plus active participation in discussion; 1 presentation plus a seminar paper at the end of the semester (15 pages).
Inhalt

Is Buddhism a religion or a philosophy? And if it is a religion that foregrounds spiritual practice and mystical experience, what is the place of philosophical analysis within Buddhism?
This seminar surveys and critically examines a range of historical and contemporary positions that formed around these questions in Europe and Asia. Such positions include 19th century views of Buddhism as a purely rational discipline of enlightenment, or more recent visions of Buddhist philosophy as they are expressed in readers and history books. Positions that we shall investigate further include scholarly assessments to the effect that philosophy in Buddhism is a rational interpretation of mystical experience, the idea that philosophy in Buddhism merely serves an apologetic function (to defend a religious teaching in a hostile environment), or the view that Buddhist philosophical analysis has a genuine spiritual function similar to (as seen by Pierre Hadot) “philosophia” in ancient Greece.

zum Seitenanfang

Kolloquien

Kolloquium für Qualifikationsarbeiten (Magister-, Bachelor-, Master-, Doktorarbeiten)

Dozent:
Prof. Dr. Axel Michaels
Zeit, SWS, Raum:
14-tägig, 2 SWS, Zeit und Raum nach Vereinbarung
Voranmeldung:
bitte per E-Mail bei (Email:)  Prof. Dr. Axel Michaels
Inhalt

Das Kolloquium dient zur Planung, Vorstellung und Diskussion der in der Abteilung angefertigten Qualifikationsarbeiten.

zum Seitenanfang

Summer Schools

Summer School of Spoken Sanskrit

(in englischer Sprache)
Teacher:
Dr. Sadananda Das
Duration, ECTS:
6. – 31. August 2012; 6 ECTS
Information and application:
please send an e-mail to (Email:)  sanskrit@uni-heidelberg.de or visit the website
Prerequisites:
Knowledge of English and basic knowledge of Sanskrit, as well as the ability to read Devanāgarī script. The course will be conducted in Sanskrit medium.
Inhalt

This is the 13th consecutive year that this course is being organized in Heidelberg under the guidance of Dr. Sadananda Das, who is a speaker and experienced teacher of spoken Sanskrit. Since its beginning it is attracting students and scholars of Indology from all over the world. This is a unique opportunity to learn and practice spoken Sanskrit in a dynamic fashion. The course teaches students how to converse in simple Sanskrit on the topics of daily life. The necessary grammar will be introduced and returned to repeatedly to help students internalize it. The students‘ participation in the strong interactive element of the course will be supported by the use of multimedia aids.

The course concludes with the performance of a small play in Sanskrit.
Timetable: Classes from 9:00 to 17:00 on Monday, Tuesday, Thursday, and Friday, and 9:00 to13:00 on Wednesday and Saturday.

 

Nepali Intensive Course

(in englischer Sprache)
Teacher:
Laxmi Nath Shrestha
Duration, ECTS:
6. – 31. August 2012; 6 ECTS
Information and application:
please send an e-mail to (Email:)  nepali@uni-heidelberg.de or visit the website
Prerequisites:
A reasonable knowledge of English (the medium of the classes), as well as some familiarity with Nepali or other related South Asian language(s).
Inhalt

This course provides a great chance to learn and practice Nepali intensively, in a lively format. Through its success in previous years, the course has become a regular feature of the Heidelberg Summer Schools. A special feature of this course is that students are encouraged from the very first day to speak only Nepali. The focus will be on the application of the acquired skills in real-life contexts and will involve practical exercises such as dialogue-training, letter-writing, rehearsing Nepali songs, and more. Furthermore, students will be also introduced to the applied geography of Nepal and the diversity of its local customs. The course thus teaches the skills that are necessary for a genuine engagement with Nepalese culture, required for example in the context of fieldwork-related research, work in NGOs, but also of great use during personal vacations.

Timetable: Classes from 9:00 to 17:00 on Monday, Tuesday, Thursday, and Friday, and 9:00 to13:00 on Wednesday and Saturday.

(Email:)   Seitenbearbeiter, Studienberater,
Im Neuenheimer Feld 330, D-69120 Heidelberg
zum Seitenanfang